next up previous contents
Next: 1.1 Ursachen für die Up: Matrilineare Gesellschaften Previous: Einleitung

1. Familialisierung von sozialen Beziehungen

Die evolutionistischen Stufenmodelle des 19. Jahrhunderts gingen davon aus, daß sich die Menschheitsgeschichte durch einzelne Entwicklungsstufen der Familienorganisation, ausgehend von Promiskuität, in Verbindung mit dem Übergang zur Seßhaftigkeit und der damit verbundenen Landwirtschaft und Viehzucht zur Zivilisation und monogamen Familie entwickelte. Das Hauptproblem dieser Theorien ist die fehlende oder zumindest unscharfe Abgrenzung zwischen den nicht-menschlichen Primaten und dem Homo sapiens sowie die Konzeption einer unilinearen Entwicklung der Menschheit. Die evolutionistischen Modelle des 19. Jahrhunderts sind heute überholt und bilden nur mehr einen Teil der Ideengeschichte.

Im folgenden Abschnitt werden die Ursachen der Entstehung der Familie in der menschlichen Gesellschaft genauer betrachtet. Ausgehend von den nicht menschlichen Primaten bis zur Entwicklung des Homo sapiens werden die sozialen Veränderungen einer Prüfung unterzogen. Alle Primaten teilen ein Charakteristikum, ohne welches sich die Familie nicht hätte entwickeln können: hohe Sozialität. Die Frage, warum entsteht Sozialverhalten, wird meist dadurch beantwortet, daß der Nachwuchs hilflos geboren wird und über Monate bis Jahre gesäugt und versorgt werden muß. Je länger die Abhängigkeit der Jungen, desto näher ist ihre Spezies dem Menschen.1.1



 
next up previous contents
Next: 1.1 Ursachen für die Up: Matrilineare Gesellschaften Previous: Einleitung
Isabella Andrej
1999-03-04