... Menschen.1.1
Kathleen Gough (1975): The Origin of the Family, in: Rayna R. Reiter (Hrsg.), Toward an Anthropology of Women, Monthly Review Press, New York, London, S.51-76, hier insbes. S.55.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... infants.1.2
Sally Slocum (1975): Woman the Gatherer: Male Bias in Anthropology, in: Rayna R. Reiter (Hrsg.), Toward an Anthropology of Women, Monthly Review Press, New York, London, S.36-50; Hervorhebung im Original, S.43.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... zu.1.3
Gough 1975, The Origin of the Family, S.51; ebenso bei Hannes Wimmer (1996): Evolution der Politik. - Von der Stammesgesellschaft zur modernen Demokratie, WUV-Universitätsverlag, Wien, S.105-106; Wimmer bezieht sich auf G.G. Simpson 1969, S.9ff., und schreibt: ,,Die Fossilforschung findet allerdings nur Knochen und Gegenstände, aber keine Sozialorganisation dieser Lebewesen - ein typisches Problem der Evolutionsforschung, auf das Georg G. Simpson (1969) vor längerer Zeit hingewiesen hat: die Evolutionsforschung beschäftigt sich aus methodischen Gründen mit der Morphologie der Organismen (Fossilien), deren Veränderungen im zeitlichen Ablauf und den Umweltbedingungen. Die Evolution des Verhaltens könne auf diese Weise nicht beobachtet werden.``
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... ist.1.4
Wimmer 1996, Evolution der Politik, S.104.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Bonobo-Weibchen1.5
Siehe zu den bisher genannten Punkten: Wimmer 1996, Evolution der Politik, S.103-104; Literaturhinweis: Frans de Waal (1989): Peacemaking Among Primates, Cambridge/MA und London, S.173.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... ausschlaggebend.1.6
Gough 1975, The Origin of the Family, S.55-56.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Jahren.1.7
Gough 1975, The Origin of the Family, S.55.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... verteidigt.1.8
Elman R. Service (1979): The Hunters, Foundations of Modern Anthropology Series, Prentice-Hall, Englewood Cliffs, N.J., zweite Auflage, S.30.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... ist.1.9
Uwe Wesel (1980): Der Mythos vom Matriarchat. - Über Bachofens Mutterecht und die Stellung von Frauen in frühen Gesellschaften, Kapitel XIII: Natürliche Unterschiede, Suhrkamp, Frankfurt a.M., S.85-90, hier insbesondere S.86; verweist auf: Sherwood L. Washburn und Irven DeVore, (1961): Social Behavior of Babbons and Early Man, in: S.L. Washburn (Hg.), Social Life of Early Man, Chicago, Aldine.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... kooperieren.1.10
Gough 1975, The Origin of the Family, S.57. Gough bezieht sich hier auf Desmond Morris (1967): Naked Ape, New York, McGraw Hill; sowie auf Robin Fox (1967): Kinship and Marriage. An Anthropological Perspective, Cambridge Univ. Press, Cambridge MA, New York et al., und hier insbesondere Kapitel I: Kinship, Family, and Descent, S.27-53.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Männchen.1.11
Gough 1975, The Origin of the Family, S.58.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Gruppe.1.12
Gough 1975, The Origin of the Family, S.57.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... verlassen.1.13
Gough 1975, The Origin of the Family, S.56.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... above.1.14
Lila Leibowitz (1975): Evolution of Sex Differences, in: Rayna R. Reiter (Hrsg.), Toward an Anthropology of Women, Monthly Review Press, 3. Auflage, New York, London S.20-35, hier insbesondere S.29-30. Leibowitz verweist auf: I. DeVore, Sherwood L. Washburn (1961): Social Behavior of Babbons and Early Man, in: S.L. Washburn (Hg.), Social Life of Early Man, Chicago, Aldine.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... einzunehmen.1.15
Wesel 1980, Der Mythos vom Matriarchat, Kapitel XIII: Natürliche Unterschiede, S.85-90, hier vor allem S.86-87.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Baumkronen.1.16
Leibowitz 1975, Evolution of Sex Differences, S.30.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Weibchen.1.17
Wesel 1980, Der Mythos vom Matriarchat, S.86-88.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... könnten.1.18
Gough 1975, The Origin of the Family, S.59.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... waren.1.19
Leibowitz 1975, Perspectives on the Evolution of Sex Differences, S.30-31.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... ist.1.20
Leibowitz 1975, Perspectives on the Evolution of Sex Differences, S.30.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... lernen.``1.21
Wimmer 1996, Evolution der Politik, Fußnote 70, S.106. Siehe dazu auch Uwe Wesel (1985): Frühformen des Rechts in vorstaatlichen Gesellschaften, S.78-81.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... erfolgreicher.1.22
Wimmer 1996, Evolution der Politik, S.106.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... enden.1.23
Wimmer 1996, Evolution der Politik, S.106-107.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... ermöglicht.1.24
Wimmer 1996, Evolution der Politik, S.113.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Feinmotorik.``1.25
Wimmer 1996, Evolution der Politik, S.109.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... genutzt.1.26
Gough 1975, The Origin of the Family, S.59.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Rolle.1.27
Service 1979, The Hunters, S.31.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... einsetzte.1.28
Gough 1975, The Origin of the Family, S.62, bezieht sich hier auf Charles F. Hockett, Robert Ascher (1968): The Human Revolution, in: Yehudi A. Cohen (Hrsg.), Man in Adaptation: The Biosocial Background, Aldine Press, Chicago; und auf Frank Livingstone (1969): Genetics, Ecology, and the Origin of the Incest and Exogamy, in: Current Anthropology 10, Nr.1, S.45-49. Wimmer 1996, Evolution der Politik, S.109, zitiert Charles J. Lumsden, Edward O. Wilson (1983): Promethean Fire. Reflection on the Origin of Mind, Cambridge, MA und London, S.110; die die Entwicklung der verbalen Sprache auf die Zeit vor 50.000 Jahren festlegen. Sie entwickelte sich in Verbindung mit der Kunst und der raschen Evolution der materiell basierten Kultur.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... B. Stringer1.29
Christopher B. Stringer (1991): Die Herkunft des anatomisch modernen Menschen, in: Spektrum der Wissenschaft, Februar, S.112-120, hier S.112.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... haben.1.30
Stringer 1991, Die Herkunft des anatomisch modernen Menschen, S.112.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... gleichwertig.1.31
Wimmer 1996, Evolution der Politik, S.110; bezieht sich hier auf: Erik Trinkaus, William W. Howells (1988): Die Neandertaler, in: Spektrum der Wissenschaft, Februar, S.181-190.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... aus.1.32
Wimmer 1996, Evolution der Politik, S.109-111; bezieht sich auf: Niles Eldredge, Ian Tattersall (1982): The Myths of Human Evolution, New York, S.140.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... ermöglicht).1.33
Wimmer 1996, Evolution der Politik, S.110: Philip Lieberman (1984): The Biology and the Evolution of Language, Cambridge MA/London, S.305 ff.; weiters Philip Lieberman (1993): Uniquely Human. The Evolution of Speech, Thought, and Selfless Behavior, Harvard Univ. Press, Cambridge, MA und London.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... bewahrte.1.34
Wimmer 1996, Evolution der Politik, S.110; Christopher B. Stringer 1991, Die Herkunft des anatomisch modernen Menschen, S.118.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Bedeutung.1.35
Wimmer 1996, Evolution der Politik, S.115-116.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Diffusion.1.36
Joseph H. Greenberg (1953): Historical Linguistics and Unwritten Languages, in: Alfred Louis Kroeber (Hrsg.): Anthropology Today. - An Encyclopedic Inventory, Univ. of Chicago Press, Chicago, Illinois, S.265-286, hier insbes. S.268.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Aussprache.1.37
Greenberg 1953, Historical Linguistics and Unwritten Languages, S.265-266.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... differenziert.1.38
Greenberg 1953, Historical Linguistics and Unwritten Languages, S.266.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... allgemeinen.1.39
L.S. Wygotski 1962, Thought and Language, Cambridge, MA; zuerst: Moskau 1934; deutsche Übersetzung 1969: Denken und Sprechen, Frankfurt, S.47; zit.n. Christopher Robert Hallpike (1990): Die Grundlagen primitiven Denkens. Aus dem Englischen übersetzt von Luc Bernard, dtv/Klett-Cotta, München. Die Originalausgabe erschien 1979 unter dem Titel: ,,The Foundations of Primitive Thought`` bei Clarendon Press, Oxford, S.95.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Tat.1.40
Wygotski 1962, Thought and Language, S.153; zit.n. Hallpike 1990, Die Grundlagen primitiven Denkens, S.98.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... kommt).1.41
Hallpike 1990, Die Grundlagen primitiven Denkens, S.96-97.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Kontext.1.42
Hallpike 1990, Die Grundlagen primitiven Denkens, S.97.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... werden.1.43
Hallpike 1990, Die Grundlagen primitiven Denkens, S.559-560.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... gehen.1.44
Hallpike 1990, Die Grundlagen primitiven Denkens, S.568. Hallpike verwendet das Wort primitiv ganz bewußt, wie er selbst in seinem Vorwort schreibt: ,,es kommt vom lateinischen Adjektiv primitivus und bedeutet `dem ersten Zeitalter, der ersten Periode, dem ersten Stadium zugehörig oder entstammend' es fehlt somit jeder abschätzige Beigeschmack``. Trotz dieses Wissens kostet es einige Überwindung vom ,,primitiven`` Denken zu sprechen, da das Wort ,,primitiv`` im Sprachgebrauch häufig abwertend verwendet wird. Hallpike meint: ,,Das Wort `primitiv' im Titel dieses Buches wird zweifellos bei jenen Anthropologen Ärgernis erregen, die nicht über seine eigentliche Bedeutung nachgedacht haben; ...``. Siehe dazu sein Vorwort, S.9.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... weitergegeben.1.45
Jack Goody und Ian Watt (1981): Konsequenzen der Literalität, in: Jack Goody (Hrsg.): Literalität in traditionalen Gesellschaften, Übersetzung von Friedhelm Herborth und Thomas Lindquist, Suhrkamp, Frankfurt am Main, S.45-104, hier S.45.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... vermittelt.1.46
Goody und Watt 1981, Konsequenzen der Literalität, S.47.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... wird.1.47
Goody und Watt 1981, Konsequenzen der Literalität, S.47.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... bewahren.1.48
Goody und Watt 1981, Konsequenzen der Literalität, S.50.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... wird.1.49
Goody und Watt 1981, Konsequenzen der Literalität, S.48.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... ausgeschieden.1.50
Goody und Watt 1981, Konsequenzen der Literalität, S.50.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Institutionen.1.51
Malinowski 1926, Myth in Primitive Psychology, London, S.23, 43, zit.n. Goody und Watt 1981, Konsequenzen der Literalität, S.54.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... erzwingen.1.52
Goody und Watt 1981, Konsequenzen der Literalität, S.54-55.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Wende.1.53
Hans J. Nissen (1988): The Early History of the Ancient Near East 9000-2000 B.C., University of Chicago Press, Chicago/London, S.3.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Sprache.1.54
Jack Goody (1981): Einleitung, in: Jack Goody (Hrsg.), Literalität in traditionalen Gesellschaften, S.8.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Slocum1.55
Sally Slocum (1975): Woman the Gatherer: Male Bias in Anthropology, in: Rayna R. Reiter (Hrsg.), Toward an Anthropology of Women, Monthly Review Press, New York, London, S.36-50.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... sapiens.1.56
Slocum 1975, Woman the Gatherer, S.37.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... hat.1.57
Slocum 1975, Woman the Gatherer, S.39-40.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Coitus-Stellung.1.58
Slocum 1975, Woman the Gatherer, S.44.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... handeln.1.59
Slocum 1975, Woman the Gatherer, S.41-42.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... gewesen.1.60
Wesel 1980, Der Mythos vom Matriarchat, Kap. XII, S.82.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... vermittelt.1.61
Wesel 1980, Der Mythos vom Matriarchat, Kap. XII, S.81-82.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... gewesen.1.62
Gough 1975, The Origin of the Family, S.60f.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... unterschätzt.1.63
Siehe zu Neotenie: Slocum 1975, Woman the Gatherer, S.39-40; Gough 1975, The Origin of the Family, S.61; Wesel 1980, Der Mythos vom Matriarchat, Kap. XII, S.81-82.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... sind.1.64
Slocum 1975, Woman the Gatherer, S.44.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... ist.1.65
Slocum 1975, Woman the Gatherer, S.45.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... lernen.1.66
Slocum 1975, Woman the Gatherer, S.46-47.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... werden.1.67
Gough 1975, The Origin of the Family, S.60.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... etwas.1.68
Wimmer 1996, Evolution der Politik, S.114.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Witelson1.69
Sandra F. Witelson (1978): Geschlechtsspezifische Unterschiede in der Neurologie der kognitiven Funktionen und ihre psychologischen, sozialen, edukativen und klinischen Implikationen, in: Evelyne Sullerot und Odette Thibault (Hg.): Le Fait Feminine. Deutsche Ausgabe 1979: Die Wirklichkeit der Frau, S.341-368, zit.n. Wesel 1980, Der Mythos vom Matriarchat, Kap. XIII, S.89.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Berry1.70
J.W. Berry (1966): Temne and Eskimo perceptual skills, in: International Journal of Psychology, S.207-229, zit.n. Wesel 1980, Der Mythos vom Matriarchat, Kap. XIII, S.89.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... gehabt.1.71
Friedrich Engels (1984): Der Ursprung der Familie, des Privateigentums und des Staates, in: Karl Marx und Friedrich Engels Werke, Band 21, Erstausgabe 1884, Nachdruck der 4. und ergänzten Auflage von 1892, Dietz Verlag, Berlin, S.27-83; hier insbesondere S.39-41.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... entwickelt.1.72
Engels 1984, Der Ursprung der Familie, des Privateigentums und des Staates, S.41-47.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... dwelling.1.73
Gough 1975, The Origin of the Family, S.52.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Murdock1.74
George Peter Murdock (1949): Social Structure, The Macmillan Company, New York.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Familienverbandes.1.75
Gough 1975, The Origin of the Family, S.73.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Weber1.76
Marianne Weber (1989): Ehefrau und Mutter in der Rechtsentwicklung. - Eine Einführung, Scientia Aalen, 2. Neudruck der Ausgabe Tübingen 1907, Aalen.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... werden.1.77
Marianne Weber 1989, Ehefrau und Mutter in der Rechtsentwicklung, S.9.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... wurde.1.78
Marianne Weber 1989, Ehefrau und Mutter in der Rechtsentwicklung, S.8. Diese Thematik wird ausführlich in der vorliegenden Arbeit in Kapitel 2 diskutiert.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Theorien1.79
Murdock 1949, Vorwort, in: ders., Social Structure, S.xii-xvii.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... personnel.1.80
Murdock 1949, Social Structure, Kap.1: ,,The Nuclear Family``, S.1.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... leben.1.81
Murdock 1949, Social Structure, Beschreibung der drei Typen der Familienorganisation, S.1-2.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... community.''1.82
Murdock 1949, Social Structure, S.2-3, zitiert Robert H. Lowie (1920): Primitive Society, New York, S.66-67, weitere Literaturangaben: Franz Boas et al. (1938): General Anthropology, Boston u.a., S.411; Bronislaw Malinowski (1929): Kinship, in: Encyclopaedia Britannica, 14. Auflage, London, Bd. XIII, S.404.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... bindet.1.83
Murdock 1949, Social Structure, S.3.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
....1.84
Murdock 1949, Social Structure, S.3-4.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... hat.1.85
Murdock 1949, Social Structure, S.5.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Eickelpasch1.86
Rolf Eickelpasch (1974): Ist die Kernfamilie universal? - Zur Kritik eines ethnozentrischen Familienbegriffs, in: Zeitschrift für Soziologie, Jg.3, Heft 4, Oktober, S.323-338.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... wird.1.87
Eickelpasch 1974, Ist die Kernfamilie universal?, S.323-324.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Linton1.88
Ralph Linton (1936): The Study of Man, New York.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... bestätigen.1.89
Murdock 1949, Social Structure, S.3: ,,The view of Linton that the nuclear family plays `an insignificant rôle in the lives of many societies' receives no support from our data. In no case have we found a reliable ethnographer denying either the existence or the importance of this elemental social group. Linton mentions the Nayar of India as a society which excludes the husband and father from the family, but he cites no authorities, and the sources consulted by ourselves for this tribe do not substantiate his statement.``
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... family.1.90
Murdock 1949, Social Structure, [Fußnote 22: R. Linton 1936, The Study of Man, New York, S.166], S.58-59.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... kennt.1.91
Eickelpasch 1974, Ist die Kernfamilie universal?, S.327.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... gelten.``1.92
Eickelpasch 1974, Ist die Kernfamilie universal?, S.327; und nennt weitere Literatur: Kathleen Gough (1959): The Nayars and the Definition of Marriage, in: Journal of the Royal Anthropological Institute, 89, S.23-34. Kathleen Gough (1961): Nayar: Central Kerala, in: David M. Schneider, Kathleen Gough (Hrsg.), Matrilineal Kinship, University of California Press, Berkeley, Los Angeles, London, S.385-404. Kathleen Gough (1968): Is the Family Universal? - The Nayar Case, in: N.W. Bell und E.F. Vogel (Hrsg.), 2. Aufl., New York. Chie Nakane (1963): The Nayar Family in a Disintegrating Matrilineal System, in: J. Mogey (Hg.), Family and Marriage, Leiden.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... sons.1.93
Gough 1975, The Origin of the Family, S.53-54.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Langhauses.1.94
Siehe zur Organisation des Langhauses der irokesischen Stämme in der vorliegenden Arbeit Kapitel 3.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Männer.1.95
Gough 1975, The Origin of the Family, S.54.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Beziehung.1.96
Gough 1975, The Origin of the Family, S.53. In zwei weiteren Aufsätzen bezieht sich Gough auf die Nayar-Gesellschaft: (1) Kathleen Gough (1974a): Nayar: Central Kerala, in: David M. Schneider und Kathleen Gough (Hrsg.), Matrilineal Kinship, S.298-384. (2) Kathleen Gough (1974b): Nayar: North Kerala, in: David M. Schneider und Kathleen Gough (Hg.), Matrilineal Kinship, S.385-404.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... steht.1.97
Eickelpasch 1974, Ist die Kernfamilie universal?, S.330-331, verweist auf: Bronislaw Malinowski (1929): The Sexual Life of Savages, New York. W. Reich (1972): Der Einbruch der sexuellen Zwangsmoral, 3.Aufl. Köln, S.59ff.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... erwartet.1.98
Eickelpasch 1974, Ist die Kernfamilie universal?, S.331-332.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Jamaikas.1.99
Eickelpasch bezeichnet sie als ,,Negerfamilie`` in Jamaika. Es ist kaum zu glauben, daß noch - wohlgemerkt - im Jahr 1974 von einem Sozialwissenschaftler diese rassistische Bezeichnung verwendet wird.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Kulturmuster.1.100
Eickelpasch 1974, Ist die Kernfamilie universal?, S.336, bezieht sich auf M.S. und F.S. Herskovits (1947): Trinidad Village, New York.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Kindern.1.101
Eickelpasch 1974, Ist die Kernfamilie universal? S.334, bezieht sich hier auf Smith 1968, Community Status and Family Structure in Britisch Guiana, in: N.W. Bell und E.F. Vogel (Hg.), A Modern Introduction to the Family, New York, S.284.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Davenport1.102
Eickelpasch 1974, Ist die Kernfamilie universal?, S.334: bezieht sich auf die Arbeit von W. Davenport 1968, The Family System of Jamaica, in: P. Bohannan, J. Middleton (Hrsg.), Marriage, Family and Residence, New York, S.259.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Haushaltsvorstand.1.103
Eickelpasch 1974, Ist die Kernfamilie universal?, S.334-335.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Foragers``.1.104
Elman R. Service (1979): The Hunters, Foundations of Modern Anthropology Series, Prentice-Hall, Englewood Cliffs, N.J., zweite Auflage, S.8.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... müssen.1.105
Wesel 1980, Der Mythos vom Matriarchat, Kap. XII, S.78.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Levante.1.106
Weiterführende Literatur zur Natufier-Forschung siehe: Wimmer 1996, Evolution der Politik, S.128-131.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... ganz.1.107
Marianne Weber 1989, Ehefrau und Mutter in der Rechtsentwicklung, S.2-3.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Gebräuche.1.108
Marianne Weber 1989, Ehefrau und Mutter in der Rechtsentwicklung, S.3-4.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... suchen.1.109
Marianne Weber 1989, Ehefrau und Mutter in der Rechtsentwicklung, S.4-5.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Dorfvorstehers.1.110
Wimmer 1996, Evolution der Politik, S.125-127.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Draper1.111
Patricia Draper (1975): !Kung Women: Contrasts in Sexual Egalitarianism in Foraging and Sedentary Contexts, in: Rayna R. Reiter (Hrsg.), Toward an Anthropology of Women, Monthly Review Press, New York, London, S.77-109. Siehe dazu später Abschnitt 1.4, Seite [*].
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Politik.1.112
Wimmer 1996, Evolution der Politik, S.126.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... live.1.113
Zitiert nach Service 1979, The Hunters, S.12. Ein weiteres Beispiel über das Sammeln von Mongongo-Nüssen und die geschlechtliche Arbeitsteilung in der vorliegenden Arbeit auf Seite  [*].
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... an.1.114
Wesel 1980, Der Mythos vom Matriarchat, Kap. XII, S.78-79; und Literaturangaben bei Wimmer 1996, Evolution der Politik, S.120, Hinweis auf M.D. Sahlins (1968): Tribesmen, New Jersey, S.40; und Elman R. Service (1971): Primitive Social Organization. - An Evolutionary Perspective, Random House, New York.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... benötigen.1.115
Wesel 1980, Der Mythos vom Matriarchat, Kap. XII, S.78-79.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... würden.1.116
Wimmer 1996, Evolution der Politik, S.120.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... ausüben.1.117
Wesel 1980, Der Mythos vom Matriarchat, Kap. XII, S.80.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... auch.1.118
Wimmer 1996, Evolution der Politik, S.121, bezogen auf C.W.M. Hart und A.R. Pilling (1960): The Tiwi of North Australia, New York u.a.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Ozean.1.119
Gough 1975, The Origin of the Family, S.62-63. Insgesamt wurden 175 Jäger- und Sammlergesellschaften (Murdock 1957, World Ethnographic Sample, in: American Anthropologist, 59:664-687) von Ozeanien, Asien, Afrika und in Amerika im Detail beschrieben.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... gehen.1.120
Siehe dazu die Beschreibung über das Familienleben der nomadisierenden !Kung Bushmen von Patricia Draper (1975): !Kung Women: Contrasts in Sexual Egalitarianism in Foraging and Sedentary Contexts, in: Rayna R. Reiter (Hrsg.), Toward an Anthropology of Women, Monthly Review Press, New York, London, S.77-109.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... abgrenzen.1.121
Service 1979, The Hunters, S.5.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... organization.1.122
Service 1979, The Hunters, S.5-6.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... own.1.123
Service 1979, The Hunters, S.2.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... aufteilen.1.124
Gough 1975, The Origin of the Family, S.63.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Murdock1.125
George Peter Murdock (1957): World Ethnographic Sample, American Anthropologist, 59, S.64-687; zit.n. Gough 1975, The Origin of the Family, S.63.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... hergestellt.1.126
Gough 1975, The Origin of the Family, S.63.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Evolution!1.127
Wesel 1980, Der Mythos vom Matriarchat, Kapitel IX: Über Mythen, historische Wahrheiten und Ideologie, S.54-65; hier S.64.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... gekennzeichnet.1.128
William Tulio Divale und Marvin Harris (1976): Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, in: American Anthropologist 78:521-538, hier insbes. S.524.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... unimportant?1.129
Service 1979, The Hunters, S.8.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... existieren.1.130
Wesel 1980, Der Mythos vom Matriarchat, Kap. XII, S.81.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... zusammen.1.131
Gough 1975, The Origin of the Family, S.64, bezieht sich hier auf G.P. Murdock (1957): World Ethnographic Sample; und Allan D. Coult (1965): Cross Tabulation of Murdock's World Ethnographic Sample, University of Missouri.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... hatten.1.132
Geogre Peter Murdock (1967): Ethnographic Atlas: A Summary, in: Ethnology, 6(2), S.109-236.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... bildet.1.133
Gough 1975, The Origin of the Family, S.65.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Führerschaft.1.134
Gough 1975, The Origin of the Family, S.65.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... wurde.1.135
Slocum 1975, Woman the Gatherer, S.36-38; nach Slocum wird z.B. ,,Man`` als Begriff für die menschliche Art und als Synonym für die Männer verwendet.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... past.1.136
Washburn und Lancaster 1968, The Evolution of Hunting, S.303.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... development.1.137
Jane Kephart (1970): Primitive Woman as Nigger, or, The Origin of the Human Family as Viewed Through the Role of Women, M.A. Dissertation, University of Maryland; zit.n. Slocum 1975, Woman the Gatherer, S.38.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... gewesen.1.138
Slocum 1975, Woman the Gatherer, S.46-47.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... betreffen.1.139
Patricia Draper (1975): !Kung Women: Contrasts in Sexual Egalitarianism in Foraging and Sedentary Contexts, in: Rayna R. Reiter (Hrsg.), Toward an Anthropology of Women, Monthly Review Press, New York, London, S.77-78.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... durchgeführt.1.140
Draper 1975, !Kung Women, S.79. Hier wird vor allem verwiesen auf: Richard B. Lee und Irven DeVore (Hrsg.) (1968): Man the Hunter. The First Intensive Survey of a Single, Crucial Stage of Human Development - Man's Once Universal Hunting Way of Life, Aldine de Gruyter, New York. Richard B. Lee (1968): What Hunters Do for a Living, or, How To Make Out on Scarce Resources, in: Lee, Richard B. und DeVore, Irven, Man the Hunter, Aldine de Gruyter, New York, S.30-48. Richard B. Lee und Irven DeVore (1976): Kalahari Hunter-Gatherers. - Studies of the !Kung San and Their Neighbors, Harvard University Press, Cambridge, MA und London, UK. Richard B. Lee (1984): The Dobe !Kung, Holt, Rinehart and Winston, New York, Chicago et al.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Meilen.1.141
Draper 1975, !Kung Women, S.78-80.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Nahrung.1.142
Draper 1975, !Kung Women, S.82, zitiert R.B. Lee (1965): Subsistence Ecology of !Kung Bushmen, Ph.D. Dissertation, University of California, Berkeley.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Männer.1.143
Draper 1975, !Kung Women, S.82.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... habe.1.144
Draper 1975, !Kung Women, S.82; zitiert Elman R. Service 1966, The Hunters, S.12. Siehe dazu auch in dieser Arbeit S.[*].
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... understanding.1.145
Service 1979, The Hunters, S.9.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... ambuscade.1.146
Service 1979, The Hunters, S.10-11.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Sammeln1.147
Siehe dazu auch in diesem Zusammenhang stehende und bereits erwähnte Definition von Hausarbeit in der vorliegenden Arbeit, Seite [*].
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... ist.1.148
Service 1979, The Hunters, S.8, zitiert R.B. Lee (1968): What Hunters Do for a Living, or, How To Make Out on Scare Resources, in: R.B. Lee und I. DeVore, (Hrsg.), Man the Hunter, Aldine de Gruyter, New York, S.30-48.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Nahrungszusammensetzung.1.149
Service 1979, The Hunters, S.9.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... can.1.150
Robert B. Lee (1968): What Hunters Do for a Living, or, How to Make Out on Scarce Resources, in: R.B. Lee und I. DeVore (Hrsg.), Man the Hunter, Aldine de Gruyter, New York, Hervorhebung im Original, S.41; zitiert bei Service 1979, The Hunters, S.9.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... visiting.1.151
Lorna Marshall (1961): Sharing, Talking, and Giving: Relief of Social Tensions Among !Kung Bushmen, Africa, No.31, S.238; zit.n. Service 1979, The Hunters, S.19.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Prestige.1.152
Service 1979, The Hunters, S.19.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... them.1.153
Elizabeth Thomas Marshall (1959): The Harmless People, Alfred A. Knopf, New York, S.22, zit.n. Service 1979, The Hunters, S.19-20.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... arbeiten.1.154
Draper 1975, !Kung Women, S.86.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Geschlechterverhältnis.1.155
Draper 1975, !Kung Women, S.86.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... habe.1.156
Draper 1975, !Kung Women, S.87.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Kernfamilie.1.157
Draper 1975, !Kung Women, S.87; dies bestätigt auch Judith K. Brown (1970): A Note on the Division of Labor by Sex, American Anthropologist, 72, S.1073-1078.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... gefragt.1.158
Draper 1975, !Kung Women, S.88. Diese Frage wurde deshalb nicht gestellt, weil Draper von Professor Cora Du Bois davor gewarnt wurde.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... abzulenken.1.159
Draper 1975, !Kung Women, S.91.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... worden.1.160
Draper 1975, !Kung Women, S.92.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... erwünscht.1.161
Draper 1975, !Kung Women, S.96-98.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Ziegen.1.162
Draper 1975, !Kung Women, S.99.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... werden.1.163
Draper 1975, !Kung Women, S.104-105.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... könnte.2.1
Heide Göttner-Abendroth (1991): Das Matriarchat II,1. Stammesgesellschaften in Ostasien, Ozeanien, Amerika, Verlag W. Kohlhammer, Stuttgart, Berlin, Köln, S.35.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Kunz2.2
Brigitte Röder, Juliane Hummel und Brigitte Kunz (1996): Göttinnendämmerung. Das Matriarchat aus archäologischer Sicht, Droemer Knaur Verlag, München.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... werden.2.3
Hans-Joachim Koloß (1986): Der ethnologische Evolutionismus im 19. Jahrhundert. - Darstellung und Kritik seiner theoretischen Grundlagen, in: Zeitschrift für Ethnologie, Bd.111, Heft 1, S.15-46.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Kulturen.2.4
Johannes W. Raum (1983): Evolutionismus, in: Hans Fischer (Hrsg.): Ethnologie. - Eine Einführung, Dietrich Reimer Verlag, Berlin, S.275-301, hier insbes. S.275.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Sünde.2.5
Koloß 1986, Der ethnologische Evolutionismus im 19. Jahrhundert, S.21.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... abnahmen.``2.6
Ute Gerhard (1990): Gleichheit ohne Angleichung. - Frauen im Recht, Becksche Reihe 391, S.23-25.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... führte.2.7
Werner Stein (1979): Der große Kulturfahrplan. - Die wichtigsten Daten der Weltgeschichte bis heute in thematischer Übersicht, Herbig-Verlagsbuchhandlung, München.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... sei.2.8
Koloß 1986, Der ethnologische Evolutionismus im 19. Jahrhundert, S.21.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... ab.2.9
Raum 1983, Evolutionismus, S.275; J.W. Raum spricht von Jagdschar- und Stammesgesellschaften; das Wort ,,Jagdschar`` ist ein heute kaum noch in der Ethnologie verwendeter Begriff, deshalb wird er in der vorliegenden Arbeit nicht verwendet.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... (1743-1794).2.10
Raum 1983, Evolutionismus, S.275-276.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... schließen.2.11
Lewis Henry Morgan (1987): Die Urgesellschaft. - Untersuchungen über den Fortschritt der Menschheit aus der Wildheit durch die Barbarei zur Zivilisation, Erstausgabe 1877 in den USA, Nachdruck der Ausgabe Stuttgart 1908, Übersetzung W. Eichhoff unter Mitwirkung von Karl Kautsky, Promedia, Wien, S.7.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... (1883-1957).2.12
Robert Harry Lowie gilt als amerikanischer Ethnologe, der in Wien am 12.6.1883 geboren wurde und am 21.9.1957 in Berkeley/San Franzisko starb. Seine bedeutenden Beiträge zur Ethnosoziologie und Religionsethnologie sind international anerkannt. Siehe dazu: Justin Stagl (1988): Lowie, Robert Harry, in: Walter Hirschberg (Hrsg.), Neues Wörterbuch der Völkerkunde, Ethnologische Paperbacks, Dietrich Reimer Verlag, Berlin, S.288.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... ab.2.13
Raum 1983, Evolutionismus, S.276-278.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... müssen.2.14
Raum 1983, Evolutionismus, S.278-279.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Anthropology.2.15
,,Cultural Anthropology`` sollte eigentlich nicht mit Kulturanthropologie übersetzt werden, da ,,culture`` im Englischen eine ganz andere Bedeutung hat, als Kultur im Deutschen. Deshalb wird in dieser Arbeit Sozialanthropologie bevorzugt. Auch wird der Begriff, daß Völkerkunde/Ethnologie eine Kulturwissenschaft sei, abgelehnt und ersetzt durch Sozial- oder Gesellschaftswissenschaft. Denn es ist nicht einzusehen, wenn Kultur als Begriff nicht definiert werden kann, warum dann in der Völkerkunde/Ethnologie ständig von Kultur-Natur usw. gesprochen wird. Nach meiner Meinung beschäftigt sich Ethnologie mit sozialen, geistigen, religiösen, kulturellen und anderen Veränderungen innerhalb einer Gesellschaft und Kultur wäre in diesem Sinne nur ein Teilbereich nicht aber ein Überbegriff. Der Begriff ,,Kultur`` in der deutschen Sprache ist nach Uwe Wesel nicht nur die geistige und künstlerische Lebensform einer Gesellschaft, sondern ,,Kultur`` ist die Gesamtheit der gesellschaftlichen Ordnung, deshalb sei das englische Wort culture eher mit Gesellschaft zu übersetzen; siehe dazu: Uwe Wesel 1988, Der Mythos vom Matriarchat, S.122.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... einordnen.2.16
Marvin Harris (1968): The Rise of Anthropological Theory. - A History of Theories of Culture, Harper Collins Publishers, New York, N.Y.; vor allem Kapitel 6 und 7, hier insbes. S.142-143.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Arten.2.17
Raum 1983, Evolutionismus, S.276.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... mathematicans.2.18
Harris 1968, The Rise of Anthropological Theory, S.147-148, zitiert C. Lyell (1863): The Geological Evidences of the Antiquity of Man, Philadelphia, C.W. Childs, S.379.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... mußten.2.19
Harris 1968, The Rise of Anthropological Theory, S.148.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Technologie.2.20
Harris 1968, The Rise of Anthropological Theory, S.146.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Evolutionsprinzipien.2.21
Koloß 1986, Der ethnologische Evolutionismus im 19. Jahrhundert, S.17-18; Koloß verweist hier auf die Arbeit von E. Mayr (1984): Die Entwicklung der biologischen Gedankenwelt. Vielfalt, Evolution und Vererbung, Berlin et al., S.424ff.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... konnten.2.22
Koloß 1986, Der ethnologische Evolutionismus im 19. Jahrhundert, S.17-18.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... (1872).2.23
Paul A. Erickson (1990): A Curious Pair, in: Reviews in Anthropology, Vol.15, S.105-109, hier S.105.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... kann.2.24
Erickson 1990, A Curious Pair, S.105-107.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... darstellt``2.25
Koloß 1986, Der ethnologische Evolutionismus im 19. Jahrhundert, S.19, Koloß zitiert H. Reichenbach 1968, Der Aufstieg der wissenschaftlichen Philosophie, Braunschweig, S.223.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... können.2.26
Koloß 1986, Der ethnologische Evolutionismus im 19. Jahrhundert, S.19.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... verdrängt.2.27
Koloß 1986, Der ethnologische Evolutionismus im 19. Jahrhundert, S.26.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... abzutun.2.28
Koloß 1986, Der ethnologische Evolutionismus im 19. Jahrhundert, S.20.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Evolutionisten.2.29
Harris 1968, The Rise of Anthropological Theory, S.143.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... waren.2.30
Harris 1968, The Rise of Anthropological Theory, S.144-146.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... wurde.2.31
Edward Burnett Tylor (1889): On a Method of Investigating the Development of Institutions; Applied to the Laws of Marriage and Descent, in: Journal of the Royal Anthropological Institute, 18:245-269.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Darwin.2.32
Raum 1983, Evolutionismus, S.276.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... auftraten.2.33
Koloß 1986, Der ethnologische Evolutionismus im 19. Jahrhundert, S.22-23.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... worden.2.34
Koloß 1986, Der ethnologische Evolutionismus im 19. Jahrhundert, S.26, zit. Morgan 1908, S.14.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... unlogisch.2.35
Koloß 1986, Der ethnologische Evolutionismus im 19. Jahrhundert, S.27; bezieht sich in diesem Zusammenhang auf: E.B. Tylor (1881): Anthropology: An Introduction to the Study of Man and Civilization, London, S.408. I.L. Murphree (1961): The Evolutionary Anthropologists: The Progress of Mankind, in: Proceedings of the American Philosophical Society, 105:265-300, Philadelphia, S.299f.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... müsse.2.36
Koloß 1986, Der ethnologische Evolutionismus im 19. Jahrhundert, S.23.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... aufwarf.2.37
Raum 1983, Evolutionismus, S.283.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Wittfogel``.2.38
Harris 1968, The Rise of Anthropological Theory, S.172-173.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... complexity.2.39
Robert Carneiro (ed.) (1967): ,,Introduction.`` The Evolution of Society: Selections from H. Spencer's Principles of Sociology, University of Chicago Press, Chicago, Ix-lrii, hier S.43; zit.n. Harris 1968, The Rise of Anthropological Theory, S.173.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Steward2.40
Julian Steward (1955): Theory of Culture Change, University of Illinois Press, Urbana, S.14; zit.n. Harris 1968, The Rise of Anthropological Theory, S.171.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Unterschieden.2.41
Harris 1968, The Rise of Anthropological Theory, S.171. Es war Morgans Sicht, daß ,,the experience of mankind has run in nearly uniform channels; that human necessities in similar conditions have been substantially the same``. Harris zitiert Morgan (1877), Ancient Society, Holt, New York, Hervorhebung im Original, S.8.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... processes.2.42
Harris 1968, The Rise of Anthropological Theory, S.174, Hervorhebung im Original.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... entstehen.2.43
Harris 1968, The Rise of Anthropological Theory, S.176.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Zustand.2.44
Harris 1968, The Rise of Anthropological Theory, S.176: ,,In parallel evolution, cultures evolve from and to similar conditions step by step in tandem. In convergent evoultion, cultures evolve toward a similar condition through dissimilar steps.``
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... identifiziert.2.45
Harris 1968, The Rise of Anthropological Theory, S.177.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... uniformity.``2.46
Harris 1968, The Rise of Anthropological Theory, S.179.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... trennt.2.47
Harris 1968, The Rise of Anthropological Theory, S.179; Harris bezieht sich auf Lowie 1937, History of Ethnological Theory, Farrar and Rinehart, New York, S.59; und Harris schreibt: ``On the other hand, Lowie (1937:59), identifying himself with `historians of culture,' protested that culture `is far too complex to be reduced to chronological formulae; its development is mainly divergent, not parallel.' But the opposite of `parallel' can be `mainly divergent' only when `convergent' and `divergent' evolution are lumped together to form an historically meaningless dichotomy over and against parallel evolution. The only historically applicable dichotomy is that which separates science from nonscience, namely one in which convergence and parallelism act frequently enough to produce substantial uniformities. The evolutionists, in brief, simply denied that history had been `mainly divergent'; the equation of that position with one which insists that evolution had consisted mainly of parallel development is an artifact of a highly biased understanding of the history of anthropological theory. ... The errors of the evolutionists were committed on behalf of pushing a science of culture to (and beyond) its evidential limits; the errors of the historical particularists - with which we deal in later chapters - were committed out of a spirit of scientific nihilism, which denied that a science of history was possible.''
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... werden.2.48
Raum 1983, Evolutionismus, S.293-294.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Geschichtsquelle.2.49
Hans-Jürgen Heinrichs (Hg.) (1975): Johann Jakob Bachofen: Das Mutterrecht. - Eine Untersuchung über die Gynaikokratie der alten Welt nach ihrer religiösen und rechtlichen Natur. Eine Auswahl; Suhrkamp-Taschenbuchausgabe Wissenschaft, Frankfurt am Main, S.5. (Erstausgabe von J.J. Bachofen Das Mutterrecht 1861, Verlag Krais und Hoffmann, Stuttgart.)
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... problematisch.2.50
Marianne Weber 1989, Ehefrau und Mutter in der Rechtsentwicklung, S.3.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Ethnologie.2.51
Justin Stagl (1988): Morgan, Lewis Henry; in: Walter Hirschberg (Hg.), Neues Wörterbuch der Völkerkunde, Dietrich Reimer Verlag, Berlin, S.319.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... beeinflußt.2.52
Peter G. Stein (1996): Römisches Recht und Europa. - Die Geschichte einer Rechtskultur, Europäische Geschichte, hrsg. von Wolfgang Benz, aus dem Englischen von Klaus Luig, Fischer Taschenbuchverlag, Frankfurt am Main, S.131.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... war``.2.53
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.132-133, Zitat S.133.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Lehensherrn.2.54
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.133-135: Die Vertreter des römischen Rechts hatten das Recht des Vasallen im Gegensatz zum direkten Eigentum als dominium directum bezeichnet. Dumoulin wollte den wahren Charakter des Lehensverhältnisses wiederherstellen: den Unterschied zwischen normalen Schulden und denen des Vasallen gegenüber dem Lehensherrn. Dumoulin benutzte die Lehren der Kommentatoren des römischen Rechts, um die Vorstellung zu bekämpfen, daß das Lehensverhältnis eine rein wirtschaftliche Beziehung sei.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... studierten.2.55
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.137-138.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... können.2.56
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.139.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... gab.2.57
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.140.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... wieder.2.58
Marianne Weber 1989, Ehefrau und Mutter in der Rechtsentwicklung, S.205.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Vaters.2.59
Marianne Weber 1989, Ehefrau und Mutter in der Rechtsentwicklung, S.205-207.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... aufgehoben.2.60
Marianne Weber 1989, Ehefrau und Mutter in der Rechtsentwicklung, S.211-212.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... untersagt.2.61
Marianne Weber 1989, Ehefrau und Mutter in der Rechtsentwicklung, S.237.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Rechtsgewohnheiten.2.62
Marianne Weber 1989, Ehefrau und Mutter in der Rechtsentwicklung, S.240.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Recht.2.63
Marianne Weber 1989, Ehefrau und Mutter in der Rechtsentwicklung, S.241.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... einschloß.2.64
Marianne Weber 1989, Ehefrau und Mutter in der Rechtsentwicklung, S.247-248.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... widerlegt.2.65
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.141.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... gemacht.2.66
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.143.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... übernahm.2.67
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.144.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... meinte.2.68
Marianne Weber 1989, Ehefrau und Mutter in der Rechtsentwicklung, S.249-250.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... ihn.2.69
Marianne Weber 1989, Ehefrau und Mutter in der Rechtsentwicklung, S.251.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... mildern.2.70
Marianne Weber 1989, Ehefrau und Mutter in der Rechtsentwicklung, S.255.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Mutter.2.71
Marianne Weber 1989, Ehefrau und Mutter in der Rechtsentwicklung, S.256-259.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... law.2.72
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.145.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Cambridge.2.73
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.146.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... einrichtete.2.74
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.147. Die Besetzung dieser Lehrstühle sollte ein Vorrecht der Krone sein und bis auf den heutigen Tag, wie Stein schreibt, ist es so geblieben.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... folgen.2.75
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.149.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... zusteht.2.76
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.152.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Jahrhunderts.2.77
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.149.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... erfüllen.2.78
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.150.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... observandum``).2.79
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.150.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Mißverständnissen.2.80
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.152.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Büchern.2.81
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.153. Die 28 Bände sind unterteilt in zwei Teile: 16 Bücher befassen sich mit dem materiellen Recht und 12 mit dem Zivilprozeß. Das Privatrecht wird in zwei Unterkategorien unterteilt: dasjenige, was uns gehört und das, was uns geschuldet wird. Die erste Gruppe unterteilt sich weiter in die Rechte, die uns als freien Menschen zustehen (Leben, Freiheit); die zweite Gruppe bilden die Rechte, mit der Grundlage, daß uns ein anderer auf Grund eines Vertrages oder einer unerlaubten Handlung zu etwas verpflichtet ist.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... rezipiert.2.82
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.154.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Ordnung.2.83
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.155.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... waren.2.84
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.157.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Rechts.2.85
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.161.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Gesetzesrecht.2.86
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.162.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Schuldverhältnisse.2.87
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.163.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... 1.1.10.5).2.88
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.163-164.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Territorien.2.89
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.170.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... umgrenzen.2.90
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.171-173.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... lehren.2.91
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.173.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... könne.2.92
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.176.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Menschen.2.93
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.178.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Staat.2.94
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.179.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... (1679-1754).2.95
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.180.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... können.2.96
Gerhard 1990, Gleichheit ohne Angleichung, S.25. Literaturhinweis auf: Erik Wolf (1963): Große Rechtsdenker der deutschen Geistesgeschichte, Tübingen, S.396.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Liebe``.2.97
Gerhard 1990, Gleichheit ohne Angleichung, S.30, S.33.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... begründete.2.98
Uwe Wesel (1985): Frühformen des Rechts in vorstaatlichen Gesellschaften. - Umrisse einer Frühgeschichte des Rechts bei Sammlern und Jägern und akephalen Ackerbauern und Hirten, Suhrkamp, Frankfurt a.M, S.18.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... behinderten.2.99
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.181.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... sind.2.100
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.182.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Elementen.2.101
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.183-185.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Gegenstände.2.102
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.187-188.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... konnten.2.103
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.189.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... seien.2.104
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.190.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... (1884).2.105
Friedrich Engels (1984): Der Ursprung der Familie, des Privateigentums und des Staates, Erstausgabe 1884, nach der 4. und ergänzten Auflage von 1892; in: Karl Marx und Friedrich Engels, Dietz Verlag, Berlin, S.27-83.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... hatte.2.106
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.195.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Rechtsgelehrter.2.107
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.194-195.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... würde.2.108
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.195.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... erlöschen.2.109
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.196.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Recht.2.110
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.197.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... wären.2.111
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.198. Als die bedeutendsten deutschen Romanisten nennt Stein: Rudolf von Jhering und Bernhard Windscheid, beide sind 1892 gestorben. Nach Jhering sei die Jurisprudenz die ,,Mathematik`` des Rechts und führe damit zur Verwirrung und Verkennung des Wesens des Rechts: ,,Das Leben ist nicht der Begriffe, sondern die Begriffe sind des Lebens wegen da. Nicht was die Logik, sondern was das Leben, der Verkehr, das Rechtsgefühl postuliert, hat zu geschehen, möge es logisch deducirbar oder unmöglich sein.`` Rudolf von Jhering (1888): Geist des römischen Rechts, 3.Theil, Erste Abtheilung, 4.Auflage, Leipzig; Schreibweise nach Original, Stein 1996, S.199.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... kommt.2.112
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.199-200.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Minimum.2.113
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.200.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... will.2.114
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.201.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Ergebnis.2.115
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.202.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Licht.2.116
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.203.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... lassen.2.117
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.203-204.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... wurden.2.118
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.204.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... zusammengefaßt.2.119
Stein 1996, Römisches Recht und Europa, S.204. Henry Sumner Maine (1986): Ancient Law. - Its Connection With the Early History of Society, and Its Relation to Modern Ideas, (Reprint der Originalausgabe von 1864, Holt, New York), University of Arizona Press, Tucson. In der Ausgabe von 1986 wird der Autor beschrieben als: ,, SIR HENRY SUMNER MAINE (1822-88), the noted English jurist and historian, was a pioneer in the historical-comparative study of civilizations. After having served as reader to the Inns of Court and as professor of civil law at Cambridge University, Maine received a royal appointment as legal member of the viceroy's council in India, where he helped codify Indian law. From 1869 until his death, Maine served as professor of jurisprudence at Oxford University and as master of Trinity Hall and professor of international law at Cambrige University. Maine's influence on the history of jurisprudence continues to this day.`` Als Kolonialadministrator schrieb Maine vergleichende Studien über Dorfgmeinschaften, die unter dem Titel: ,,Village Communities in the East and West`` 1871 veröffentlicht worden sind.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... waren.2.120
Harris 1968, The Rise of Anthropological Theory, S.143.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Morgan.2.121
Raum 1983, Evolutionismus, S.277.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Monogamie.2.122
Justin Stagl (1988): McLennan, John Ferguson, in: Walter Hirschberg (Hrsg.), Neues Wörterbuch der Völkerkunde, Ethnologische Paperbacks, Dietrich Reimer Verlag, Berlin, S.302.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... McLennan2.123
John F. McLennan (1865): Primitive Marriage. - An Inquiry into the Origin of the Form of Capture in Marriage Ceremonies, Edinburgh: Adam and Charles Black. Zitiert nach der Ausgabe 1970, herausgegeben und mit einer Einleitung von Peter Rivière.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... misery.2.124
Rivière 1970, Editor's Introduction, in: Rivière (Hg.), Primitive Marriage, S.x, Fußnote 17, Hinweis auf McLennan 1861, S.187; aber auch Fußnote 14: Als ,,Newcomer`` in den rechtlichen Studien konnte er einen Artikel über das Recht - warum gerade seine Arbeit abgedruckt wurde, ist unbekannt - in der achten Ausgabe der Encyclopaedia Britannica veröffentlichen. Siehe weiters S.xlix: A Bibliography of John Ferguson McLennan, (1861): Marriage and Divorce - the Law of England and Scotland, North British Review, 35 (August): 187-218. (Anonymous). The authority for assigning these articles to McLennan is The Wellesley Index to Victorian Periodicals, 1824-1900, vol.1.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... erschüttert.2.125
Uwe Wesel (1980): Der Mythos vom Matriarchat. - Über Bachofens Mutterrecht und die Stellung von Frauen in frühen Gesellschaften, Suhrkamp, Frankfurt a.M., S.19.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Burckhardt.2.126
Wesel 1980, Der Mythos vom Matriarchat, S.9-11.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... wird.2.127
Wesel 1980, Der Mythos vom Matriarchat, S.12-13.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Muttertums.2.128
Hans-Jürgen Heinrichs (1975): Vorwort, in: ders. (Hrsg.), Johann Jakob Bachofen: Das Mutterrecht. - Eine Untersuchung über die Gynaikokratie der alten Welt nach ihrer religiösen und rechtlichen Natur. Eine Auswahl; Suhrkamp-Taschenbuchausgabe Wissenschaft, Frankfurt am Main, (Erstausgabe von J.J. Bachofen Das Mutterrecht 1861, Verlag Krais und Hoffmann, Stuttgart.), S.VII-XXXVI, hier insbes. S.XIII, und S.20.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... ausgeübt.2.129
Heinrichs 1975, Bachofen - Das Mutterrecht, S.19.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... verbindet.2.130
Heinrichs 1975, Bachofen - Das Mutterrecht, S.29; siehe zur ,,Urmutter`` auch: S.249.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Standpunkts.2.131
Heinrichs 1975, Bachofen - Das Mutterrecht, S.47.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Araber.2.132
Heinrichs 1975, Bachofen - Das Mutterrecht, S.78-79.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... erzeugt...``.2.133
Heinrichs 1975, Bachofen - Das Mutterrecht, Vorwort, S.VII-XXXVI, hier insbes. S.XXIV.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... 1475-1504).2.134
Heinrichs 1975, Bachofen - Das Mutterrecht, S.173.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Imperium.2.135
Wesel 1980, Der Mythos vom Matriarchat, S.15-16.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... ff.).2.136
Heinrichs 1975, Bachofen - Das Mutterrecht, S.176.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... hat.2.137
Heinrichs 1975, Bachofen - Das Mutterrecht, S.176.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... unehrlich.2.138
Heinrichs 1975, Bachofen - Das Mutterrecht, S.61; zit. Herodot I, 173.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Söhne.2.139
Heinrichs 1975, Bachofen - Das Mutterrecht, S.61; zit. Müller, Fr.h.Gr. 3, 461.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Manne.2.140
Heinrichs 1975, Bachofen - Das Mutterrecht, S.71; Ulpianus, Dig.50, 16, 195, 5. - Gsius, Dig.50, 16, 196, I.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... säe)'.2.141
Heinrichs 1975, Bachofen - Das Mutterrecht, S.74-75, Plutarch, Quaest.Rom.103.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... gekannt!'(Schadewaldt).2.142
Heinrichs 1975, Bachofen - Das Mutterrecht, Lykien, S.74-77.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... liege.2.143
Heinrichs 1975, Bachofen - Das Mutterrecht, Lykien, S.77.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... aus``.2.144
Heinrichs 1975, Bachofen - Das Mutterrecht, Kap. Ägypten, S.233--282, hier S.233-234, Herodot I,93; Bachofen (48): über die Frauen Lydiens.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... wollen.2.145
Heinrichs 1975, Bachofen - Das Mutterrecht, S.234-238. Zum Danaidenmythus wird Pausanias 3,12, zitiert.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... finden.2.146
Heinrichs 1975, Bachofen - Das Mutterrecht, S.85-86, Das Zitat beruht auf Virgil, Georg.4, 153ff. und Aen.I, S.435.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... selbst...``2.147
Heinrichs 1975, Bachofen - Das Mutterrecht, S.86. Aristoteles, Bei Athen.8p.353 a.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... bestreichen.2.148
Heinrichs 1975, Bachofen - Das Mutterrecht, S.86, beruht auf der Monographie von Menzel über die Bienen, Mythologische Forschungen und Sammlungen, Tübingen-Stuttgart 1842, I, 193.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... an.2.149
Heinrichs 1975, Bachofen - Das Mutterrecht, S.86.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... fort.2.150
Heinrichs 1975, Bachofen - Das Mutterrecht, Lykien, (Serv.Georg. 4, 363. 381.Plut. über Isis und Osiris 38); S.63.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... verändern.'2.151
Heinrichs 1975, Bachofen - Das Mutterrecht, S.107.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... anderen.2.152
Heinrichs 1975, Bachofen - Das Mutterrecht, zit. Aristoteles, Pol.1,5.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Entdecker2.153
Bachofen fühlt sich durch das positivistische, eingeschränkte Geschichtsverständnis seiner Zeit mißverstanden und formulierte seinerseits als Kritik: ,,So manche Überlieferungen werden auch von unseren Zeitgenossen in der Tat nur als alberne Possen der Vorwelt behandelt, weil der Schlüssel zu ihrem Verständnis, die Vertrautheit mit ihren Ideen, und was schlimmer ist, die Liebe zu dem Altertum, auch bei großer Gelehrsamkeit doch gar oft fehlt.`` Heinrichs 1975, Bachofen - Das Mutterrecht, 48. S.239.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Sozialorganisation.2.154
Wesel 1980, Der Mythos vom Matriarchat, S.64-65.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... aufgekommen.2.155
Wesel 1980, Der Mythos vom Matriarchat, S.13.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Einführung``.2.156
Marianne Weber (1989): Ehefrau und Mutter in der Rechtsentwicklung. - Eine Einführung, Scientia Aalen, 2. Neudruck der Ausgabe Tübingen 1907, Aalen.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Breuer.2.157
Stefan Breuer (1991): Max Webers Herrschaftssoziologie, ,,Theorie und Gesellschaft``, Bd.18, hrsg. von Axel Honneth, Hans Joas und Claus Offe, Campus Verlag, Frankfurt/New York.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... S.41 ff.).2.158
Breuer 1991, Max Webers Herrschaftssoziologie, S.83. WG: Max Weber (1976): Wirtschaft und Gesellschaft, 5. Auflage, Studienausgabe, Tübingen. Max Weber (1958): Wirtschaftsgeschichte, hrsg. von S. Hellmann/M. Palyi, 3. durchgelesene Auflage, Berlin. G. Roth (1989): Marianne Weber und ihr Kreis, in: Max Weber. - Ein Lebensbild, München, S.IX-LXXII. I. Gilcher-Holtey (1988): Max Weber und die Frauen, in: Gneuss und Kocka (Hrsg.): Max Weber. - Ein Symposium, München, S.142-154.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Verantwortung.2.159
Marianne Weber 1989, Ehefrau und Mutter in der Rechtsentwicklung, Vorwort, S.VI-VII, [Hervorhebung im Original].
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Patriarchalismus.2.160
Marianne Weber 1989, Ehefrau und Mutter in der Rechtsentwicklung, S.41-42.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Frau.2.161
Marianne Weber 1989, Ehefrau und Mutter in der Rechtsentwicklung, S.42-43.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... hätten.2.162
Brigitte Röder, Juliane Hummel, Brigitte Kunz (1996): Göttinnendämmerung. Das Matriarchat aus archäologischer Sicht, Droemer Knaur, München, S.30-32.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Deutschland/Österreich).2.163
Röder et al. 1996, Göttinnendämmerung, S.34-35.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... wiedergeben.2.164
Röder et al. 1996, Göttinnendämmerung, S.37-38; Sir Galahad ist der sagenumwobene Ritter, der den Gral fand.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Europa.2.165
Röder et al. 1996, Göttinnendämmerung, S.50-53.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... entwickeln.2.166
Röder et al. 1996, Göttinnendämmerung, S.58-59.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... stehen.2.167
Röder et al. 1996, Göttinnendämmerung, S.60-61.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... erschienen.2.168
Röder et al. 1996, Göttinnendämmerung, S.26-27; beziehen sich auf Hans-Jürgen Hildebrandt (1988): Das Matriarchat. Zur Geschichte und Struktur eines Problems, in: H.-J. Hildebrandt (Hrsg.) Johann Jakob Bachofen. Die Primär- und Sekundärliteratur. Mit einem Anhang zum gegenwärtigen Stand der Matriarchatsfrage, Aachen, S.175-191.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... finden.2.169
Röder et al. 1996, Göttinnendämmerung, S.27.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... geben``.2.170
Röder et al. 1996, Göttinnendämmerung, S.66; zit. Ernest Borneman (1975): Das Patriarchat. Ursprung und Zukunft unseres Gesellschaftssystems, Frankfurt am Main, S.527, 20, 543; 531.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Gough2.171
Kathleen Gough (1971): The Origin of the Family, in: Journal of Marriage and the Family, 33, (November):760-771. In der vorliegenden Arbeit wurde ein Nachdruck des Aufsatzes im Sammelband von Rayna R. Reiter (Hrsg.) (1975): Toward an Anthropology of Women, verwendet.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... wird``.2.172
Röder et al. 1996, Göttinnendämmerung, S.65; beziehen sich auf: Heide Göttner-Abendroth (1989): Das Matriarchat I. Geschichte seiner Erforschung, 2. Aufl. Stuttgart, Berlin, Köln (Erstausgabe 1988), hier: S.172; und Beate Wagner-Hasel (1982): Am Anfang war die Gebärmutter, in: Sozialistische Politik und Wirtschaft, 14:82-89, hier: S.83.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... mystifiziert.2.173
Röder et al. 1996, Göttinnendämmerung, S.71.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Heine,2.174
Susanne Heine (1989): Wiederbelebung der Göttinnen? Vandenhoeck & Ruprecht, 2.Aufl., Göttingen; Susanne Heine wurde in Prag geboren und ist seit 1982 Professorin und Vorstand des neu gegründeten Instituts für Religionspädagogik in Wien.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Manneskraft.2.175
Heine 1989, Wiederbelebung der Göttinnen? S.35-36.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... sei.2.176
Heine 1989, Wiederbelebung der Göttinnen? S.36.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... gewinnen.2.177
Heine 1989, Wiederbelebung der Göttinnen? S.57.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Kraft.2.178
Heine 1989, Wiederbelebung der Göttinnen? S.84.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... sei.2.179
Heine 1989, Wiederbelebung der Göttinnen? S.86: zitiert Marie-Luise Janssen-Jurreit (1976): Sexismus. Über die Abtreibung der Frauenfrage, S.113.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... umsetzt``.2.180
Röder et al. 1996, Göttinnendämmerung, S.102-104.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... beantworten.2.181
Röder et al. 1996, Göttinnendämmerung, S.110-111.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... bemerkten.2.182
Röder et al. 1996, Göttinnendämmerung, S.119. Juri I. Semenow (1979): Comment to Fluehr-Lobban, in: Current Anthropology, 20:816-820, hier S.818; sowie Carolyn Fluehr-Lobban (1988): Marxism and the Matriarchat. One-Hundred Years after Engels' ,,Origini``, in: Joachim Hermann, Jens Köhn (Hrsg.), Familie, Staat und Gesellschaftsformen. Grundprobleme vorkapitalistischer Epochen einhundert Jahre nach Friedrich Engels' Werk ,,Der Ursprung der Familie, des Privateigentums und des Staats``, Berlin(Ost), S.173-180.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... können.2.183
Röder et al. 1996, Göttinnendämmerung, S.122.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Schweiz,2.184
Röder et al. 1996, Göttinnendämmerung, S.123: Oswald Menghin (1931): Weltgeschichte der Steinzeit, Wien, S.520.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... interpretieren.2.185
Röder et al. 1996, Göttinnendämmerung, S.123.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... hinaus.2.186
Röder et al. 1996, Göttinnendämmerung, S.374.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... unseriös.2.187
Röder et al. 1996, Göttinnendämmerung, S.375.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Webster2.188
Paula Webster (1975): Matriarchy: A Vision of Power, in: Rayna R. Reiter (Hrsg.), Toward an Anthropology of Women, Monthly Review Press, New York und London, S.141-156.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Leacock,2.189
Eleanor Leacock (Hrsg.) (1972): Introduction to Frederick Engels, ,,The Origins of the Family, Private Property, and the State``, International Publishers, New York.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Gough,2.190
Kathleen Gough (1971): The Origin of the Family, in: Journal of Marriage and the Family, 33 (November):760-771. In der vorliegenden Arbeit wurde ein Nachdruck des Aufsatzes aus dem Sammelband von Rayna R. Reiter (Hrsg.) (1975): Toward an Anthropology of Women, verwendet.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Beauvoir,2.191
Simone de Beauvoir (1953): The Second Sex, Alfred Knopf, New York.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Davis,2.192
Eizabeth Gould Davis (1971): The First Sex, G.P. Putnam, New York.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Firestone,2.193
Shulamith Firestone (1970): The Dialectic of Sex: The Case for Feminist Revolution, Bantam, New York.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... abzuschaffen.2.194
Webster 1975, Matriarchy, S.151.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... würden.2.195
Webster 1975, Matriarchy, S.150-151; bezieht sich auf de Beauvoir 1952, The Second Sex, S.64-65.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... ...``2.196
Webster 1975, Matriarchy, S.152.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... pursues.2.197
Davis 1971, The First Sex, S.68-69; zitiert nach Webster 1975, Matriarchy, S.152.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... geworden.3.1
Wesel 1980, Der Mythos vom Matriarchat, Kapitel XIV: Ackerbauern und Hirten, S.91-100; hier S.91. Zur Natufier-Forschung siehe auch die Literaturhinweise bei Hannes Wimmer (1996): Evolution der Politik. - Von der Stammesgesellschaft zur modernen Demokratie, WUV-Universitätsverlag, Wien, S.128-131.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Ressourcen.3.2
Wesel 1980, Der Mythos vom Matriarchat, Kap. XIV, S.92.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Sammlergesellschaft.3.3
Wesel 1980, Der Mythos vom Matriarchat, Kap. XIV, S.97.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... sei.3.4
Friedrich Engels (1984): Der Ursprung der Familie, des Privateigentums und des Staates (Erstausgabe 1884, Nachdruck der 4. und ergänzten Auflage von 1892), in: Karl Marx Friedrich Engels Werke, Band 21, Dietz Verlag, Berlin, S.27-83, hier insbes. S.58-61.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... statt.3.5
George Peter Murdock (1949): Social Structure, The Macmillan Company, New York, Kapitel 8: Evolution of Social Organization, S.184-259; hier vor allem S.184-195.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Darstellung.3.6
Murdock 1949, Social Structure, S.187.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Swanton3.7
J.R. Swanton (1905): The Social Organization of American Tribes, American Anthropologist, VI, S.663-673; und J.R. Swanton (1906): A Reconstruction of the Theory of Social Organization, Boas Anniversary Volume, New York, S.166-178.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Deszendenz.3.8
Murdock 1949, Social Structure, S.190.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Olson3.9
R.L. Olson (1933): Clan and Moiety in Native America, University of California Publications in American Archaeology and Ethnology, XXXIII, S.351-422.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... sollen.3.10
Murdock 1949, Social Structure, S.191-192, bezieht sich hier auf Schmidt und Koppers (1924): Völker und Kulturen, Regensburg, S.194-351; und auf Schmidt (1931): The Origin and Growth of Religion, London, S.240-241.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Menschen.3.11
Wesel 1980, Der Mythos vom Matriarchat, Kap. XIV, S.99-100. Siehe dazu auch den Abschnitt über die !Kung Bushmen, die teilweise die nomadisierende Lebensweise aufgaben und seßhaft wurden; es veränderte sich die Sozialorganisation in Verbindung mit einer Schwächung der Stellung der Frau innerhalb der Familie.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... wurde.3.12
Marianne Weber 1989, Ehefrau und Mutter in der Rechtsentwicklung, S.31-33.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... verarmt.3.13
Marianne Weber 1989, Ehefrau und Mutter in der Rechtsentwicklung, S.55.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... (6).3.14
Murdock 1949: Social Structure, Siehe dazu Tabelle 57, S.192-194.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Unterschieden.3.15
Murdock 1949, Social Structure, S.195-196.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... auf.3.16
Murdock 1949, Social Structure, S.197-198: Murdock stellt in seinem Beispiel Latein-Deutsch-Englisch gegenüber: duo - zwei - two und tres - drei - three.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Sozialorganisation.3.17
Murdock 1949, Social Structure, S.201-202.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... 3.18
Die bevorzugte Residenz: sowohl patrilokal als auch matrilokal wird in der vorliegenden Arbeit im Sinne von virilokal und uxorilokal verwendet.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Familien.3.19
Murdock 1949, Social Structure, S.202.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Sozialstrukturen.3.20
Murdock 1949, Social Structure, S.202; Murdock verweist dabei auf Lowie (1920): Primitive Society, S.70-76, S.22-137, S.157-162, S.166-185.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... sind.3.21
Murdock 1949, Social Structure, S.203.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Frauen.3.22
Murdock 1949, Social Structure, S.204.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Deszendenz.3.23
Murdock 1949, Social Structure, S.205; Lowie 1920, Primitive Society, S.160.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... habe.3.24
Murdock 1949, Social Structure, S.205; zitiert R.C. Thurnwald (1932): Die menschliche Gesellschaft in ihren ethnosoziologischen Grundlagen, II, Berlin, Leipzig, S.193-194: ,,... sons inherit the trapping and hunting gear of their fathers; daughters, the cooking utensils and food-gathering implements of their mother. When the women have advanced from collecting to agriculture, their property is augmented, and matrilineal inheritance consequently becomes the more important. Having as their disposal, as a result of agriculture, a more stable and often more abundant food supply then the men, their importance is further enhanced, and their superiority in the matter of property, including that in their children, finds widespread recognition in matrilineal descent.``
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... führe.3.25
Murdock 1949, Social Structure, S.205-206.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... wird.3.26
Murdock 1949, Social Structure, S.207-209.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... leben.3.27
Frank Robert Vivelo (1988): Handbuch der Kulturanthropologie. - Eine grundlegende Einführung, Übersetzt von Erika Stagl, herausgegeben und mit einer Einleitung von Justin Stagl, dtv/Klett-Cotta, München, S.311.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Patrisibs.3.28
Murdock 1949, Social Structure, S.212. Der Wandel sei - wie Murdock vermutet - erst in den letzten Jahren abgeschlossen worden.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... können.3.29
Murdock 1949, Social Structure, S.213.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Patri-Moieties.3.30
Murdock 1949, Social Structure, S.215-216.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... ist.3.31
Murdock 1949, Social Structure, S.216.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... würden.3.32
Murdock 1949, Social Structure, S.219.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... mußte.3.33
Heinrichs 1975, J.J. Bachofen Das Mutterrecht, Lemnos, 44, S.220.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... (1965)3.34
Keith F. Otterbein und Charlotte Swanson Otterbein (1965): An Eye for an Eye - A Tooth for a Tooth: A Cross-Cultural Study of Feuding, in: American Anthropologist, Vol. 67(6):1470-1482.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... ausgetragen.3.35
Otterbein und Otterbein 1965, An Eye for an Eye, S.1470: Richard A. Cherry (1980): Lectures on the Growth of Criminal Law in Ancient Communities, Macmillan & Company, New York.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Kriegführung.3.36
Otterbein und Otterbein 1965, An Eye for an Eye, S.1470-1471. Murdock (1962), Ethnographic Atlas, S.117-118.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... hinaus.3.37
Otterbein und Otterbein 1965, An Eye for an Eye, S.1470, 1473-1474. Mit weiteren Literaturhinweisen: H.U.E. Thoden van Velzen und W. van Wetering (1960): Residence, Power Groups and Intra-societal Aggression, International Archives of Ethnography, 49, S.169-200. Adamson E. Hoebel (1954): The Law of Primitive Man, Harvard University Press, Cambridge. Murdock (1957): World Ethnographic Sample, American Anthropologist 59, S.664-687.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... themselves.3.38
Otterbein und Otterbein 1965, An Eye for an Eye, S.1474: Alvin W. Gouldner und Richard A. Peterson (1963): Notes on Technology and the Moral Order, Bobbs-Merrill Company, New York, S.23.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... vertreten.3.39
Otterbein und Otterbein 1965, An Eye for an Eye, S.1481. Bemba: Ac3 im Ethnographischen Atlas: Die Sozialorganisation der Bemba wird in der vorliegenden Arbeit im Kapitel ,,Regionalgebiet Afrika`` noch ausführlich besprochen.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... gesehen.3.40
William Tulio Divale und Marvin Harris (1976): Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, in: American Anthropologist, 78, S.521.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
...%.3.41
Marvin Harris (1989): Kulturanthropologie. - Ein Lehrbuch, Übersetzung der 2. Auflage ,,Cultural Anthropology``, 1987, Campus Verlag, Frankfurt a.M., New York, S.113.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... halten.3.42
Harris 1989, Kulturanthropologie, S.113-116.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... wird.3.43
Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.521.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... gesehen.3.44
Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.523; verweisen auf William Tulio Divale (1974a): Migration, External Warfare, and Matrilocal Residence, in: Behavior Science Research, 9, S.75-133; William Tulio Divale (1974b): The Causes of Matrilocal Residence: A Cross-Ethnohistorical Survey. University Microfilms No. 75-7742, Ann Arbor. Murdock 1949, Social Structure; Alice Schlegel (1972): Male Dominance and Female Autonomy, New Haven, HRAF Press.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Matrilokalität.3.45
Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.523.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... spielt.3.46
William Tulio Divale (1974a): Migration, External Warfare, and Matrilocal Residence, in: Behavior Science Research, 9, S.75-133; und W.T. Divale (1974b): The Causes of Matrilocale Residence: A Cross-Ethnohistorical Survey. University Microfilms No.75-7742, Ann Arbor, zit.n. Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.527.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... sind).3.47
Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, Tabelle IV, S.523.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Brautpreis3.48
Siehe dazu auch: Uwe Wesel 1980, Der Mythos vom Matriarchat, Kap. XIV., S.92.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... gezahlt.3.49
Jack Goody und S.T. Tambiah (1973): Bridewealth and Dowry, Cambridge Univ. Press, S.6; zit.n. Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.523.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... verbunden.3.50
Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.523.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Kriegführen.3.51
Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.524.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Männer.3.52
Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.524. Mit Literaturhinweisen auf: Divale 1976, Female Status und Cultural Evolution: A Study in Ethnographer Bias, in: Behavior Science Research. Weiters siehe: Peggy R. Sanday (1973): Toward a Theory of the Status of Women, in: American Anthropologist, 75:1682-1700, hier vor allem S.1682.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Jagd.3.53
Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.524.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... hätten.3.54
Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.524-525.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... muß.3.55
Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.525;
Divale und Harris zitieren dazu: Leo W. Simmons (1937): Statistical Correlations in the Science of Society, in: G.P. Murdock (ed.), Studies in the Science of Society, Yale University Press, New Haven, S.495-517, hier insbes. S.495.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Divale3.56
William Tulio Divale (1972): Systemic Population Control in the Middle and Upper Palaeolithic: Inferences Based on Contemporary Hunter-Gatherers, in: World Archaelogy, 4:222-243.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Babies.3.57
Ralph Thomlinson (1965): Population Dynamics, McGraw-Hill, New York, S.49, zit.n. Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.525.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... sind.3.58
Richard B. Lee (1972): The !Kung Bushmen of Botswana, in: M.G. Bichiere (Hg.), Hunters and Gatherers Today, Holt, Rinehart and Winston, New York, S.327-367. In der vorliegenden Arbeit, Kapitel 1, S.[*]. George E.B. Morren, Jr. (1973): Woman the Hunter, Paper presented at the 72nd Annual Meeting of the American Anthropological Association, New Orleans, zit.n. Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.526.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Spezialisten.3.59
Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.526.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Bevölkerungskontrolle.3.60
Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.527. Die beiden Autoren führen einzelne Beispiele an, die diese Hypothese unterstützen.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... geschätzt.3.61
Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.529. Divale und Harris verweisen auf: Ferki Hassan (1973): On Mechanisms of Population Growth During the Neolithic, in: Current Anthropology, 14:535-540. Robert L. Carneiro und Daisy F. Hilse (1966): On Determining the Probable Rate of Population Growth During the Neolithic, in: American Anthropologist, 68:177-181. Ausley Coale (1974): The History of Human Populations, in: Scientific American, 231(3):41-51.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... geschätzt.3.62
Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.530, mit dem Hinweis auf: J.K. Van Ginneken (1974): Prolonged Breastfeeding as a Birth Spacing Method, in: Studies in Family Planning, 5:201-208.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Bevölkerung.3.63
Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.530; Literaturhinweis: Ausley 1974, The History of Human Population.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Nachkommen.3.64
L.L. Cavalli-Sforza und W. Bodman (1971): The Genetics of Human Population, W.H. Freeman, San Francisco; zit.n. Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.530.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Mutter.3.65
Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.530-531, Literaturhinweis auf: Mildred Dickeman (1975a): Demographic Consequences of Infanticide in Man, in: Annual Review of Ecology and Systematics, 6:107-137; und Mildred Dickeman (1975b): Female Infanticide und Hypergamy: A Neglected Relationship. Paper presented at the 74th Annual Meeting of the American Anthropological Association, San Francisco.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... worden.3.66
Frank Livingston (1958): The Effect of War on the Biology of the Human Species, in: Morton H. Fried, Marvin Harris, Robert F. Murphy (Hg.), War: The Anthropology of Armed Conflict and Aggression, New York: Doubleday; zit.n. Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.531.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... unvereinbar.3.67
Marianne Weber 1989, Ehefrau und Mutter in der Rechtsentwicklung, S.221.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... festhalten.3.68
Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.531.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Simmons3.69
Leo W. Simmons (1937): Statistical Correlations in the Science of Society, in: George Peter Murdock (Hg.), Studies in the Science of Society, Yale University Press, S.495-517.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... vorherrscht.3.70
Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.532, Tabelle IX.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... hatte.3.71
J. Lizot (1971): Aspects economique et sociaux du changement cultural chez les Yanomamis, in: L'Home, 11:2-51, zit.n. Divale und Harris, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.532.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... haben.3.72
Daniel R. Gross (1975): Protein Culture and Cultural Development in the Amazon Basin, in: American Anthropologist, 77:526-549; zit.n. Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.532.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... 260 : 100.3.73
Napoleon Chagnon (1973): The Culture-Ecology of Shifting (Pioneering) Cultivation among the Yanomamo Indian, in: Daniel R. Gross (Hg.), Peoples and Cultures of Native South America, Natural History Press, New York, S.126-142. Napoleon Chagnon (1974): Studying the Yanomamo, Holt, Rinehart und Winston, New York; zit.n. Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.532.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... kämpfen.3.74
Marvin Harris (1974): Cows, Pigs, Wars and Witches: The Riddles of Culture, Random House, New York. Daniel R. Gross (1975): Protein Capture and Cultural Development in the Amazon Basin, in: American Antropologist, 77:526-549. J. Ross und E. Ross, (n.d.): Untitled manuscript, Columbia University. Napoleon Chagnon (1974): Studying the Yanomamo, Holt, Rinehart und Winston, New York; zit.n. Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.532-533.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... dar.3.75
Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.533; beziehen sich auf: Melvin Ember (1974): Warfare, Sex Ratio and Polygyny, in: Ethnology, 13, S.197-206.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Geschlechtern.3.76
Draper 1975, !Kung Women, S.86; siehe auch Murdock 1949, Social Structure, S.205.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... darstellt?3.77
Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.533.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... gibt.3.78
William Tulio Divale (1975): An Explanation for Matrilocal Residence, in: Dana Raphael (Hg.): Being Female. Reproduction, Power, and Change, Mouton Publishers, Den Haag, Paris, S.99-108.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Residenz.3.79
Divale 1975, An Explanation for Matrilocal Residence, S.99.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... auf.3.80
Divale 1975, An Explanation for Matrilocal Residence, S.99. Divale bezieht sich bei den Testergebnissen auf seine Arbeit: Divale (1974a): Migration, External Warfare, and Matrilocal Residence, in: Behavior Science Research, 9, S.75-133. Dort sind die Codierungen dokumentiert sowie Seiten- und Quellenangaben angeführt.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Maritalresidenz.3.81
Divale 1975, An Explanation for Matrilocal Residence, S.101: mehrheitlich matrilokale Residenz bei den Trukese, Zuñi, Cuna, Mataco, Bororo, Mundurucú, Khase, obwohl die Männer in der Subsistenzwirtschaft dominieren und patrilokalen Residenzregeln folgen müßten. Hingegen dominierten die Frauen bei 10 Gesellschaften, davon wiesen aber nur drei vorwiegend matrilokale Residenz auf: die Pawnee, Iroquois und Cagaba; sieben waren vorwiegend patrilokal organisiert.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Residenz.3.82
Divale 1975, An Explanation for Matrilocal Residence, S.100, verweist auf die Arbeiten von: Melvin und Carol Ember (1971): The Conditions Favoring Matrilocal Residence, American Anthropologist, 73:571-594; sowie: W.T. Divale (1974b): The Causes of Matrilocal Residence: A Cross-ethnohistorical Study, unveröffentlichte Dissertation, State University of New York, Buffalo.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... konnte.3.83
Divale 1975, An Explanation for Matrilocal Residence, S.100; verweist auf die Arbeit von: Herbert Barry (1967): Computer Punched Card Version of the Ethnographic Atlas, available from Ethnology, the University of Pittsburg. Insgesamt wurde das Vorhandensein von Matrilokalität nach 15 verschiedenen Umweltkriterien getestet: dabei konnten zwei signifikante, aber in der Aussagekraft zu geringe Beziehungen nachgewiesen werden, nämlich daß matrilineare Deszendenz negativ mit gemäßigtem Buschland (temperate forest) korreliere und positiv mit gemäßigten Waldgebieten (temperate woodlands).
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... konnte.3.84
Divale 1975, An Explanation for Matrilocal Residence, S.101; die einzelnen Testergebnisse zwischen Klima und Gartenbau sind bei Divale 1974a, Migration, External Warfare, and Matrilocal Residence, S.75-133, nachzulesen.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Bevölkerungswachstums.3.85
Divale 1975, An Explanation for Matrilocal Residence, S.102. Keith und Charlotte Otterbein (1965): An Eye for an Eye, A Tooth for a Tooth: A Cross Cultural Study of Feuding, American Anthropologist, 67:1470-1482; Keith Otterbein (1968): Internal War: A Cross Cultural Study, American Anthropologist 70:277-289. Ein weiterer Literaturhinweis zur Regulierung des Bevölkerungswachstums: Divale und Harris (1972): Warfare old and new, in: Natural History, 81(3), S.18, S.20.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Gesellschaften.3.86
Divale 1975, An Explanation for Matrilocal Residence, S.102; Literaturhinweis auf: Thoden Van Velzen und W. Van Wetering (1960): Residence, Power Groups and Intrasocietal Aggression, in: International Archives of Ethnography, 49:169-200. Zu ähnlichen Ergebnisse siehe auch die Arbeiten von: M. Noberini (1966): Ethnocentrism and Feuding: A Cross Cultural Study, unpublished master's thesis, University of Chicago. Melvin Ember und Carol Ember (1971): The Conditions Favoring Matrilocal versus Patrilocal Residence, American Anthropologist, 73:571-594. William Tulio Divale (1974b): The Causes of Matrilocal Residence: A Cross-ethnohistorical Study, unveröffentlichte Dissertation, State University of New York, Buffalo.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Überprüfung.3.87
Divale 1975, An Explanation for Matrilocal Residence, S.102.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... richten.3.88
Divale 1975, An Explanation for Matrilocal Residence, S.103.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... ausgeweitet.3.89
Divale 1975, An Explanation for Matrilocal Residence, S.104.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... durchgesetzt.3.90
Divale 1975, An Explanation for Matrilocal Residence, S.105.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... werden.3.91
Divale 1975, An Explanation for Matrilocal Residence, S.105-106. Siehe dazu weiters Tabelle 3: Sprachliche Unterschiede gegenüber Nachbarn in Verbindung mit matrilokaler Residenz, S.105, Tabelle 4: Externale Kriegführung und matrilokale Residenz, S.106.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... geschätzt.3.92
Divale 1975, An Explanation for Matrilocal Residence, Graphik 5: Darstellung des matrilokalen/matrilinearen Zyklus S.107. Diese Graphik wurde in der vorliegenden Arbeit von Divale übernommen; siehe dazu die Zusammenfassung, Seite [*].
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... überholt.3.93
Gough 1975, The Origin of the Family, S.54.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... stärkten.3.94
Judith K. Brown (1975): Iroquois Women: An Ethnohistoric Note, in: Rayna R. Reiter, Toward an Anthropology of Women, Monthly Review Press, New York, London, S.235-251, hier S.235; bezieht sich auf die Arbeiten von: Robert H. Lowie (1961): Primitive Society, Harper, New York, S.201. Diamond Jenness (1932): The Indians of Canada, Bulletin No. 65 of the National Museum of Canada, Ottawa, S.137. B.H. Quain (1961): The Iroquois, in: Margaret Mead (Hrsg.), Cooperation and Competition among Primitive Peoples, Beacon Press, Boston. Weiterführende Literatur zur Stellung der Frau innerhalb matrilinear und uxorilokal organisierten Gesellschaften in Nordamerika: Sara H. Stites (1905): Economics of the Iroquois, Bryn Mawr College Monographs 1, No.3. Murdock 1949, Social Structure; sowie Kathleen Gough (1974): The Modern Disintegration of Matrilineal Descent Groups, in: David M. Schneider und Kathleen Gough (Hrsg.), Matrilineal Kinship, Paperback Ausgabe der 1. Auflage von 1961, University of California Press, Berkeley. David F. Aberle (1961): Matrilineal Descent in Cross-cultural Perspective, in: David M. Schneider und Kathleen Gough (Hrsg.): Matrilineal Kinship, University of California Press, Berkeley. Roy G. D'Andrade (1966): Sex Differences and Cultural Institutions, in: Eleanor Maccoby (Hrsg.), The Development of Sex Differences, Stanford University Press, Stanford, CA. Gordon Ingliss (1970): Northwest American Matriliny: The Problem of Origins, in: Ethnology 9 (April), S.149-159.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... könnten.3.95
Karen Anderson (1995): Frauenwelt, Männerwelt und politische Ökonomie bei den Huronen im 17. Jahrhundert, in: Ilse Lenz und Ute Luig (Hrsg.), Frauenmacht ohne Herrschaft. - Geschlechterverhältnisse in nichtpatriarchalischen Gesellschaften, Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main, S.190-219, hier S.194; Anderson bezieht sich vor allem auf Rosalind Coward (1983): Patriarchal Precedens, London, S.73.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Gartenbau.3.96
Anderson 1995, Frauenwelt, Männerwelt, S.192, verweist auf: Bruce Trigger (1976): The Children of Aataentsic, 2 Bde., Montreal, S.131.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... war.3.97
Wesel 1980, Der Mythos vom Matriarchat, Kap.XVI, Die Irokesen, S.107. Wesel verweist auf Irene Schumacher (1972): Gesellschaftsstruktur und Rolle der Frau. Das Beispiel der Irokesen, S.30-33, S.141-149; die einen Überblick der Quellen und Literatur zusammengestellt hat. Judith K. Brown (1995): Irokesinnen. - Eine ethnohistorische Betrachtung, in: Ilse Lenz und Ute Luig (Hrsg.), Frauenmacht ohne Herrschaft. - Geschlechterverhältnisse in nichtpatriarchalischen Gesellschaften, überarbeitete und gekürzte Fassung des Artikels von Brown 1970, Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main, S.170-189, Anmerkung 9, S.185-186: ,,Life of Mary Jemison: Deh-he-wä-mis wurde erstmals 1824 veröffentlicht, als Mary Jemison etwa 80 Jahre alt war. Das von James E. Seaver geschriebene Buch soll ihre Erzählung wiedergeben, ist jedoch in einem Stil gehalten, der kaum der Redeweise einer Frau entspricht, die den größten Teil ihres Lebens als eine Seneca lebte. Da es die einzige derartige Quelle ist, zitieren wir es hier. Die hier verwendete Ausgabe wurde 1880 veröffentlicht. Sie enthält auch Kapitel einiger späterer Autoren. Bis 1924 wurde das Buch zweiundzwanzigmal aufgelegt, wobei es viermal überarbeitet wurde, unter anderem auch von Lewis H. Morgan. Heutzutage ist es schwierig, irgendeine Ausgabe dieses Werkes zu erhalten, selbst die Taschenbuchausgabe von 1961. Charles Milliken schreibt 1924 über die erste Ausgabe: `Es wurde vor der Zeit der Groschenromane veröffentlicht, in einer Zeit, da es Abenteuerromane oder Romanzen weitaus seltener gab als heute und die Leinwandthriller gänzlich unbekannt waren, und es wurde weitergereicht und gelesen, bis es auseinanderfiel.'`` Charles Milliken (1924): A Biographical Sketch of Mary Jemison, the White Woman of the Genesee, in: Researches and Tansactions of the New York State Archeological Association (Lewis H. Morgan Chapter, Rochester New York) Bd.4, Nr.3, S.81-103 (Zitat S.87).
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... them.3.98
Lafitau 1724, I, S.66-67, nach einer Übersetzung von Judith K. Brown 1975, Iroquois Women: An Ethnohistoric Note, S.238. In deutscher Übersetzung: Brown 1995, Irokesinnen. - Eine ethnohistorische Betrachtung, S.172.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... ausgesprochen.3.99
Brown 1975, Iroquois Women: An Ethnohistoric Note, S.238-239.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Champlain3.100
Anderson 1995, Frauenwelt, Männerwelt, S.205; H.P. Biggar (Hg.) (1922-1936): The Works of Samuel Champlain, 6 Bände, The Champlain Society, Toronto, S.131.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Sagard3.101
Anderson 1995, Frauenwelt, Männerwelt, S.206, und Fußnote 10, S.218. G.M. Wrong (1939): The Long Journey to the Country of the Hurons, The Champlain Society, Toronto, S.96; die Rekollekten-Sekte gilt als Reformsekte der Franziskaner.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... verändert.3.102
Brown 1975, Iroquois Women: An Ethnohistoric Note, S.236.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... haben.3.103
Lewis Henry Morgan (1968): The Iroquois Gens, in: Paul Bohannan, John Middleton (Hg.): Kinship and Social Organization, The Natural History Press, Garden City, New York, S.161-169, hier S.161.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Sprachfamilie.3.104
Morgan 1968, The Iroquois Gens, S.163-164.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Organ.3.105
Marianne Weber 1989, Ehefrau und Mutter in der Rechtsentwicklung, S.38-39.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... York.3.106
James Everett Seaver (1995): Authors Introduction, Reprint der Einleitung von 1824, in: June Namias (Hg.), A Narrative of the Life of Mrs. Mary Jemison, S.53-56; und Peter Nabokov (Hg.) (1991): Native American Testimony. - A Chronicle of Indian-White Relations from Prophecy to the Present, 1492-1992, Kapitel 5: Mary Jemison Becames an Iroquois, Penguin Group, New York, S.73-78.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... können.3.107
June Namis (1995): Editor's Acknowledgement, in: June Namis (Hg.), A Narrative of the Life of Mrs. Mary Jemison, University of Oklahoma Press, Norman und London. Paperback-Ausgabe, S.ix-xi. Leider war in Wien keine einzige Ausgabe über Mrs. Jemisons Leben verfügbar; weder an der Nationalbibliothek, noch an der Hauptuniversität oder in der Bibliothek des Instituts für Völkerkunde. Die deutsche Übersetzung von Urs Lauer und Janis Osolin (Hg.) (1979): Niederschrift der Lebensgeschichte der Mary Jemison, war ebensowenig vorhanden wie alle anderen. Das einzige Exemplar, nach der Datenlage im Universitätsverbund, wäre über Fernleihe vom Amerikanistik Institut in Salzburg erhältlich gewesen. Der einfachste und schnellste Weg war die direkte Bestellung bei einer amerikanischen Buchhandlung. Vieles wäre für diese Arbeit unmöglich gewesen, hätte ich nicht die letzten Urlaube in den USA in unzähligen Buchgeschäften (Neuerscheinungen, aber auch Used Book Stores) an der Ost- und Westküste verbracht, um die Mehrheit der hier verwendeten Literatur anzukaufen.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... stay.'3.108
Namias 1995, Editor's Introduction, in: Namias (Hg.), A Narrative of the Life of Mrs. Mary Jemison, S.43-45; dort Fußnote 67: ,,Jemison's Seneca name and pronunciation from Myrtle Peterson, with translation and alternative pronunciation as De-giwanis from William Fenton. Telephone conversation with G. Peter Jemison, from Victor, N.Y., August 14, 1986.``
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Frauen.3.109
Brown 1975, Iroquois Women: An Ethnohistoric Note, S.245.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Konföderation.3.110
Anderson 1995, Frauenwelt, Männerwelt, S.201.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... schreibt.3.111
Anderson 1995, Frauenwelt, Männerwelt, S.214. Dies findet sich auch bei Elisabeth Grohs (1995): Frauen und rituelle Macht am Beispiel der Zigua und Ngulu Ost-Tansanias, in: Ilse Lenz und Ute Luig (Hg), Frauenmacht ohne Herrschaft. - Geschlechterverhältnisse in nichtpatriarchalischen Gesellschaften, Fischer-Taschenbuch, Frankfurt am Main, S.247-275; dazu ein Kommentar einer rituellen Expertin über die weibliche Selbsteinschätzung: ,,... Die Frauen stehen höher, weil sie Kinder gebären. Durch sie wird das Land gefüllt. ...``, S.270.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Scheidungen.3.112
Marianne Weber 1989, Ehefrau und Mutter in der Rechtsentwicklung, S.39.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Ehefrauen.3.113
Namias 1995, A Narrative of the Life of Mrs. Mary Jemison, Kap.10, S.124.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... sicherten.3.114
Anderson 1995, Frauenwelt, Männerwelt, S.211-213.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Jemison.3.115
Namias 1995, A Narrative of the Life of Mrs. Mary Jemison, S.82.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Ehe.3.116
Anderson 1995, Frauenwelt, Männerwelt, S.213-214.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Langhäuser.3.117
Wesel 1980, Der Mythos vom Matriarchat, Kapitel XVI: Die Irokesen, S.107-118; hier insbes. S.107-108; sowie Anderson 1995, Frauenwelt, Männerwelt, S.202-203.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... wurde.3.118
Wesel 1980, Der Mythos vom Matriarchat, XVI: Die Irokesen, S.108.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... war.3.119
Anderson 1995, Frauenwelt, Männerwelt, S.192-193, bezieht sich auf Trigger 1976, The Children of Aataentsic, 2, S.131.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... sein.3.120
Anderson 1995, Frauenwelt, Männerwelt, Fußnote 3, S.217: Anderson übernahm die Schreibweise der Stämme von Trigger 1976, The Children of Aataentsic. Mit einem Literaturhinweis auf: Heidenreich 1971, Huronia: A History and Geography of the Huron Indians, 1600-1650, S.301f.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Menschen.3.121
Anderson 1995, Frauenwelt, Männerwelt, S.193. Zur zeitgenössischen Bevölkerungszahl und den heutigen Methoden der Schätzung der Huronenbevölkerung siehe: Heidenreich 1971, Huronia: A History and Geography of the Huron Indians, 1600-1650, Toronto, S.91-103.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... worden.3.122
Robin Gold Thwaites 1896-1901: Jesuit Relations and Allied Documents, 73 Bände, Cleveland.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... belegt.3.123
Anderson 1995, Frauenwelt, Männerwelt, S.190-219, bezieht sich auf Conrad Heidenreich (1971): Huronia: A History and Geography of the Huron Indians, 1600-1650, Toronto, S.20.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... sich``.3.124
Anderson 1995, Frauenwelt, Männerwelt, S.192 und Fußnote 2, S.217. Literaturhinweise: Heidenreich 1971, Huronia: A History and Geography of the Huron Indians, 1600-1650, S.21f; Trigger 1976, The Children of Aataentsic, S.27.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Frauenwelt.3.125
Wesel 1980, Der Mythos vom Matriarchat, XVI: Die Irokesen, S.108.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Nahrungsmittel.3.126
Judith K. Brown (1995): Irokesinnen. - Eine ethnohistorische Betrachtung, in: Ilse Lenz und Ute Luig (Hrsg.), Frauenmacht ohne Herrschaft. - Geschlechterverhältnisse in nichtpatriarchalischen Gesellschaften, überarbeitete und gekürzte Fassung des Artikels von Brown 1970. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main, S.170-189, S.180 und S.183.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Nahrung.3.127
Anderson 1995, Frauenwelt, Männerwelt, S.203.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... wurde.3.128
Anderson 1995, Frauenwelt, Männerwelt, S.203.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... benötigte.3.129
G.M. Wrong (Hg.) 1939, The Long Journey to the Country of the Hurons, Champlain Society, Toronto, S.94, zit.n. Anderson 1995, Frauenwelt, Männerwelt, S.203-204.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... tragen.3.130
Namias 1995, A Narrative of the Life of Mrs. Mary Jemison, S.78.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Feuerholz.3.131
Anderson 1995, Frauenwelt, Männerwelt, S.204.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Neujahrsfest.3.132
Morgan 1987, Die Urgesellschaft, S.69, verweist hier auf: Morgan (1851): League of the Iroquois, Sage & Brother Publishers, Rochester. In der vorliegenden Arbeit wurde die Ausgabe von 1962, League of the Iroquois, mit einer Einleitung von William N. Fenton, A Citadel Press Book, New York, verwendet. Hier heißt es z.B. auf S.183: ,,Six regular festivals, or thanksgivings, were observed by the Iroquois. The first, in the order of time, was the Maple festival. This was a return of thanks to the maple itself, for yielding its sweet waters. Next was the Planting festival, designed, chiefly as an invocation of the Great Spirit to bless the seed. Third came the Strawberry festival, instituted as a thanksgiving for the first fruits of the earth. The fourth was the Green Corn festival, designed as a thanksgiving acknowledgment for the ripening of the corn, beans and squashes. Next was celebrated the Harvest festival, instituted as a general thanksgiving to `Our Supporters,' after the gathering of the harvest. Last in the enumeration is placed the New Year's festival, the great jubilee of the Iroquois, at which the White Dog was sacrified.``
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Ehefrauen.3.133
Wilhelm Schmidt S.V.D. (1955): Das Mutterrecht, Studia Instituti Anthropos, Vol.10, Verlag der Missionsdruckerei St. Gabriel, Wien-Mödling, S.144; zitiert hier: Martha Champion Randle (1951): Iroquois Women, Then and Now, Bulletin of the Bureau of American Ethnology 149, Washington, S.167-180, hier S.172.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Rechte.3.134
Wesel 1980, Der Mythos vom Matriarchat, XVI: Die Irokesen, S.110-112.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... abzusetzen.3.135
Brown 1975, Iroquois Women: An Ethnohistoric Note, S.240, bezieht sich auf den Brief von Reverent Ashur Wright, Mai 1879.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Einfluß.3.136
Lewis Henry Morgan (1962): The League of the Ho-Do'No-Sau-Na, or Iroquois, A Classic Study of an American Indian Tribe. With the Original Illustrations, Introducty by William N. Fenton, Reprint der Auflage von 1851, Citadel Press Book, Carol Communications, New York.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... ,,matriarchate``.3.137
George Peter Murdock (1971): The Iroquois of Northern New York, in: G.P. Murdock, Our Primitive Contemporaries, 27. Auflage der Ausgabe von 1934, Macmillan Company, New York City, Kapitel 11, S.291-323, hier S.301-302.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... owacira.3.138
Schmidt 1955, Das Mutterrecht, S.140.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... ersetzt.3.139
Schmidt 1955, Das Mutterrecht, S.142, J.A. Noon 1949, Law and Government of the Grand River Iroquois, S.30.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... eingesagt.3.140
Schmidt 1955, Das Mutterrecht, S.142, Snyderman 1951, Concepts of Land Onwnership among the Iroquois and Their Neighbours, S.20.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... egalitär.3.141
Hannes Wimmer (1996): Evolution der Politik. - Von der Stammesgesellschaft zur modernen Demokratie, WUV-Universitätsverlag, Wien, Kapitel 5: ,,Politik in segmentären Gesellschaften``, S.163-192, hier vor allem S.174: ,,Ein gutes Beispiel für elaboriertere politische Strukturen ohne personalisierte Machtposition repräsentieren die Cheyenne-Indianer der `Great Plains'``. Literaturhinweis: E. Adamson Hoebel (1960): The Cheyennes. - Indians of the Great Plains, New York; Holt, Rinehard and Winston.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Ältesten.3.142
Brown 1975, Iroquois Women: An Ethnohistoric Note, S.249-251.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Machtausübung3.143
Siehe dazu: Hannes Wimmer (1995): Zur Bedeutung politischer Macht in der Evolution von Gesellschaften, in: Renate Martinsen (Hrsg.): Das Auge der Wissenschaft. - Zur Emergenz von Realität, Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden, S.13-55.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... übergeben.3.144
Soweit Schmidt 1955, Das Mutterrecht, S.140.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... stabil.3.145
Wesel 1980, Der Mythos vom Matriarchat, XVI: Die Irokesen, S.109.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Beweglichkeit.3.146
Keith F. Otterbein (1967): An Analysis of Iroquois Military Tactics, in: Paul Bohannan (Hg.), Law and Warfare. - Studies in the Anthropology of Conflict, (Nachdruck von Ethnohistory, Vol.11, No.1, Winter, 1964:56-63). The Natural History Press, Garden City, New York, S.345-349, hier insbesondere S.345.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Wintringham3.147
Tom Wintringham (1943): The Story of Weapons and Tactics: From Troy to Stalingrad, Boston, Houghton Mifflin Co.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... waren.3.148
Otterbein 1967, An Analysis of Iroquois Military Tactics, S.346, zit. George T. Hunt (1940): The Wars of the Iroquois: A Study in Intertribal Trade Relations, University of Wisconsin Press, Madison, S.9-10, S.165-175.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... neighbors.3.149
Otterbein 1967, An Analysis of Iroquois Military Tactics, S.346, zitiert George S. Snyderman (1950): Behind the Tree of Peace: A Sociological Analysis of Iroquois Warfare, unpublished thesis, University of Pennsylvania, Philadelphia, S.83-84.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Vorteil.3.150
Otterbein 1967, An Analysis of Iroquois Military Tactics, S.346, zitiert dazu: Carl P. Russel 1957, Guns on the Early Frontier, Univ. of California Press, Berkeley, S.2-3; und Hunt 1940, The Wars of the Iroquois: A Study in Intertribal Trade Relations, S.167.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... konnten.3.151
Otterbein 1967, An Analysis of Iroquois Military Tactics, S.346, verweist auf Cadwallader Colden 1958, The History of the Five Indian Nations: Depending on the Provience of New-York in America, Great Seal Books, Ithaca, S.7-9.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Pfeile.3.152
Otterbein 1967, An Analysis of Iroquois Military Tactics, S.347, verweist auf: William Wood 1865, Wood's New England's Prospect, 1634, Price Society, Boston, S.65-67.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... betrieben.3.153
Otterbein 1967, An Analysis of Iroquois Military Tactics, S.348, Literaturhinweise: Snyderman 1948, Baron de La Honton 1905, New Voyages to North America, in: Reuben G. Thwaites (Hg.), The Jesuit Relations and Allied Documents ... 1610-1791, 73 Vols. The Burrows Brothers Company, Cleveland, A.C. McClurg, Chicago, S.497-501. Wendell S. Hadlock 1947, War among the Northeastern Woodland Indianer, American Anthropologist, Vol.49, S.204-221.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... geprägt.3.154
Otterbein 1967, An Analysis of Iroquois Military Tactics, S.349.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Jemison3.155
James Everett Seaver (1995): A Narrative of the Life of Mrs. Mary Jemison, mit einer Einleitung von June Namias, Reprint der Originalausgabe von 1824, Canandaigua, New York, J.D. Bemis. Paperback, University of Oklahoma Press, Norman, London.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... war.3.156
Namias 1995, A Narrative of the Life of Mrs. Mary Jemison, Kapitel 2, S.67. Zum selben Thema siehe auch: Peter Nabokov (1991): Mary Jemison Becames an Iroquois, in: Peter Nabokov (Hg.), Native American Testimony. - A Chronicle of Indian-White Relations from Prophecy to the Present, 1492-1992. Mit einem Vorwort von Vine Deloria, Jr., Penguin Group, New York City, S.73-78.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... erzählt.3.157
Namias 1995, A Narrative of the Life of Mrs. Mary Jemison, S.53.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... wurden.3.158
Namias 1995, A Narrative of the Life of Mrs. Mary Jemison, S.78.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... wurden.3.159
Anderson 1995, Frauenwelt, Männerwelt, S.192, S.214-215. Anderson verweist zur Frage ritueller Opfer und Gemeinschaft auf René Girard (1987): Things Hidden Since the Foundation of the World, Stanford, California.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... us.3.160
Namias 1995, A Narrative of the Life of Mrs. Mary Jemison, Kap.3, S.76-77.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... würden.3.161
Lewis Henry Morgan (1987): Die Urgesellschaft. Untersuchungen über den Fortschritt der Menschheit aus der Wildheit durch die Barbarei zur Zivilisation, aus dem Englischen übersetzt von W. Eichhoff unter Mitwirkung von Karl Kautsky, Nachdruck der Ausgabe Stuttgart 1908; Promedia Druck und Verlagsges.m.b.H., Wien, S.68.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... widerfuhr.3.162
Morgan 1987, Die Urgesellschaft, Wien, S.69, Fußnote 20.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... konnten.3.163
Morgan 1987, Die Urgesellschaft, S.68.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Sonderrechte.3.164
Anderson 1995, Frauenwelt, Männerwelt, S.215.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... teil.3.165
Namias 1995, A Narrative of the Life of Mrs. Mary Jemison, Kap.10, S.123-124.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... intoxicated.3.166
Namias 1995, A Narrative of the Life of Mrs. Mary Jemison, Kap.10, S.124.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... zurück.3.167
Namias 1995, A Narrative of the Life of Mrs. Mary Jemison, Kap.10, S.124-127: Anscheinend hatte auch Thomas vier Frauen, und von ihnen acht Kinder. Leider wird von Mrs. Jemison nicht erklärt, warum er dann seinen Bruder John aufgrund seiner beiden Frauen Vorwürfe machen konnte. Jacob Jemison, Thomas' zweiter Sohn von seiner letzten Frau, ging 1816 ins Dartmouth College, um eine gute Ausbildung zu erhalten. Nach zwei Jahren des Aufenthalts in dieser Institution kehrte er im Winter 1818 zurück und lebte danach in Buffalo und studierte Medizin.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... werde.3.168
Namias 1995, A Narrative of the Life of Mrs. Mary Jemison, Kap.10, S.127.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... geworden.4.1
Wesel 1980, Der Mythos vom Matriarchat, Kapitel XIV: Ackerbauern und Hirten, S.91-100; hier S.91. Zur Natufier-Forschung siehe auch die Literaturhinweise bei Hannes Wimmer (1996): Evolution der Politik. - Von der Stammesgesellschaft zur modernen Demokratie, WUV-Universitätsverlag, Wien, S.128-131.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Ressourcen.4.2
Wesel 1980, Der Mythos vom Matriarchat, Kap. XIV, S.92.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Sammlergesellschaft.4.3
Wesel 1980, Der Mythos vom Matriarchat, Kap. XIV, S.97.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... sei.4.4
Friedrich Engels (1984): Der Ursprung der Familie, des Privateigentums und des Staates (Erstausgabe 1884, Nachdruck der 4. und ergänzten Auflage von 1892), in: Karl Marx Friedrich Engels Werke, Band 21, Dietz Verlag, Berlin, S.27-83, hier insbes. S.58-61.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... statt.4.5
George Peter Murdock (1949): Social Structure, The Macmillan Company, New York, Kapitel 8: Evolution of Social Organization, S.184-259; hier vor allem S.184-195.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Darstellung.4.6
Murdock 1949, Social Structure, S.187.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Swanton4.7
J.R. Swanton (1905): The Social Organization of American Tribes, American Anthropologist, VI, S.663-673; und J.R. Swanton (1906): A Reconstruction of the Theory of Social Organization, Boas Anniversary Volume, New York, S.166-178.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Deszendenz.4.8
Murdock 1949, Social Structure, S.190.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Olson4.9
R.L. Olson (1933): Clan and Moiety in Native America, University of California Publications in American Archaeology and Ethnology, XXXIII, S.351-422.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... sollen.4.10
Murdock 1949, Social Structure, S.191-192, bezieht sich hier auf Schmidt und Koppers (1924): Völker und Kulturen, Regensburg, S.194-351; und auf Schmidt (1931): The Origin and Growth of Religion, London, S.240-241.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Menschen.4.11
Wesel 1980, Der Mythos vom Matriarchat, Kap. XIV, S.99-100. Siehe dazu auch den Abschnitt über die !Kung Bushmen, die teilweise die nomadisierende Lebensweise aufgaben und seßhaft wurden; es veränderte sich die Sozialorganisation in Verbindung mit einer Schwächung der Stellung der Frau innerhalb der Familie.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... wurde.4.12
Marianne Weber 1989, Ehefrau und Mutter in der Rechtsentwicklung, S.31-33.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... verarmt.4.13
Marianne Weber 1989, Ehefrau und Mutter in der Rechtsentwicklung, S.55.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... (6).4.14
Murdock 1949: Social Structure, Siehe dazu Tabelle 57, S.192-194.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Unterschieden.4.15
Murdock 1949, Social Structure, S.195-196.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... auf.4.16
Murdock 1949, Social Structure, S.197-198: Murdock stellt in seinem Beispiel Latein-Deutsch-Englisch gegenüber: duo - zwei - two und tres - drei - three.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Sozialorganisation.4.17
Murdock 1949, Social Structure, S.201-202.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... 4.18
Die bevorzugte Residenz: sowohl patrilokal als auch matrilokal wird in der vorliegenden Arbeit im Sinne von virilokal und uxorilokal verwendet.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Familien.4.19
Murdock 1949, Social Structure, S.202.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Sozialstrukturen.4.20
Murdock 1949, Social Structure, S.202; Murdock verweist dabei auf Lowie (1920): Primitive Society, S.70-76, S.22-137, S.157-162, S.166-185.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... sind.4.21
Murdock 1949, Social Structure, S.203.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Frauen.4.22
Murdock 1949, Social Structure, S.204.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Deszendenz.4.23
Murdock 1949, Social Structure, S.205; Lowie 1920, Primitive Society, S.160.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... habe.4.24
Murdock 1949, Social Structure, S.205; zitiert R.C. Thurnwald (1932): Die menschliche Gesellschaft in ihren ethnosoziologischen Grundlagen, II, Berlin, Leipzig, S.193-194: ,,... sons inherit the trapping and hunting gear of their fathers; daughters, the cooking utensils and food-gathering implements of their mother. When the women have advanced from collecting to agriculture, their property is augmented, and matrilineal inheritance consequently becomes the more important. Having as their disposal, as a result of agriculture, a more stable and often more abundant food supply then the men, their importance is further enhanced, and their superiority in the matter of property, including that in their children, finds widespread recognition in matrilineal descent.``
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... führe.4.25
Murdock 1949, Social Structure, S.205-206.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... wird.4.26
Murdock 1949, Social Structure, S.207-209.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... leben.4.27
Frank Robert Vivelo (1988): Handbuch der Kulturanthropologie. - Eine grundlegende Einführung, Übersetzt von Erika Stagl, herausgegeben und mit einer Einleitung von Justin Stagl, dtv/Klett-Cotta, München, S.311.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Patrisibs.4.28
Murdock 1949, Social Structure, S.212. Der Wandel sei - wie Murdock vermutet - erst in den letzten Jahren abgeschlossen worden.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... können.4.29
Murdock 1949, Social Structure, S.213.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Patri-Moieties.4.30
Murdock 1949, Social Structure, S.215-216.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... ist.4.31
Murdock 1949, Social Structure, S.216.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... würden.4.32
Murdock 1949, Social Structure, S.219.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... mußte.4.33
Heinrichs 1975, J.J. Bachofen Das Mutterrecht, Lemnos, 44, S.220.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... (1965)4.34
Keith F. Otterbein und Charlotte Swanson Otterbein (1965): An Eye for an Eye - A Tooth for a Tooth: A Cross-Cultural Study of Feuding, in: American Anthropologist, Vol. 67(6):1470-1482.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... ausgetragen.4.35
Otterbein und Otterbein 1965, An Eye for an Eye, S.1470: Richard A. Cherry (1980): Lectures on the Growth of Criminal Law in Ancient Communities, Macmillan & Company, New York.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Kriegführung.4.36
Otterbein und Otterbein 1965, An Eye for an Eye, S.1470-1471. Murdock (1962), Ethnographic Atlas, S.117-118.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... hinaus.4.37
Otterbein und Otterbein 1965, An Eye for an Eye, S.1470, 1473-1474. Mit weiteren Literaturhinweisen: H.U.E. Thoden van Velzen und W. van Wetering (1960): Residence, Power Groups and Intra-societal Aggression, International Archives of Ethnography, 49, S.169-200. Adamson E. Hoebel (1954): The Law of Primitive Man, Harvard University Press, Cambridge. Murdock (1957): World Ethnographic Sample, American Anthropologist 59, S.664-687.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... themselves.4.38
Otterbein und Otterbein 1965, An Eye for an Eye, S.1474: Alvin W. Gouldner und Richard A. Peterson (1963): Notes on Technology and the Moral Order, Bobbs-Merrill Company, New York, S.23.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... vertreten.4.39
Otterbein und Otterbein 1965, An Eye for an Eye, S.1481. Bemba: Ac3 im Ethnographischen Atlas: Die Sozialorganisation der Bemba wird in der vorliegenden Arbeit im Kapitel ,,Regionalgebiet Afrika`` noch ausführlich besprochen.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... gesehen.4.40
William Tulio Divale und Marvin Harris (1976): Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, in: American Anthropologist, 78, S.521.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
...%.4.41
Marvin Harris (1989): Kulturanthropologie. - Ein Lehrbuch, Übersetzung der 2. Auflage ,,Cultural Anthropology``, 1987, Campus Verlag, Frankfurt a.M., New York, S.113.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... halten.4.42
Harris 1989, Kulturanthropologie, S.113-116.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... wird.4.43
Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.521.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... gesehen.4.44
Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.523; verweisen auf William Tulio Divale (1974a): Migration, External Warfare, and Matrilocal Residence, in: Behavior Science Research, 9, S.75-133; William Tulio Divale (1974b): The Causes of Matrilocal Residence: A Cross-Ethnohistorical Survey. University Microfilms No. 75-7742, Ann Arbor. Murdock 1949, Social Structure; Alice Schlegel (1972): Male Dominance and Female Autonomy, New Haven, HRAF Press.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Matrilokalität.4.45
Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.523.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... spielt.4.46
William Tulio Divale (1974a): Migration, External Warfare, and Matrilocal Residence, in: Behavior Science Research, 9, S.75-133; und W.T. Divale (1974b): The Causes of Matrilocale Residence: A Cross-Ethnohistorical Survey. University Microfilms No.75-7742, Ann Arbor, zit.n. Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.527.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... sind).4.47
Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, Tabelle IV, S.523.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Brautpreis4.48
Siehe dazu auch: Uwe Wesel 1980, Der Mythos vom Matriarchat, Kap. XIV., S.92.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... gezahlt.4.49
Jack Goody und S.T. Tambiah (1973): Bridewealth and Dowry, Cambridge Univ. Press, S.6; zit.n. Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.523.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... verbunden.4.50
Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.523.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Kriegführen.4.51
Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.524.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Männer.4.52
Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.524. Mit Literaturhinweisen auf: Divale 1976, Female Status und Cultural Evolution: A Study in Ethnographer Bias, in: Behavior Science Research. Weiters siehe: Peggy R. Sanday (1973): Toward a Theory of the Status of Women, in: American Anthropologist, 75:1682-1700, hier vor allem S.1682.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Jagd.4.53
Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.524.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... hätten.4.54
Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.524-525.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... muß.4.55
Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.525;
Divale und Harris zitieren dazu: Leo W. Simmons (1937): Statistical Correlations in the Science of Society, in: G.P. Murdock (ed.), Studies in the Science of Society, Yale University Press, New Haven, S.495-517, hier insbes. S.495.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Divale4.56
William Tulio Divale (1972): Systemic Population Control in the Middle and Upper Palaeolithic: Inferences Based on Contemporary Hunter-Gatherers, in: World Archaelogy, 4:222-243.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Babies.4.57
Ralph Thomlinson (1965): Population Dynamics, McGraw-Hill, New York, S.49, zit.n. Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.525.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... sind.4.58
Richard B. Lee (1972): The !Kung Bushmen of Botswana, in: M.G. Bichiere (Hg.), Hunters and Gatherers Today, Holt, Rinehart and Winston, New York, S.327-367. In der vorliegenden Arbeit, Kapitel 1, S.[*]. George E.B. Morren, Jr. (1973): Woman the Hunter, Paper presented at the 72nd Annual Meeting of the American Anthropological Association, New Orleans, zit.n. Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.526.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Spezialisten.4.59
Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.526.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Bevölkerungskontrolle.4.60
Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.527. Die beiden Autoren führen einzelne Beispiele an, die diese Hypothese unterstützen.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... geschätzt.4.61
Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.529. Divale und Harris verweisen auf: Ferki Hassan (1973): On Mechanisms of Population Growth During the Neolithic, in: Current Anthropology, 14:535-540. Robert L. Carneiro und Daisy F. Hilse (1966): On Determining the Probable Rate of Population Growth During the Neolithic, in: American Anthropologist, 68:177-181. Ausley Coale (1974): The History of Human Populations, in: Scientific American, 231(3):41-51.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... geschätzt.4.62
Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.530, mit dem Hinweis auf: J.K. Van Ginneken (1974): Prolonged Breastfeeding as a Birth Spacing Method, in: Studies in Family Planning, 5:201-208.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Bevölkerung.4.63
Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.530; Literaturhinweis: Ausley 1974, The History of Human Population.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Nachkommen.4.64
L.L. Cavalli-Sforza und W. Bodman (1971): The Genetics of Human Population, W.H. Freeman, San Francisco; zit.n. Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.530.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Mutter.4.65
Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.530-531, Literaturhinweis auf: Mildred Dickeman (1975a): Demographic Consequences of Infanticide in Man, in: Annual Review of Ecology and Systematics, 6:107-137; und Mildred Dickeman (1975b): Female Infanticide und Hypergamy: A Neglected Relationship. Paper presented at the 74th Annual Meeting of the American Anthropological Association, San Francisco.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... worden.4.66
Frank Livingston (1958): The Effect of War on the Biology of the Human Species, in: Morton H. Fried, Marvin Harris, Robert F. Murphy (Hg.), War: The Anthropology of Armed Conflict and Aggression, New York: Doubleday; zit.n. Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.531.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... unvereinbar.4.67
Marianne Weber 1989, Ehefrau und Mutter in der Rechtsentwicklung, S.221.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... festhalten.4.68
Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.531.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Simmons4.69
Leo W. Simmons (1937): Statistical Correlations in the Science of Society, in: George Peter Murdock (Hg.), Studies in the Science of Society, Yale University Press, S.495-517.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... vorherrscht.4.70
Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.532, Tabelle IX.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... hatte.4.71
J. Lizot (1971): Aspects economique et sociaux du changement cultural chez les Yanomamis, in: L'Home, 11:2-51, zit.n. Divale und Harris, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.532.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... haben.4.72
Daniel R. Gross (1975): Protein Culture and Cultural Development in the Amazon Basin, in: American Anthropologist, 77:526-549; zit.n. Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.532.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... 260 : 100.4.73
Napoleon Chagnon (1973): The Culture-Ecology of Shifting (Pioneering) Cultivation among the Yanomamo Indian, in: Daniel R. Gross (Hg.), Peoples and Cultures of Native South America, Natural History Press, New York, S.126-142. Napoleon Chagnon (1974): Studying the Yanomamo, Holt, Rinehart und Winston, New York; zit.n. Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.532.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... kämpfen.4.74
Marvin Harris (1974): Cows, Pigs, Wars and Witches: The Riddles of Culture, Random House, New York. Daniel R. Gross (1975): Protein Capture and Cultural Development in the Amazon Basin, in: American Antropologist, 77:526-549. J. Ross und E. Ross, (n.d.): Untitled manuscript, Columbia University. Napoleon Chagnon (1974): Studying the Yanomamo, Holt, Rinehart und Winston, New York; zit.n. Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.532-533.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... dar.4.75
Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.533; beziehen sich auf: Melvin Ember (1974): Warfare, Sex Ratio and Polygyny, in: Ethnology, 13, S.197-206.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Geschlechtern.4.76
Draper 1975, !Kung Women, S.86; siehe auch Murdock 1949, Social Structure, S.205.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... darstellt?4.77
Divale und Harris 1976, Population, Warfare, and the Male Supremacist Complex, S.533.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... gibt.4.78
William Tulio Divale (1975): An Explanation for Matrilocal Residence, in: Dana Raphael (Hg.): Being Female. Reproduction, Power, and Change, Mouton Publishers, Den Haag, Paris, S.99-108.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Residenz.4.79
Divale 1975, An Explanation for Matrilocal Residence, S.99.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... auf.4.80
Divale 1975, An Explanation for Matrilocal Residence, S.99. Divale bezieht sich bei den Testergebnissen auf seine Arbeit: Divale (1974a): Migration, External Warfare, and Matrilocal Residence, in: Behavior Science Research, 9, S.75-133. Dort sind die Codierungen dokumentiert sowie Seiten- und Quellenangaben angeführt.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Maritalresidenz.4.81
Divale 1975, An Explanation for Matrilocal Residence, S.101: mehrheitlich matrilokale Residenz bei den Trukese, Zuñi, Cuna, Mataco, Bororo, Mundurucú, Khase, obwohl die Männer in der Subsistenzwirtschaft dominieren und patrilokalen Residenzregeln folgen müßten. Hingegen dominierten die Frauen bei 10 Gesellschaften, davon wiesen aber nur drei vorwiegend matrilokale Residenz auf: die Pawnee, Iroquois und Cagaba; sieben waren vorwiegend patrilokal organisiert.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Residenz.4.82
Divale 1975, An Explanation for Matrilocal Residence, S.100, verweist auf die Arbeiten von: Melvin und Carol Ember (1971): The Conditions Favoring Matrilocal Residence, American Anthropologist, 73:571-594; sowie: W.T. Divale (1974b): The Causes of Matrilocal Residence: A Cross-ethnohistorical Study, unveröffentlichte Dissertation, State University of New York, Buffalo.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... konnte.4.83
Divale 1975, An Explanation for Matrilocal Residence, S.100; verweist auf die Arbeit von: Herbert Barry (1967): Computer Punched Card Version of the Ethnographic Atlas, available from Ethnology, the University of Pittsburg. Insgesamt wurde das Vorhandensein von Matrilokalität nach 15 verschiedenen Umweltkriterien getestet: dabei konnten zwei signifikante, aber in der Aussagekraft zu geringe Beziehungen nachgewiesen werden, nämlich daß matrilineare Deszendenz negativ mit gemäßigtem Buschland (temperate forest) korreliere und positiv mit gemäßigten Waldgebieten (temperate woodlands).
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... konnte.4.84
Divale 1975, An Explanation for Matrilocal Residence, S.101; die einzelnen Testergebnisse zwischen Klima und Gartenbau sind bei Divale 1974a, Migration, External Warfare, and Matrilocal Residence, S.75-133, nachzulesen.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Bevölkerungswachstums.4.85
Divale 1975, An Explanation for Matrilocal Residence, S.102. Keith und Charlotte Otterbein (1965): An Eye for an Eye, A Tooth for a Tooth: A Cross Cultural Study of Feuding, American Anthropologist, 67:1470-1482; Keith Otterbein (1968): Internal War: A Cross Cultural Study, American Anthropologist 70:277-289. Ein weiterer Literaturhinweis zur Regulierung des Bevölkerungswachstums: Divale und Harris (1972): Warfare old and new, in: Natural History, 81(3), S.18, S.20.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Gesellschaften.4.86
Divale 1975, An Explanation for Matrilocal Residence, S.102; Literaturhinweis auf: Thoden Van Velzen und W. Van Wetering (1960): Residence, Power Groups and Intrasocietal Aggression, in: International Archives of Ethnography, 49:169-200. Zu ähnlichen Ergebnisse siehe auch die Arbeiten von: M. Noberini (1966): Ethnocentrism and Feuding: A Cross Cultural Study, unpublished master's thesis, University of Chicago. Melvin Ember und Carol Ember (1971): The Conditions Favoring Matrilocal versus Patrilocal Residence, American Anthropologist, 73:571-594. William Tulio Divale (1974b): The Causes of Matrilocal Residence: A Cross-ethnohistorical Study, unveröffentlichte Dissertation, State University of New York, Buffalo.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Überprüfung.4.87
Divale 1975, An Explanation for Matrilocal Residence, S.102.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... richten.4.88
Divale 1975, An Explanation for Matrilocal Residence, S.103.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... ausgeweitet.4.89
Divale 1975, An Explanation for Matrilocal Residence, S.104.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... durchgesetzt.4.90
Divale 1975, An Explanation for Matrilocal Residence, S.105.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... werden.4.91
Divale 1975, An Explanation for Matrilocal Residence, S.105-106. Siehe dazu weiters Tabelle 3: Sprachliche Unterschiede gegenüber Nachbarn in Verbindung mit matrilokaler Residenz, S.105, Tabelle 4: Externale Kriegführung und matrilokale Residenz, S.106.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... geschätzt.4.92
Divale 1975, An Explanation for Matrilocal Residence, Graphik 5: Darstellung des matrilokalen/matrilinearen Zyklus S.107. Diese Graphik wurde in der vorliegenden Arbeit von Divale übernommen; siehe dazu die Zusammenfassung, Seite [*].
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... überholt.4.93
Gough 1975, The Origin of the Family, S.54.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... stärkten.4.94
Judith K. Brown (1975): Iroquois Women: An Ethnohistoric Note, in: Rayna R. Reiter, Toward an Anthropology of Women, Monthly Review Press, New York, London, S.235-251, hier S.235; bezieht sich auf die Arbeiten von: Robert H. Lowie (1961): Primitive Society, Harper, New York, S.201. Diamond Jenness (1932): The Indians of Canada, Bulletin No. 65 of the National Museum of Canada, Ottawa, S.137. B.H. Quain (1961): The Iroquois, in: Margaret Mead (Hrsg.), Cooperation and Competition among Primitive Peoples, Beacon Press, Boston. Weiterführende Literatur zur Stellung der Frau innerhalb matrilinear und uxorilokal organisierten Gesellschaften in Nordamerika: Sara H. Stites (1905): Economics of the Iroquois, Bryn Mawr College Monographs 1, No.3. Murdock 1949, Social Structure; sowie Kathleen Gough (1974): The Modern Disintegration of Matrilineal Descent Groups, in: David M. Schneider und Kathleen Gough (Hrsg.), Matrilineal Kinship, Paperback Ausgabe der 1. Auflage von 1961, University of California Press, Berkeley. David F. Aberle (1961): Matrilineal Descent in Cross-cultural Perspective, in: David M. Schneider und Kathleen Gough (Hrsg.): Matrilineal Kinship, University of California Press, Berkeley. Roy G. D'Andrade (1966): Sex Differences and Cultural Institutions, in: Eleanor Maccoby (Hrsg.), The Development of Sex Differences, Stanford University Press, Stanford, CA. Gordon Ingliss (1970): Northwest American Matriliny: The Problem of Origins, in: Ethnology 9 (April), S.149-159.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... könnten.4.95
Karen Anderson (1995): Frauenwelt, Männerwelt und politische Ökonomie bei den Huronen im 17. Jahrhundert, in: Ilse Lenz und Ute Luig (Hrsg.), Frauenmacht ohne Herrschaft. - Geschlechterverhältnisse in nichtpatriarchalischen Gesellschaften, Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main, S.190-219, hier S.194; Anderson bezieht sich vor allem auf Rosalind Coward (1983): Patriarchal Precedens, London, S.73.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Gartenbau.4.96
Anderson 1995, Frauenwelt, Männerwelt, S.192, verweist auf: Bruce Trigger (1976): The Children of Aataentsic, 2 Bde., Montreal, S.131.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... war.4.97
Wesel 1980, Der Mythos vom Matriarchat, Kap.XVI, Die Irokesen, S.107. Wesel verweist auf Irene Schumacher (1972): Gesellschaftsstruktur und Rolle der Frau. Das Beispiel der Irokesen, S.30-33, S.141-149; die einen Überblick der Quellen und Literatur zusammengestellt hat. Judith K. Brown (1995): Irokesinnen. - Eine ethnohistorische Betrachtung, in: Ilse Lenz und Ute Luig (Hrsg.), Frauenmacht ohne Herrschaft. - Geschlechterverhältnisse in nichtpatriarchalischen Gesellschaften, überarbeitete und gekürzte Fassung des Artikels von Brown 1970, Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main, S.170-189, Anmerkung 9, S.185-186: ,,Life of Mary Jemison: Deh-he-wä-mis wurde erstmals 1824 veröffentlicht, als Mary Jemison etwa 80 Jahre alt war. Das von James E. Seaver geschriebene Buch soll ihre Erzählung wiedergeben, ist jedoch in einem Stil gehalten, der kaum der Redeweise einer Frau entspricht, die den größten Teil ihres Lebens als eine Seneca lebte. Da es die einzige derartige Quelle ist, zitieren wir es hier. Die hier verwendete Ausgabe wurde 1880 veröffentlicht. Sie enthält auch Kapitel einiger späterer Autoren. Bis 1924 wurde das Buch zweiundzwanzigmal aufgelegt, wobei es viermal überarbeitet wurde, unter anderem auch von Lewis H. Morgan. Heutzutage ist es schwierig, irgendeine Ausgabe dieses Werkes zu erhalten, selbst die Taschenbuchausgabe von 1961. Charles Milliken schreibt 1924 über die erste Ausgabe: `Es wurde vor der Zeit der Groschenromane veröffentlicht, in einer Zeit, da es Abenteuerromane oder Romanzen weitaus seltener gab als heute und die Leinwandthriller gänzlich unbekannt waren, und es wurde weitergereicht und gelesen, bis es auseinanderfiel.'`` Charles Milliken (1924): A Biographical Sketch of Mary Jemison, the White Woman of the Genesee, in: Researches and Tansactions of the New York State Archeological Association (Lewis H. Morgan Chapter, Rochester New York) Bd.4, Nr.3, S.81-103 (Zitat S.87).
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... them.4.98
Lafitau 1724, I, S.66-67, nach einer Übersetzung von Judith K. Brown 1975, Iroquois Women: An Ethnohistoric Note, S.238. In deutscher Übersetzung: Brown 1995, Irokesinnen. - Eine ethnohistorische Betrachtung, S.172.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... ausgesprochen.4.99
Brown 1975, Iroquois Women: An Ethnohistoric Note, S.238-239.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Champlain4.100
Anderson 1995, Frauenwelt, Männerwelt, S.205; H.P. Biggar (Hg.) (1922-1936): The Works of Samuel Champlain, 6 Bände, The Champlain Society, Toronto, S.131.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Sagard4.101
Anderson 1995, Frauenwelt, Männerwelt, S.206, und Fußnote 10, S.218. G.M. Wrong (1939): The Long Journey to the Country of the Hurons, The Champlain Society, Toronto, S.96; die Rekollekten-Sekte gilt als Reformsekte der Franziskaner.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... verändert.4.102
Brown 1975, Iroquois Women: An Ethnohistoric Note, S.236.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... haben.4.103
Lewis Henry Morgan (1968): The Iroquois Gens, in: Paul Bohannan, John Middleton (Hg.): Kinship and Social Organization, The Natural History Press, Garden City, New York, S.161-169, hier S.161.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Sprachfamilie.4.104
Morgan 1968, The Iroquois Gens, S.163-164.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Organ.4.105
Marianne Weber 1989, Ehefrau und Mutter in der Rechtsentwicklung, S.38-39.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... York.4.106
James Everett Seaver (1995): Authors Introduction, Reprint der Einleitung von 1824, in: June Namias (Hg.), A Narrative of the Life of Mrs. Mary Jemison, S.53-56; und Peter Nabokov (Hg.) (1991): Native American Testimony. - A Chronicle of Indian-White Relations from Prophecy to the Present, 1492-1992, Kapitel 5: Mary Jemison Becames an Iroquois, Penguin Group, New York, S.73-78.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... können.4.107
June Namis (1995): Editor's Acknowledgement, in: June Namis (Hg.), A Narrative of the Life of Mrs. Mary Jemison, University of Oklahoma Press, Norman und London. Paperback-Ausgabe, S.ix-xi. Leider war in Wien keine einzige Ausgabe über Mrs. Jemisons Leben verfügbar; weder an der Nationalbibliothek, noch an der Hauptuniversität oder in der Bibliothek des Instituts für Völkerkunde. Die deutsche Übersetzung von Urs Lauer und Janis Osolin (Hg.) (1979): Niederschrift der Lebensgeschichte der Mary Jemison, war ebensowenig vorhanden wie alle anderen. Das einzige Exemplar, nach der Datenlage im Universitätsverbund, wäre über Fernleihe vom Amerikanistik Institut in Salzburg erhältlich gewesen. Der einfachste und schnellste Weg war die direkte Bestellung bei einer amerikanischen Buchhandlung. Vieles wäre für diese Arbeit unmöglich gewesen, hätte ich nicht die letzten Urlaube in den USA in unzähligen Buchgeschäften (Neuerscheinungen, aber auch Used Book Stores) an der Ost- und Westküste verbracht, um die Mehrheit der hier verwendeten Literatur anzukaufen.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... stay.'4.108
Namias 1995, Editor's Introduction, in: Namias (Hg.), A Narrative of the Life of Mrs. Mary Jemison, S.43-45; dort Fußnote 67: ,,Jemison's Seneca name and pronunciation from Myrtle Peterson, with translation and alternative pronunciation as De-giwanis from William Fenton. Telephone conversation with G. Peter Jemison, from Victor, N.Y., August 14, 1986.``
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Frauen.4.109
Brown 1975, Iroquois Women: An Ethnohistoric Note, S.245.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Konföderation.4.110
Anderson 1995, Frauenwelt, Männerwelt, S.201.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... schreibt.4.111
Anderson 1995, Frauenwelt, Männerwelt, S.214. Dies findet sich auch bei Elisabeth Grohs (1995): Frauen und rituelle Macht am Beispiel der Zigua und Ngulu Ost-Tansanias, in: Ilse Lenz und Ute Luig (Hg), Frauenmacht ohne Herrschaft. - Geschlechterverhältnisse in nichtpatriarchalischen Gesellschaften, Fischer-Taschenbuch, Frankfurt am Main, S.247-275; dazu ein Kommentar einer rituellen Expertin über die weibliche Selbsteinschätzung: ,,... Die Frauen stehen höher, weil sie Kinder gebären. Durch sie wird das Land gefüllt. ...``, S.270.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Scheidungen.4.112
Marianne Weber 1989, Ehefrau und Mutter in der Rechtsentwicklung, S.39.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Ehefrauen.4.113
Namias 1995, A Narrative of the Life of Mrs. Mary Jemison, Kap.10, S.124.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... sicherten.4.114
Anderson 1995, Frauenwelt, Männerwelt, S.211-213.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Jemison.4.115
Namias 1995, A Narrative of the Life of Mrs. Mary Jemison, S.82.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Ehe.4.116
Anderson 1995, Frauenwelt, Männerwelt, S.213-214.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Langhäuser.4.117
Wesel 1980, Der Mythos vom Matriarchat, Kapitel XVI: Die Irokesen, S.107-118; hier insbes. S.107-108; sowie Anderson 1995, Frauenwelt, Männerwelt, S.202-203.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... wurde.4.118
Wesel 1980, Der Mythos vom Matriarchat, XVI: Die Irokesen, S.108.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... war.4.119
Anderson 1995, Frauenwelt, Männerwelt, S.192-193, bezieht sich auf Trigger 1976, The Children of Aataentsic, 2, S.131.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... sein.4.120
Anderson 1995, Frauenwelt, Männerwelt, Fußnote 3, S.217: Anderson übernahm die Schreibweise der Stämme von Trigger 1976, The Children of Aataentsic. Mit einem Literaturhinweis auf: Heidenreich 1971, Huronia: A History and Geography of the Huron Indians, 1600-1650, S.301f.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Menschen.4.121
Anderson 1995, Frauenwelt, Männerwelt, S.193. Zur zeitgenössischen Bevölkerungszahl und den heutigen Methoden der Schätzung der Huronenbevölkerung siehe: Heidenreich 1971, Huronia: A History and Geography of the Huron Indians, 1600-1650, Toronto, S.91-103.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... worden.4.122
Robin Gold Thwaites 1896-1901: Jesuit Relations and Allied Documents, 73 Bände, Cleveland.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... belegt.4.123
Anderson 1995, Frauenwelt, Männerwelt, S.190-219, bezieht sich auf Conrad Heidenreich (1971): Huronia: A History and Geography of the Huron Indians, 1600-1650, Toronto, S.20.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... sich``.4.124
Anderson 1995, Frauenwelt, Männerwelt, S.192 und Fußnote 2, S.217. Literaturhinweise: Heidenreich 1971, Huronia: A History and Geography of the Huron Indians, 1600-1650, S.21f; Trigger 1976, The Children of Aataentsic, S.27.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Frauenwelt.4.125
Wesel 1980, Der Mythos vom Matriarchat, XVI: Die Irokesen, S.108.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Nahrungsmittel.4.126
Judith K. Brown (1995): Irokesinnen. - Eine ethnohistorische Betrachtung, in: Ilse Lenz und Ute Luig (Hrsg.), Frauenmacht ohne Herrschaft. - Geschlechterverhältnisse in nichtpatriarchalischen Gesellschaften, überarbeitete und gekürzte Fassung des Artikels von Brown 1970. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main, S.170-189, S.180 und S.183.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Nahrung.4.127
Anderson 1995, Frauenwelt, Männerwelt, S.203.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... wurde.4.128
Anderson 1995, Frauenwelt, Männerwelt, S.203.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... benötigte.4.129
G.M. Wrong (Hg.) 1939, The Long Journey to the Country of the Hurons, Champlain Society, Toronto, S.94, zit.n. Anderson 1995, Frauenwelt, Männerwelt, S.203-204.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... tragen.4.130
Namias 1995, A Narrative of the Life of Mrs. Mary Jemison, S.78.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Feuerholz.4.131
Anderson 1995, Frauenwelt, Männerwelt, S.204.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Neujahrsfest.4.132
Morgan 1987, Die Urgesellschaft, S.69, verweist hier auf: Morgan (1851): League of the Iroquois, Sage & Brother Publishers, Rochester. In der vorliegenden Arbeit wurde die Ausgabe von 1962, League of the Iroquois, mit einer Einleitung von William N. Fenton, A Citadel Press Book, New York, verwendet. Hier heißt es z.B. auf S.183: ,,Six regular festivals, or thanksgivings, were observed by the Iroquois. The first, in the order of time, was the Maple festival. This was a return of thanks to the maple itself, for yielding its sweet waters. Next was the Planting festival, designed, chiefly as an invocation of the Great Spirit to bless the seed. Third came the Strawberry festival, instituted as a thanksgiving for the first fruits of the earth. The fourth was the Green Corn festival, designed as a thanksgiving acknowledgment for the ripening of the corn, beans and squashes. Next was celebrated the Harvest festival, instituted as a general thanksgiving to `Our Supporters,' after the gathering of the harvest. Last in the enumeration is placed the New Year's festival, the great jubilee of the Iroquois, at which the White Dog was sacrified.``
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Ehefrauen.4.133
Wilhelm Schmidt S.V.D. (1955): Das Mutterrecht, Studia Instituti Anthropos, Vol.10, Verlag der Missionsdruckerei St. Gabriel, Wien-Mödling, S.144; zitiert hier: Martha Champion Randle (1951): Iroquois Women, Then and Now, Bulletin of the Bureau of American Ethnology 149, Washington, S.167-180, hier S.172.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Rechte.4.134
Wesel 1980, Der Mythos vom Matriarchat, XVI: Die Irokesen, S.110-112.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... abzusetzen.4.135
Brown 1975, Iroquois Women: An Ethnohistoric Note, S.240, bezieht sich auf den Brief von Reverent Ashur Wright, Mai 1879.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Einfluß.4.136
Lewis Henry Morgan (1962): The League of the Ho-Do'No-Sau-Na, or Iroquois, A Classic Study of an American Indian Tribe. With the Original Illustrations, Introducty by William N. Fenton, Reprint der Auflage von 1851, Citadel Press Book, Carol Communications, New York.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... ,,matriarchate``.4.137
George Peter Murdock (1971): The Iroquois of Northern New York, in: G.P. Murdock, Our Primitive Contemporaries, 27. Auflage der Ausgabe von 1934, Macmillan Company, New York City, Kapitel 11, S.291-323, hier S.301-302.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... owacira.4.138
Schmidt 1955, Das Mutterrecht, S.140.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... ersetzt.4.139
Schmidt 1955, Das Mutterrecht, S.142, J.A. Noon 1949, Law and Government of the Grand River Iroquois, S.30.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... eingesagt.4.140
Schmidt 1955, Das Mutterrecht, S.142, Snyderman 1951, Concepts of Land Onwnership among the Iroquois and Their Neighbours, S.20.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... egalitär.4.141
Hannes Wimmer (1996): Evolution der Politik. - Von der Stammesgesellschaft zur modernen Demokratie, WUV-Universitätsverlag, Wien, Kapitel 5: ,,Politik in segmentären Gesellschaften``, S.163-192, hier vor allem S.174: ,,Ein gutes Beispiel für elaboriertere politische Strukturen ohne personalisierte Machtposition repräsentieren die Cheyenne-Indianer der `Great Plains'``. Literaturhinweis: E. Adamson Hoebel (1960): The Cheyennes. - Indians of the Great Plains, New York; Holt, Rinehard and Winston.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Ältesten.4.142
Brown 1975, Iroquois Women: An Ethnohistoric Note, S.249-251.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Machtausübung4.143
Siehe dazu: Hannes Wimmer (1995): Zur Bedeutung politischer Macht in der Evolution von Gesellschaften, in: Renate Martinsen (Hrsg.): Das Auge der Wissenschaft. - Zur Emergenz von Realität, Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden, S.13-55.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... übergeben.4.144
Soweit Schmidt 1955, Das Mutterrecht, S.140.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... stabil.4.145
Wesel 1980, Der Mythos vom Matriarchat, XVI: Die Irokesen, S.109.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Beweglichkeit.4.146
Keith F. Otterbein (1967): An Analysis of Iroquois Military Tactics, in: Paul Bohannan (Hg.), Law and Warfare. - Studies in the Anthropology of Conflict, (Nachdruck von Ethnohistory, Vol.11, No.1, Winter, 1964:56-63). The Natural History Press, Garden City, New York, S.345-349, hier insbesondere S.345.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Wintringham4.147
Tom Wintringham (1943): The Story of Weapons and Tactics: From Troy to Stalingrad, Boston, Houghton Mifflin Co.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... waren.4.148
Otterbein 1967, An Analysis of Iroquois Military Tactics, S.346, zit. George T. Hunt (1940): The Wars of the Iroquois: A Study in Intertribal Trade Relations, University of Wisconsin Press, Madison, S.9-10, S.165-175.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... neighbors.4.149
Otterbein 1967, An Analysis of Iroquois Military Tactics, S.346, zitiert George S. Snyderman (1950): Behind the Tree of Peace: A Sociological Analysis of Iroquois Warfare, unpublished thesis, University of Pennsylvania, Philadelphia, S.83-84.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Vorteil.4.150
Otterbein 1967, An Analysis of Iroquois Military Tactics, S.346, zitiert dazu: Carl P. Russel 1957, Guns on the Early Frontier, Univ. of California Press, Berkeley, S.2-3; und Hunt 1940, The Wars of the Iroquois: A Study in Intertribal Trade Relations, S.167.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... konnten.4.151
Otterbein 1967, An Analysis of Iroquois Military Tactics, S.346, verweist auf Cadwallader Colden 1958, The History of the Five Indian Nations: Depending on the Provience of New-York in America, Great Seal Books, Ithaca, S.7-9.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Pfeile.4.152
Otterbein 1967, An Analysis of Iroquois Military Tactics, S.347, verweist auf: William Wood 1865, Wood's New England's Prospect, 1634, Price Society, Boston, S.65-67.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... betrieben.4.153
Otterbein 1967, An Analysis of Iroquois Military Tactics, S.348, Literaturhinweise: Snyderman 1948, Baron de La Honton 1905, New Voyages to North America, in: Reuben G. Thwaites (Hg.), The Jesuit Relations and Allied Documents ... 1610-1791, 73 Vols. The Burrows Brothers Company, Cleveland, A.C. McClurg, Chicago, S.497-501. Wendell S. Hadlock 1947, War among the Northeastern Woodland Indianer, American Anthropologist, Vol.49, S.204-221.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... geprägt.4.154
Otterbein 1967, An Analysis of Iroquois Military Tactics, S.349.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Jemison4.155
James Everett Seaver (1995): A Narrative of the Life of Mrs. Mary Jemison, mit einer Einleitung von June Namias, Reprint der Originalausgabe von 1824, Canandaigua, New York, J.D. Bemis. Paperback, University of Oklahoma Press, Norman, London.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... war.4.156
Namias 1995, A Narrative of the Life of Mrs. Mary Jemison, Kapitel 2, S.67. Zum selben Thema siehe auch: Peter Nabokov (1991): Mary Jemison Becames an Iroquois, in: Peter Nabokov (Hg.), Native American Testimony. - A Chronicle of Indian-White Relations from Prophecy to the Present, 1492-1992. Mit einem Vorwort von Vine Deloria, Jr., Penguin Group, New York City, S.73-78.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... erzählt.4.157
Namias 1995, A Narrative of the Life of Mrs. Mary Jemison, S.53.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... wurden.4.158
Namias 1995, A Narrative of the Life of Mrs. Mary Jemison, S.78.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... wurden.4.159
Anderson 1995, Frauenwelt, Männerwelt, S.192, S.214-215. Anderson verweist zur Frage ritueller Opfer und Gemeinschaft auf René Girard (1987): Things Hidden Since the Foundation of the World, Stanford, California.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... us.4.160
Namias 1995, A Narrative of the Life of Mrs. Mary Jemison, Kap.3, S.76-77.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... würden.4.161
Lewis Henry Morgan (1987): Die Urgesellschaft. Untersuchungen über den Fortschritt der Menschheit aus der Wildheit durch die Barbarei zur Zivilisation, aus dem Englischen übersetzt von W. Eichhoff unter Mitwirkung von Karl Kautsky, Nachdruck der Ausgabe Stuttgart 1908; Promedia Druck und Verlagsges.m.b.H., Wien, S.68.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... widerfuhr.4.162
Morgan 1987, Die Urgesellschaft, Wien, S.69, Fußnote 20.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... konnten.4.163
Morgan 1987, Die Urgesellschaft, S.68.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Sonderrechte.4.164
Anderson 1995, Frauenwelt, Männerwelt, S.215.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... teil.4.165
Namias 1995, A Narrative of the Life of Mrs. Mary Jemison, Kap.10, S.123-124.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... intoxicated.4.166
Namias 1995, A Narrative of the Life of Mrs. Mary Jemison, Kap.10, S.124.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... zurück.4.167
Namias 1995, A Narrative of the Life of Mrs. Mary Jemison, Kap.10, S.124-127: Anscheinend hatte auch Thomas vier Frauen, und von ihnen acht Kinder. Leider wird von Mrs. Jemison nicht erklärt, warum er dann seinen Bruder John aufgrund seiner beiden Frauen Vorwürfe machen konnte. Jacob Jemison, Thomas' zweiter Sohn von seiner letzten Frau, ging 1816 ins Dartmouth College, um eine gute Ausbildung zu erhalten. Nach zwei Jahren des Aufenthalts in dieser Institution kehrte er im Winter 1818 zurück und lebte danach in Buffalo und studierte Medizin.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... werde.4.168
Namias 1995, A Narrative of the Life of Mrs. Mary Jemison, Kap.10, S.127.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Wallace4.169
Anthony Wallace (1971): Handsome Lake and the Decline of the Iroquois Matriarchate, in: Francis L.K. Hsu (Hg.), Kinship and Culture, S.367-376; zit.n. Wesel 1980, Der Mythos vom Matriarchat XVI: Die Irokesen, S.116.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Residenz.4.170
Wesel 1980, Der Mythos vom Matriarchat, XVI: Die Irokesen, S.116-117.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Gegenwart``.4.171
Seaver 1824, S.100; zit.n. Wesel 1980, Der Mythos vom Matriarchat, XVI: Die Irokesen, S.118.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... verlief.5.1
Gerhard Kubik (1993): Makisi Nyau Mapiko - Maskentraditionen im bantu-sprachigen Afrika, Trickster Verlag, München, S.58. Kubik verweist in diesem Zusammenhang auf den britischen Archäologen David W. Philipson (1977): The Later Prehistory of Eastern and Southern Africa, Heinemann, London, S.230; der die Zeit zwischen 1000 und 1100 n.Chr. für die Wanderungsbewegungen annimmt; sowie auf Bridgal Pachai (1973): Malawi: The History of Malawi, Longman Group Ltd., London, S.4; der wiederum schätzt, daß zwischen dem 13. und 16. Jahrhundert die meisten Teile des zentralen und südlichen Malawi bereits besiedelt waren. In der im Anschluß diskutierten Literatur konnte kein Hinweis auf eine ,,Dritte-Bantu-Wanderung`` gefunden werden, aber Dorfsegmentierung und größere Bevölkerungsbewegungen konnten nachgewiesen werden, wenngleich dafür genauere Zeitangaben fehlen. Vermehrt auftretende Wanderungen stehen im engen Zusammenhang mit Kriegführung und dadurch wird ein gesellschaftlicher Wandel eingeleitet. Siehe dazu in der vorliegenden Arbeit auch Seite [*].
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... dürfte.5.2
John A.R. Wemba-Rashid (1975): The Ethno-History of the Matrilineal Peoples of Southeast Tanzania, Acta Ethnologica et Lingustica, Series Africana 9, Wien, S.16.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Herskovits5.3
Melville J. Herskovits (1949): Man and his Works. - The Science of Cultural Anthropology, 2. Auflage, Alfred A. Knopf, New York.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... society.5.4
Tylor 1874, Primitive Culture, S.1; zit.n. Herskovits 1949, Man and his Works, S.17; das anglo-amerikanische Wort culture wird - wie schon erwähnt - im Sinne von Gesellschaft übersetzt. Als Synonym für culture nennt Herskovits Tradition, ein anderes wäre Zivilisation. Problematisch ist die Verwendung des Begriffs vor allem deswegen, weil er häufig als Wertmaß verwendet wurde, der unterschiedliche Arten oder unterschiedliche Qualitäten von gewohnten Verhalten impliziert. Nach Herskovits beinhaltet culture folgendes: ,,A short and useful definition of culture is: Culture is the man-made part of the environment. Implicit in this is the recognition that man's life is lived in a dual setting, the natural habitat and his social `environment'. The definition also implies that culture is more than a biological phenomenon. It includes all the elements in man's mature endowment that he has acquired from his group by conscious learning or, on a somewhat different level, by a conditioning process - techniques of various kinds, social and other institutions, beliefs, and patterned modes of conduct. Culture, in short, can be contrasted with the raw materials, outer and inner, from which it derives. Resources presented by the natural world are shaped so as to meet existing needs; while inborn traits are so molded as to the derive out of inherent endowment the reflexes which are preponderant in the overt manifestations of behavior.`` Herskovits 1949, Man and his Works, Chapter 2: The Reality of Culture, S.17-18, Hervorhebungen im Original.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Verhaltensweisen.5.5
Herskovits 1949, Man and his Works, S.18.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Tabu``5.6
Siegmund Freud (1982): Totem und Tabu. - Einige Übereinstimmungen im Seelenleben der Wilden und der Neurotiker (1912-13), Band IX, Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Ödipus.5.7
Herskovits 1949, Man and his Works, S.46-47.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... avoided.5.8
Herskovits 1949, Man and his Works, S.48.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Vater.5.9
Herskovits 1949, Man and his Works, S.48.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... hatte.5.10
Kubik 1993, Makisi Nyau Mapiko - Maskentraditionen, Abb.11, S.61; bezogen auf: G.P. Murdock (1959): Africa: Its Peoples and their Cultural History, MacGraw-Hill Book Company, New York, Toronto, London, S.28.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... stehen.5.11
Kubik 1993, Makisi Nyau Mapiko - Maskentraditionen im bantu-sprachigen Afrika, S.60-61. Nach Kubik ist zu beachten, daß nicht alle Gesellschaften mit Maskentraditionen im bantu-sprachigen Raum auch heute noch nach matrilinearen Abstammungsregeln organisiert sein müssen, z.B. die Mpy $\varepsilon$m $\tilde{\small\supset}$ im Nordwesten folgen patrilinearer Deszendenz. Die matrilinear organisierten Babemba in Zambia, als besonders auffällige ethnische Gruppe in diesem Raum, haben wiederum überhaupt keine Maskentraditionen.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Birmingham5.12
David Birmingham (1977): Central Africa from Cameroun to the Zambezi, in: Roland Oliver (Hg.), The Cambridge History of Africa. - From c. 1050 to c. 1600, Vol.3, Cambridge Univ. Press, London, New York, Melbourne, S.519-566.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... möglich.5.13
Birmingham 1977, Central Africa from Cameroun to the Zambezi, S.519.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... bestanden.5.14
Birmingham 1977, Central Africa from Cameroun to the Zambezi, S.558-559.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... bestanden.5.15
Birmingham 1977, Central Africa from Cameroun to the Zambezi, S.519.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... können.5.16
Birmingham 1977, Central Africa from Cameroun to the Zambezi, S.520.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... belegbar.5.17
Birmingham 1977, Central Africa from Cameroun to the Zambezi, S.521.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... ablöste.5.18
Birmingham 1977, Central Africa from Cameroun to the Zambezi, S.522-525.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... kann.5.19
Birmingham 1977, Central Africa from Cameroun to the Zambezi, S.526-528.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... ausgedehnt.5.20
Birmingham 1977, Central Africa from Cameroun to the Zambezi, S.529-530.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... kann.5.21
Hannes Wimmer (1996): Evolution der Politik, WUV-Universitätsverlag, Wien; siehe dazu vor allem Kapitel 6, ,,Politische Zentralisierung in Chiefdoms``, S.193-216; hier wird die ethnologische Literatur zu Chiefdoms ausführlich thematisiert.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... rechnen.5.22
Wimmer 1996, Evolution der Politik, S.195.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... sind.5.23
Wimmer 1996, Evolution der Politik, S.207.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... ,,regiert``.5.24
Birmingham 1977, Central Africa from Cameroun to the Zambezi, S.530-531; Birmingham bezieht sich hier auf G.M. Theal (Hg.) (1899): Records of south-eastern Africa, Cape Town, III, S.416, danach war Gaspar Bocarro mit dem großen Chief Muzura in seiner Stadt Maravy im März 1616 zusammengetroffen.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... haben.5.25
Kings M. Phiri, O.J.M. Kalinga und H.H.K. Bhila (1992): The Northern Zambezia - Lake Malawi Region, hrsg. von B.A. Ogot, UNESCO General History of Africa. - Africa from the Sixteenth to the Eighteenth Century, Vol.V, University of California Press, Berkeley, CA, S.608-639, hier vor allem S.610.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... 1480.5.26
Phiri, Kalinga, Bhila 1992, The Northern Zambezia - Lake Malawi Region, S.615.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Tumbuka.5.27
Phiri, Kalinga, Bhila 1992, The Northern Zambezia - Lake Malawi Region, S.608-610.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Eisen.5.28
Phiri, Kalinga, Bhila 1992, The Northern Zambezia - Lake Malawi Region, S.624-625.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... harmony.5.29
Phiri, Kalinga, Bhila 1992, The Northern Zambezia - Lake Malawi Region, S.613. Siehe dazu auch die Abbildung auf S.614, ,,Plate 21.1 Mask used by the Nyau Secret Society, the most revered institution among the Chokwe/Maravi people.``
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Masken.5.30
Gerhard Kubik (1987): Nyau - Maskenbünde im südlichen Malawi, unter Mitarbeit von Moya Aliya Malamusi, Verlag der Österr. Akademie der Wissenschaften, Veröffentlichungen der Ethnologischen Kommission, Nr.4, Wien, S.35, bzw. S.40.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... steht.5.31
Kubik 1987, Nyau - Maskenbünde im südlichen Malawi, S.14.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... führte.5.32
Kubik 1987, Nyau - Maskenbünde im südlichen Malawi, S.21.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Zambezi-Tales.5.33
Birmingham 1977, Central Africa from Cameroun to the Zambezi, S.532-533; mit dem Hinweis auf T.O. Ranger (1973): Territorial Cults in the History of Central Africa, Journal of African History, 14, S.581-597.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... ist.5.34
Birmingham 1977, Central Africa from Cameroun to the Zambezi, S.536.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... beruhte.5.35
Birmingham 1977, Central Africa from Cameroun to the Zambezi, S.539-540.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... werden.5.36
Birmingham 1977, Central Africa from Cameroun to the Zambezi, S.541.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... erkennbar.5.37
Birmingham 1977, Central Africa from Cameroun to the Zambezi, S.541-542; die Beschreibung des Imbangala-Camps bezieht sich auf: E.G. Ravenstein (Hg.) (1901): The Strange Adventures of Andrew Battell, London; und enthält die einzige zusammenfassende Darstellung eines Imbangala-Camps.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... zerfiel.5.38
Birmingham 1977, Central Africa from Cameroun to the Zambezi, S.542.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Angola.5.39
Birmingham 1977, Central Africa from Cameroun to the Zambezi, S.553-555.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... starb.5.40
E. M'Bokolo (1992): From the Cameroon Grasslands to the Upper Nile, hrsg. von B.A. Ogot, UNESCO General History of Africa. - Africa from the Sixteenth to the Eighteenth Century, Vol.V, University of California Press, Berkeley, CA, S.515-545, hier vor allem S.526.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... ein.5.41
Birmingham 1977, Central Africa from Cameroun to the Zambezi, S.560-561.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Dynastie.5.42
Birmingham 1977, Central Africa from Cameroun to the Zambezi, S.563.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... werden.5.43
David Birmingham und Shula Marks (1977): Southern Africa, in: Roland Oliver (Hg.), The Cambridge History of Africa. - From c. 1050 to c. 1600, Vol.3; Cambridge Univ. Press, London, New York, Melbourne, S.567-620, hier vor allem S.567.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... hat.5.44
Hannes Wimmer (1995): Zur Bedeutung politischer Macht in der Evolution von Gesellschaften, in: Renate Martinsen (Hrsg.), Das Auge der Wissenschaft. - Zur Emergenz von Realität, Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden, S.13-55; S.23 Punkt d) Prestigeökonomie: wo auf die Bedeutung der Monopolisierung des Fernhandels durch den Chief hingewiesen wird.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Handels.5.45
Birmingham und Marks 1977, Southern Africa, S.580-581.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... lebte.5.46
Jan Vansina (1992): Population Movements and Emergence of New Socio-political Forms in Africa, in: B.A. Ogot (Hg.), UNESCO General History of Africa. - Africa from the Sixteenth to the Eighteenth Century, Vol.5, University of California Press, Berkeley, CA, S.46-73.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... networks.5.47
Vansina 1992, Population Movements, S.47.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... darstellen.5.48
Vansina 1992, Population Movements, S.49.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Transportwege.5.49
Vansina 1992, Population Movements, S.48-51.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Beweise.5.50
Vansina 1992, Population Movements, S.52.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... vorkam.5.51
Vansina 1992, Population Movements, S.53-54.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... 1500.5.52
Vansina 1992, Population Movements, S.56-58.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... verbunden.5.53
Vansina 1992, Population Movements, S.58-61.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... unterscheiden.5.54
Vansina 1992, Population Movements, S.60.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Hierarchie.5.55
Vansina 1992, Population Movements, S.61-62.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... unterworfen.5.56
Vansina 1992, Population Movements, S.64-65.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... verliefen.5.57
M'Bokolo 1992, From the Cameroon Grasslands to the Upper Nile, S.534-535. Ähnlichkeiten in der Sprache der heutigen Bevölkerung müssen nicht unbedingt - wie Vansina bereits bemerkte - auf Gemeinsamkeiten in ferner Vergangenheit beruhen, sondern es sollten zusätzliche Informationen diese Vermutungen bestätigen.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... vorliegen.5.58
Vansina 1992, Population Movements, S.70-71. Zur Entstehung, Stabilisierung und Zerfall von Chieftainship siehe auch: Wimmer 1995, Zur Bedeutung politischer Macht in der Evolution von Gesellschaften, S.19-25.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... durchsetzte.5.59
Siehe dazu Audrey I. Richards (1982): Chisungu. - A Girl's Initiation Ceremony among the Bemba of Zambia, (Reprint der Erstausgabe von 1956), mit einer Einleitung von Jean La Fontaine, Routledge, London, New York, S.41: ,,In the old days, when conditions of life were more precarious, there is evidence that fathers were unwilling to let their daughters go away from home during times of war and raiding.``
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Pflanzen.5.60
M'Bokolo 1992, From the Cameroon Grasslands to the Upper Nile, S.537.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... konnten.5.61
Birmingham 1977, Central Africa from Cameroun to the Zambezi, S.543-550.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Hauptbeteiligten.5.62
M'Bokolo 1992, From the Cameroon Grasslands to the Upper Nile, S.527.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Textilverarbeitung.5.63
M'Bokolo 1992, From the Cameroon Grasslands to the Upper Nile, S.529.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
...égation).5.64
Solon T. Kimbal (1960): Introduction, in: Arnold van Gennep, The Rites of Passage, Übersetzung der Originalausgabe von 1909: Rites de Passage ins Englische von Monika B. Vizedom und Gabrielle L. Caffee; The University of Chicago Press, Chicago, S.vii.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... ein.5.65
Kimbal 1960, Introduction, S.ix.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... bringen.5.66
Victor Turner (1989): Das Ritual. - Struktur und Anti-Struktur, Originalausgabe 1969, Campus Verlag, Frankfurt am Main, New York, S.94-95.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Welten.5.67
Van Gennep (1960): The Rites of Passage, englische Übersetzung der Originalausgabe Les rites de passage (1909), von Monika B. Vizedom und Gabrielle L. Caffee; mit einem Vorwort von Solon T. Kimbal, S.18. Es werden weitere Beispiele von Übergängen - Berge, Flüsse, etc. - in Verbindung mit Symbolen, die vor Gefahr schützen, genannt.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Gesellschaft.5.68
Van Gennep 1960, The Rites of Passage, S.26-28.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Gennep.5.69
Van Gennep 1960, The Rites of Passage, S.34; er bezieht sich an dieser Stelle auf B. Spencer und F.J. Gillen (1899): Native Tribes of Central Australia, Macmillan, London, S.98.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... einleitet.5.70
Van Gennep 1960, The Rites of Passage, S.66. Das Alter des Eintritts der physiologischen Reife von Mädchen variiert sehr stark, nicht einmal in derselben Gesellschaft kann ein bestimmtes Alter angenommen werden.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... sollen.5.71
Van Gennep 1960, The Rites of Passage, S.67-68.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... werden.5.72
Van Gennep 1960, The Rites of Passage, S.70. Gleichzeitig wird vermutet, daß die ursprüngliche Funktion der Genitalbeschneidung von Mädchen eine Form der Beschränkung des Bevölkerungswachstums gewesen ist. Mehrheitlich hatten und haben diese schmerzhaften Eingriffe Auswirkungen auf das Sexualverhalten von Frauen, was wiederum in manchen männerdominierten Gesellschaften gewünscht wird.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... dürften.5.73
Van Gennep (1960): The Rites of Passage, S.80.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Gesellschaft.5.74
Van Gennep 1909, The Rites of Passage, S.75; bezieht sich auf die Arbeit von Howitt, The Native Tribes of South-east Australia, S.532, insbes. über die Kurnai.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... zurück.5.75
Van Gennep 1960, The Rites of Passage, S.78.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Maskentraditionen.5.76
Kubik 1993, Makisi Nyau Mapiko - Maskentraditionen, S.59. Die Vermutung, daß zur Zeit der Auswanderung die matrilineare Sozialordnung bereits bestanden hat, wäre nach der Hypothese von Divale eher unwahrscheinlich und deshalb Punkt 3 der Aufzählung am ehesten anzunehmen: Bevölkerungsexplosion - Massenmigration - Neuansiedlung, verbunden mit kriegerischen Auseinandersetzungen - bevorzugte Uxorilokalität, bilaterale Deszendenz - externale Kriegführung - matrilokale Residenz, matrilineare Deszendenz.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
...-Gruppe.5.77
Kubik 1993, Makisi Nyau Mapiko - Maskentraditionen, S.44. Die Dokumentation erfolgte im März 1966, dabei stellte sich heraus, daß der ,,Tanz`` der Mädchen Züge eines Geheimbundes hat.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... beteiligt.5.78
Kubik 1993, Makisi Nyau Mapiko - Maskentraditionen, S.45.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Überganges.5.79
Kubik 1993, Makisi Nyau Mapiko - Maskentraditionen, S.46-47.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Strauch.5.80
Kubik 1993, Makisi Nyau Mapiko - Maskentraditionen, S.49. Siehe dazu auch im selben Buch die Abbildung auf Seite 43.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... stärken.5.81
Kubik 1993, Makisi Nyau Mapiko - Maskentraditionen, S.50.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... spielte.5.82
Birmingham 1977, Central Africa from Cameroun to the Zambezi, S.531.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... gleichgesetzt.5.83
Kubik 1987, Nyau - Maskenbünde im südlichen Malawi, S.7. Kubik bezieht sich hier auf M. Schoeffeleers und I. Linden (1972): The Resistance of the Nyau Societies to the Roman Catholic Missions in Colonial Malawi, in: T.O. Ranger und I.N. Kimambo (Hg.): The Historical Study of African Religion, Heinemann, London, S.91-92.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Mädchen.5.84
Kubik 1987, Nyau - Maskenbünde im südlichen Malawi, S.7-8.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Felder.5.85
Kubik 1987, Nyau - Maskenbünde im südlichen Malawi, S.10.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Braut.5.86
Kubik 1987, Nyau - Maskenbünde im südlichen Malawi, S.11.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... sei.5.87
Kubik 1987, Nyau - Maskenbünde im südlichen Malawi, S.15.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... möglich.5.88
Kubik 1987, Nyau - Maskenbünde im südlichen Malawi, S.39.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... erfolgen.5.89
Kubik 1993, Makisi Nyau Mapiko - Maskentraditionen, S.9.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Masken.5.90
Kubik 1993, Makisi Nyau Mapiko - Maskentraditionen, S.31.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Mitgliedern.5.91
Kubik 1987, Nyau - Maskenbünde im südlichen Malawi, S.40-43. Die nánkungwi kann auch die Leiterin der Zeremonien und prinzipielle Lehrkraft bei der Mädcheninitiation sein.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... wankulu.5.92
Kubik 1987, Nyau - Maskenbünde im südlichen Malawi, S.11-14: in diesem Zusammenhang bildete gule ursprünglich eine Subkategorie von chámba, die jede Art von Tanz, Tanzfest, oder eine Ansammlung von Menschen zum Zweck eines Tanzes bezeichnet. Als chámba cha gule wird ein von der nyau-Assoziation organisierter Tanz bezeichnet und gule wankulu wird in der Bedeutung von ,,der große Tanz`` verwendet. Die Ähnlichkeit im Wortstamm -nyau in den Sprachen Chichewa, Chimang'anja und -nyago im Chyao dürfte auf eine sprachhistorische Verwandtschaft zurückgehen. Die Grundbedeutung von -nyau und -nyago ist ,,Initiation``, wie z.B. inyago im Chiyao-Wort.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... abzuschwächen.5.93
Kubik 1987, Nyau - Maskenbünde im südlichen Malawi, S.16.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Wissen.5.94
Kubik 1987, Nyau - Maskenbünde im südlichen Malawi, S.18-19.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... eingeladen.5.95
Kubik 1987, Nyau - Maskenbünde im südlichen Malawi, S.32.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... mitgebracht.5.96
Kubik 1987, Nyau - Maskenbünde im südlichen Malawi, S.23.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... wird.5.97
Kubik 1987, Nyau - Maskenbünde im südlichen Malawi, S.29; siehe dazu die detaillierte Beschreibung der einzelnen Maskencharaktere, S.26-29.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... sein.5.98
Kubik 1987, Nyau - Maskenbünde im südlichen Malawi, S.36-37. Sowie Kubik 1993, Makisi Nyau Mapiko - Maskentraditionen, S.174-178.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... nyau-Traditionen.5.99
Kubik 1987, Nyau - Maskenbünde im südlichen Malawi, S.47.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... organisiert.5.100
Kubik 1987, Nyau - Maskenbünde im südlichen Malawi, S.41-42.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... auf.5.101
Kubik 1987, Nyau - Maskenbünde im südlichen Malawi, S.42-44.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... entgegenstellte.5.102
Kubik 1987, Nyau - Maskenbünde im südlichen Malawi, S.44: bezieht sich auf seine Aufzeichnungen in Singano in der Nacht vom 21. auf den 22.12.1983.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... außen.5.103
Eva Rauter (1993): Litungu Lya Mwali.- Mädcheninitiation bei den -Luvale und verwandten Ethnien, Diplomarbeit, Wien, S.10-13. Die Schreibweise -Luvale deutet darauf hin, wie Rauter ergänzt, daß von den Menschen der -Luvale gesprochen wird; dabei wird in deutschen Texten der Artikel vorangesetzt, oder die Vorsilbe Wa- verwendet (Waluvale, Waluchazi), hier fällt der Artikel weg, da er bereits im Wort selbst enthalten ist.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... hat.5.104
E.M. Rauter 1993, Litungu Lya Mwali, S.9; Skizze der besuchten Orte am Zambezi: Chavuma, Chizunda, Mukanda Kunda, Chingalala, Zambezi und am Kabompo-Fluß: Mundanye Manyinga, Natchawa, Kabompo, Chifuwe.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Tanzen.5.105
Eva Mahongo Rauter (1993): Das Mädchen lernt tanzen. - Die weibliche Initiation bei den Luvale, in: Marie-Jose van de Loo und Margarete Reinhard, Trickster Verlag, München, S.348-365, hier S.349.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... werden.5.106
Rauter 1993, Das Mädchen lernt tanzen, S.351. Rauter wurde von zwei Frauen über die Initiation der Mädchen informiert: Frau Samahongo und Vwime Ngunga, die aus Luchazi ins Englische übersetzte. Die Schilderungen beruhen auf Erinnerungen an die eigene Initiation und Erfahrungen als Lehrerin, die bei vielen Mädchen litungu durchgeführt hatte. E.M. Rauter 1993, Litungu Lya Mwali.- Mädcheninitiation, S.19.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... beschimpfen.5.107
E.M. Rauter 1993, Litungu Lya Mwali. - Mädcheninitiation, S.22-23.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... anzuzünden.5.108
E.M. Rauter 1993, Litungu Lya Mwali.- Mädcheninitiation, S.26-27.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... wird.5.109
Rauter 1993, Das Mädchen lernt tanzen, S.354.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... ausgeschlossen.5.110
Rauter 1993, Das Mädchen lernt tanzen, S.355.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... chiwamba.5.111
E.M. Rauter 1993, Litungu Lya Mwali.- Mädcheninitiation, S.37-48.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Mädchenerziehung.5.112
Rauter 1993, Das Mädchen lernt tanzen, S.357.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Tanzplatz.5.113
Rauter 1993, Das Mädchen lernt tanzen, S.359-360.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... bezahlt.5.114
Rauter 1993, Das Mädchen lernt tanzen, S.353.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... sind.5.115
E.M. Rauter 1993, Litungu Lya Mwali.- Mädcheninitiation, S.29.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... besitzen.5.116
Rauter 1993, Das Mädchen lernt tanzen, S.356. E.M. Rauter 1993, Litungu Lya Mwali.- Mädcheninitiation, S.33-34.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Knaben.5.117
Rauter 1993, Das Mädchen lernt tanzen, S.356.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... entgegennimmt.5.118
Rauter 1993, Das Mädchen lernt tanzen, S.362-363.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Festtagen.5.119
Elisabeth Grohs (1995): Frauen und rituelle Macht am Beispiel der Zigua und Ngulu Ost-Tansanias, in: Ilse Lenz und Ute Luig (Hg.), Frauenmacht ohne Herrschaft. - Geschlechterverhältnisse in nichtpatriarchalischen Gesellschaften, S.247-275; hier S.251.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Onkel.5.120
Grohs 1995, Frauen und rituelle Macht am Beispiel der Zigua und Ngulu, S.247-248.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Dorfbewohner.5.121
Grohs 1995, Frauen und rituelle Macht am Beispiel der Zigua und Ngulu, S.248-249.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... mußten.5.122
Grohs 1995, Frauen und rituelle Macht am Beispiel der Zigua und Ngulu, S.252-253; Literaturhinweis: McVicar 1934b, The Position of Women among the Wanguru, in: Primitive Man, 7, S.17-22, hier S.21.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... würden.5.123
Grohs 1995, Frauen und rituelle Macht am Beispiel der Zigua und Ngulu, S.253.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... konnte.5.124
Grohs 1995, Frauen und rituelle Macht am Beispiel der Zigua und Ngulu, S.254-255.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... vornehmen.5.125
Grohs 1995, Frauen und rituelle Macht am Beispiel der Zigua und Ngulu, S.255.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Initiaton.5.126
Grohs 1995, Frauen und rituelle Macht am Beispiel der Zigua und Ngulu, S.256-258.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... zurechtgemacht.5.127
Grohs 1995, Frauen und rituelle Macht am Beispiel der Zigua und Ngulu, S.261-262.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... sichern.5.128
Grohs 1995, Frauen und rituelle Macht am Beispiel der Zigua und Ngulu, S.263.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... brachte.5.129
Grohs 1995, Frauen und rituelle Macht am Beispiel der Zigua und Ngulu, S.249.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Kontakts.5.130
Grohs 1995, Frauen und rituelle Macht am Beispiel der Zigua und Ngulu, S.266-267.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... kennt.5.131
Grohs 1995, Frauen und rituelle Macht am Beispiel der Zigua und Ngulu, S.268.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Älteren.5.132
Grohs 1995, Frauen und rituelle Macht am Beispiel der Zigua und Ngulu, S.269-270. Ein Beispiel der weiblichen Selbsteinschätzung wird von Grohs von einer rituellen Expertin wiedergegeben: ,,Es stimmt, wir verbergen alles, was mit der Menstruation zu tun hat. Man darf in dieser Zeit nicht mit dem Mann im gleichen Bett schlafen. Man darf für den Ehemann kochen, aber für keinen Fremden ... Warum fragst du, ob es schmutzig ist? Entsteht nicht ein Kind daraus? Wenn die Frau keine Menstruation hätte, könnte sie keine Kinder zur Welt bringen. Warum sollen die Frauen unter den Männern stehen? [$\ldots$] Schließlich, bringt der Mann die Kinder zur Welt oder die Frau? Hast Du schon einmal einen Mann gesehen, der schwanger ist? Die Männer kommen weit hinter den Frauen. Auch der Mann ist schmutzig. Ist sein Samen nicht schmutzig? Und dennoch, wenn der Mann und die Frau zusammentreffen, ist niemand schmutzig $\ldots$Die Frauen stehen höher, weil sie die Kinder gebären. Durch sie wird das Land gefüllt. Die Männer sind eben da, aber ich als Frau, ich bringe das Kind. Selbst wenn eine Frau nicht verheiratet ist, wenn sie einen Mann trifft, wird sie gebären. Sie vergrößert den Klan, die ganze Gruppe. Bringt der Mann etwa ein Kind zur Welt? Auch wenn er sich mit Frauen einläßt, ein Kind bekommt er nicht.`` (Grohs 1987: Gespräche mit rituellen Expertinnen, unveröffentl. Manuskript).
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Mitwirkenden.5.133
Grohs 1995, Frauen und rituelle Macht am Beispiel der Zigua und Ngulu, S.272. Grohs verweist auf Kubik 1987, S.44f.: ,,Ähnliche Maskierungen sind bei den matrilinearen Luchazi Zambias oder bestimmten Malawi-Völkern üblich.``
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... etc.5.134
Audrey I. Richards (1982): Chisungu. - A Girl's Initiation Ceremony among the Bemba of Zambia, (Reprint der Erstausgabe von 1956), mit einer Einleitung von Jean La Fontaine, Routledge, London, New York, S.25-26. Siehe zu den Riten über die Feldarbeit im Jahreszyklus auch die irokesischen Stämme Nordamerikas.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... ist.5.135
Richards 1982, Chisungu, S.26-27.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Bevölkerung.5.136
Audrey I. Richards (1970): Political System of the Bemba Tribe - North Eastern Rhodesia, in: Meyer Fortes, E.E. Evans-Pritchard (Hg.), African Political Systems, Reprint der Erstausgabe von 1940, Oxford University Press, London, Oxford, New York, S.83-120; insbes. S.85-86.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... haben.5.137
Richards 1970, Political System of the Bemba Tribe, S.83-85.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... hoe!``5.138
Richards 1982, Chisungu, S.47.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... wurde.5.139
Richards 1970, Political System of the Bemba Tribe, S.86-87.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... nachgesagt.5.140
Richards 1970, Political System of the Bemba Tribe, S.87.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Distrikts.5.141
Richards 1982, Chisungu, S.37-38, S.91-92.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... versorgen.5.142
Richards 1982, Chisungu, S.39.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Fälle.5.143
Richards 1982, Chisungu, S.48-49.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... bevorzugt.5.144
Richards 1970, Political System of the Bemba Tribe, S.87-89.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Dorf.5.145
Richards 1970, Political System of the Bemba Tribe, S.89.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Chief-Titels.5.146
Richards 1982, Chisungu, S.91-92.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... aus.5.147
Richards 1982, Chisungu, S.43.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Garten.5.148
Richards 1982, Chisungu, S.44-46.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... zeigen.5.149
Richards 1982, Chisungu, S.47-50.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Wohnort.5.150
Richards 1982, Chisungu, S.29-30; und La Fontain 1982, Einleitung, S.xxv.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... arbeiten``.5.151
Richards 1982, Chisungu, S.191; sowie in der Einleitung von La Fountain, S.xxiv.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Vaters.5.152
Richards 1982, Chisungu, S.56-58. Beschreibung der Feldsituation S.61-63: Die Hauptinformantin war die Lehrerin der Zeremonie, die Richards vier Monate begleitete. Es gab zwei Kandidatinnen, die wenige Monate zuvor die Pubertät erreichten. Während der Zeremonie wurden archaische Worte verwendet, die Richards trotz guter Sprachkenntnisse nur durch fremde Übersetzung und Interpretation entschlüsseln konnte. Soweit es ihr möglich war, folgte sie den einzelnen Initiationsabschnitten selbst; Lieder und Tänze begannen teilweise zwischen 2 und 3 Uhr in der Früh, daran nahm sie nur eingeschränkt teil. Richards bedauerte, daß sie von der Initiandin - bedingt durch ihr Schweigegebot - keine Informationen erhalten konnte.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Frau.5.153
Richards 1982, Chisungu, S.120.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... verstehen.5.154
Richards 1982, Chisungu, S.122-127.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... anziehen.5.155
Richards 1982, Chisungu, S.133-134.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... eingeteilt.6.1
Tsuyoshi Kato (1982): Matriliny and Migration. - Evolving Minangkabau Traditions in Indonesia, Cornell University Press, Ithaca, N.Y., London, S.20-22.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... bestimmt.6.2
Kenneth R. Hall (1994): Economic History of Early Southeast Asia, in: Nicholas Tarling (Hg.), The Cambridge History of Southeast Asia. - From Early Times to c.1800, Vol.1, Cambridge University Press, Cambridge, UK, New York, Melborne, S.183-275, hier S.183.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... kamen.6.3
Elizabeth E. Graves (1984): The Minangkabau Response to Dutch Colonial Rule in the Nineteenth Century, Monograph Series No.60, Cornell University, Ithaca, New York, S.3. Kato 1982, Matriliny and Migration, S.36: diese historischen Distrikte sind nicht mit der heutigen Distrikteinteilung gleichen Namens identisch.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Ostküste.6.4
Ilse Lenz (1995): Geschlechtersymmetrie als Geflecht von Frauen- und Männermacht. - Zu den Minangkabau in der vorkolonialen Epoche, in: Ilse Lenz und Ute Luig (Hrsg.), Frauenmacht ohne Herrschaft, Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main, S.302-329, hier S.308: bezogen auf Hans-Dieter Evers (1975): Changing Patterns of Minangkabau Urban Landownership, in: Bijdragen tot de Taal-, Land- en Volkerkunde 131, S.86-100.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Potentials.6.5
Christine Dobbin (1987): Islamic Revivalism in a Changing Peasant Economy. - Central Sumatra 1784-1847, Scandinavian Institute of Asian Studies Monograph Series, No.47, Reprint der Erstausgabe 1983, Curzon Press, London, Malmö, S.2-3.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Malaria-Gebiet6.6
Kato 1982, Matriliny and Migration, S.73: ,,Comparing eastern Sumatra (lowlands) and western Sumatra (highlands), Fisher (1964:249) once speculated: `In short, since the fourteenth century a complete reversal appears to have taken place in the relative standing of the East Coast Malays on the one hand and the Menangkabaus and Bataks on the other, and it is tempting to seek an explanation in terms of the increasingly unhealthy and envervating conditions of the swamp-ridden lowlands, and the altogether more stimulating climate, as well as the more fertile soils derived from neutral-basic volcanic materials, in the Pandang and Toba highlands.' Concerning the possible differential effects of virulent malaria between lowland and highland Sumatra, due to ecology and climate.`` Literaturhinweis: Charles A. Fisher (1964): South-East Asia: A Social Economic and Political Geography, Mehuen, London.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... war.6.7
Dobbin 1987, Islamic Revivalism in a Changing Peasant Economy, S.1-5.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... bezeichnet.6.8
Dobbin 1987, Islamic Revivalism in a Changing Peasant Economy, S.6-7: F. Braudel (1975): The Mediterranean and the Mediterranean World in the Age of Philip II., 2 Vols., London.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... auseinandersetzen.6.9
Jane Drakard (1990): A Malay Frontier. - Unity and Duality in a Sumatrian Kingdom, Southeast Asia Program, Cornell University, Ithaca, New York, S.11.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... einwirkten.6.10
Graves 1981, The Minangkabau Response to Dutch Colonial Rule in the 19th Century, S.1.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... begründet.6.11
M.C. Ricklefs (1990): A History of Modern Indonesia. - c. 1300 to the present, (Reprint der Erstausgabe von 1981), Macmillan Asian Histories Series, Hampshire, London, S.15-16.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... ab.6.12
Ricklefs 1990, A History of Modern Indonesia, S.16.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... too.6.13
Kato 1982, Matriliny and Migration, S.41, bezogen auf: Kementerian Penerangan c.1954, Republik Indonesia: Propinsi Sumatera Tengah, n.p, S.1049.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Bevölkerung.6.14
Kato 1982, Matriliny and Migration, S.41.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... council.6.15
Kato 1982, Matriliny and Migration, S.69.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Reislieferant.6.16
Keith W. Taylor (1994): The Early Kingdoms, in: Nicholas Tarling (Hg.), The Cambridge History of Southeast Asia. - From Early Times to c. 1800, Vol.1, S.137-182, hier: S.177.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... gesandt.6.17
Ricklefs 1990, A History of Modern Indonesia, S.17.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Ideen.6.18
Taylor 1994, The Early Kingdoms, S.177.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Erscheinung.6.19
Taylor 1994, The Early Kingdoms, S.178.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... sollte.6.20
Taylor 1994, The Early Kingdoms, S.175-179.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Berichte).6.21
Ricklefs 1990, A History of Modern Indonesia, S.16-17.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... verehrt.6.22
Taylor 1994, The Early Kingdoms, S.175-176.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... führten.6.23
Ricklefs 1990, A History of Modern Indonesia, S.6-7.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... fort.6.24
J.G. de Casparis und I.W. Mabbett (1994): Religion and Popular Beliefs of Southeast Asia Before c. 1500, in: Nicholas Tarling (Hg.), The Cambridge History of Southeast Asia. - From Early Times to c. 1800, Vol.1, Cambridge University Press, S.276-339; hier S.321.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... wurde.6.25
Taylor 1994, The Early Kingdoms, hier S.173.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Navigationskenntnissen.6.26
Taylor 1994, The Early Kingdoms, S.173-176.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... werden.6.27
Graves 1981, The Minangkabau Response to Dutch Colonial Rule in the 19th Century, S.17.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... werden.6.28
Kato 1982, Matriliny and Migration, S.39, Fußnote 9: Vom Küstenreich Srivijaya wird berichtet, daß es im späten 11. Jahrhundert von Palembang nach Malayu-Jambi verlegt wurde, unter unbekannten Umständen sei es Ende des 14. Jahrhunderts unter die Kontrolle der Minangkabau gekommen, während der Regentschaft von Adityavarman. Diese Informationen beziehen sich auf: O.W. Wolters (1970): The Fall of Srivijaya in Malay History, Oxford University Press, Kuala Lumpur und Singapore, S.90. D.G.E. Hall (1970): A History of South-East Asia, 3rd Edition, St. Martin's Press, New York, S.30.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Buo.6.29
Dobbin dürfte sich hier vor allem auf den Bericht von Tomas Dias beziehen, der als erster bekannter Europäer ins Hochland der Minagkabau vordrang und derselben Route folgte: von der Ost-Küste nach Buo, den Siak Fluß stromaufwärts und zuletzt zu Fuß das Kernland erreichte, wo er mit dem Minangkabau ,,Herrscher`` 1684 zusammentraf. Siehe dazu: Kato 1982, Matriliny and Migration, S.86; bezogen auf F.M. Schnitger (1939): Forgotten Kingdoms in Sumatra, E.J. Brill, Leiden, S.55-63.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... synthesized.6.30
Dobbin 1987, Islamic Revivalism in a Changing Peasant Economy, S.61-62. In diesem Zitat wird die Widersprüchlichkeit der Aussage deutlich: obwohl erst mit Adityavarman eine eigene Minangkabau Identität geschaffen wird, sei das Minangkabau-Element äußerst wichtig für das neuentstandene Chiefdom. Leider geht Dobbin nicht darauf ein, wie diese Minangkabau-Elemente definiert werden könnten.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.......'6.31
Dobbin 1987, Islamic Revivalism in a Changing Peasant Economy, S.61-62.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... gänzlich.6.32
Casparis und Mabbett 1994, Religion and Popular Beliefs of Southeast Asia, S.321-322.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Namen.6.33
Ricklefs 1990, A History of Modern Indonesia, S.18.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Jahrhunderts.6.34
Casparis und Mabbett 1994, Religion and Popular Beliefs of Southeast Asia, S.322.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... werden.6.35
Edwin M. Loeb (1985): Sumatra. - Its History and People, (Reprint der Erstausgabe von 1935, Verlag des Instituts für Völkerkunde der Universität Wien), Oxford University Press, Oxford und New York, S.7-9.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Entscheidung.6.36
Ricklefs 1990, A History of Modern Indonesia, S.29.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... entspricht.6.37
Ricklefs 1990, A History of Modern Indonesia, S.30.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Erzfeinde.6.38
Ricklefs 1990, A History of Modern Indonesia, S.30-31.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Bedeutung.6.39
Ricklefs 1990, A History of Modern Indonesia, S.32.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... (1727-1838).6.40
Ricklefs 1990, A History of Modern Indonesia, S.32-33.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Schiff.6.41
Ricklefs 1990, A History of Modern Indonesia, S.15.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... festgelegt.6.42
Ricklefs 1990, A History of Modern Indonesia, S.135-137.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... aus.6.43
Ricklefs 1990, A History of Modern Indonesia, S.3.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... erzwungen.6.44
Ricklefs 1990, A History of Modern Indonesia, S.9-13.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... statt.6.45
Casparis und Mabbett 1994, Religion and Popular Beliefs of Southeast Asia, S.330.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Pires.6.46
A. Cortesao (Hrsg.) (1944): The Suma Oriental of Tomé Pires, London, Hakluyt Society.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... gewinnt.6.47
Ricklefs 1990, A History of Modern Indonesia, S.6-7. Joel S. Kahn (1980): Minangkabau Social Formation. - Indonesian Peasants and the World-Economy, Cambridge University Press, Cambridge, London, New York et al., S.9.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Westküste.6.48
Dobbin 1987, Islamic Revivalism in a Changing Peasant Economy, S.64. Kato 1982, Matriliny and Migration, S.36, S.38: ,,Sumpur Kudus is now located in the district of Sawahlunto/Sijunjung. According to the adat, it belongs to Luhak Tanah Datar. The three kings in theory formed a triumvirate whose head was the Daulat Yang Dipertuan Raja Alam. Basa nan Empat Balai are often linkened to ministers of the royal court. Concerning their functions and those of the three kings (Raja nan Tigo Selo).`` Literaturhinweis: Ahmad Datuk Batuah (1956): Tambo Minangkabau dan Adatnaya, mit Unterstützung von A. Datuk Madjoindo, Djakarta, Balai Pustaka, S.34-38; und P.E. de Josselin de Jong (1952): Minangkabau and Negri Sembilan: Socio-Political Structure in Indonesia, The Hague, Martinus Nijhoff, S.100-104.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... before.6.49
Loeb 1985, Sumatra, S.102.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... future.6.50
Kato 1982, Matriliny and Migration, S.39, Fußnote 8.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... (1772-1864).6.51
Ricklefs 1990, A History of Modern Indonesia, S.133.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... fort.6.52
Ricklefs 1990, A History of Modern Indonesia, S.143.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... werden.6.53
Kato 1982, Matriliny and Migration, S.100-101.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... tension.6.54
Kato 1982, Matriliny and Migration, Fußnote S.101. Literaturhinweise: Ahmad Datuk Batuah (1956): Tambo Minangkabau dan Adatnaya, mit Unterstützung von A. Datuk Madjoindo, Djakarta, Balai Pustaka; und M.A. Jaspan (1964): From Patriliny to Matriliny: Structural Change among Redjang of Southwest Sumatra, PH.D. Dissertation, Australian National University.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... worden.6.55
Kato 1982, Matriliny and Migration, S.99.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Jahre.6.56
Kahn 1980, Minangkabau Social Formation, Introduction, S.6.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... zeigt.6.57
Lenz 1995, Geschlechtersymmetrie als Geflecht von Frauen- und Männermacht, S.307.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... adat).6.58
Kato 1982, Matriliny and Migration, S.33.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... ab.6.59
Kahn 1980, Minangkabau Social Formation, S.8.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... 1972a:183).6.60
Kato 1982, Matriliny and Migration, S.34. Kato bezieht sich auf eine Version der Genesis von Datoek Batoeah Sango (1966): Tambo Alam Minangkabau: Jaitu Asal Usul Minangkabau Segala Peraturam Adat dan Undang-Undang Hukum Disegala Negeri Jang Masuk Daerah Minangkabu. 5. Auflage, Pajakumbuh, Limbago, S.14-23.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... gewählt.6.61
Kato 1982, Matriliny and Migration, S.34-35. Mit dem Bevölkerungsanstieg und der Gründung neuer Siedlungen war die Minangkabauwelt (alam Minangkabau) geschaffen; Kato sieht im Epos über den Maharaja Diraja eine Verbindung zur Arche Noah. Auf S.13 bezieht sich Kato auf seine eigene Feldforschungssituation und schreibt: ,,I was greatly honored that many of them embraced me as a relative; they said that according to legend one of three sons of Alexander the Great, Maharaja Diraja, became the ancestor of the Minangkabau, while Maharaja Depang, another son, became the ancestor of the Japanese``, S.13.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... haben.6.62
Kahn 1980, Minangkabau Social Formation, S.8. Kato 1982, Matriliny and Migration, S.35. Unterschiedliche Schreibweise: bei Kahn z.B. Maharajo Dirajo, Panghulu, Dauak Parapatiah nan Sabatang.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Lineage-Oberhäupter.6.63
Kato 1982, Matriliny and Migration, S.35.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Titelinhaber.6.64
Dobbin 1987, Islamic Revivalism in a Changing Peasant Economy, S.62-63.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... beiden.6.65
Dobbin 1987, Islamic Revivalism in a Changing Peasant Economy, S.63.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Kinder.6.66
Kato 1982, Matriliny and Migration, S.50-51. Kato bezieht sich auf eine Version aus: Datoe' Sanggoeno Di Radjo (1919): Kitab Tjoerai Paparan `Adat Lembaga 'Alam Minangkabau, Fort de Kock, Snelpersdrukkerij ``Agam'', S.95-96.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... system.6.67
Kato 1982, Matriliny and Migration, S.51: A.W.P. Verkerk Pistarius (1871): Studies over de Inlandsche Huishouling in de Padangsche Bovenlanden, Zlat-Bommel: Joh. Noman rn Zoon, S.30.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... wäre.6.68
Loeb 1985, Sumatra, S.120. Dobbin 1987, Islamic Revivalism in a Changing Peasant Economy, S.61.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... sei.6.69
Dobbin 1987, Islamic Revivalism in a Changing Peasant Economy, S.7.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... hatte.6.70
Peter Bellwood (1994): Southeast Asia before History, in: Nicholas Tarling (Hg.), The Cambridge History of Southeast Asia. - From Early Times to c.1800, Vol.1, Cambridge University Press, Cambridge, UK, New York, Melborne, 55-136; hier insbesondere das Unterkapitel ,,Linguistic Records``, über die austroasiatische Sprachfamilie. Mit einer Karte der austronesischen Sprache, S.111: die Minangkabau-Sprache wird dem Malaysischen zugerechnet, das sich auf der malaysischen Halbinsel, große Teile Sumatras (ausgenommen sind Aceh und das Batak-Siedlungsgebiet) und auf die Küstenregion Borneos ausgebreitet hat. Malaysisch bildet dabei eine Untergruppe der Austronesischen-Sprachfamilie.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Bambusstücken.6.71
Lenz 1995, Geschlechtersymmetrie als Geflecht von Frauen- und Männermacht, S.312, bezieht sich auf: Dobbin 1987, Islamic Revivalism in a Changing Peasant Economy, S.31: ,,Finally, in terms of domestic necessities which required some preparation, perhaps ganpowder can be included. Sulphur was available around all the volcanoes and merely had to be picked up by members of the nearby villages, some which actually owned sulphur deposits. Together with salpetre it was used by the women of such villages to make gunpowder, which was kept in gourds and poured into small bamboo tubes which contained exactly one charge.`` (Boelhouwer, Herubberingen, S.175).
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... feat.6.72
Kato 1982, Matriliny and Migration, S.52; bezieht sich auf: Datoe' Sanggoeno Di Radjo 1919, Kitah Tjoerat Paparan 'Adat Lembaga 'Alam Minangkabau, Snelpersdrukkenj ``Agam'', Fort de Kock, S.41-42.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Benda-Beckmann6.73
Franz und Keebet Benda-Beckmann (1985): Die rechtliche Stellung der Frauen bei den Minangkabau in Indonesien, in: Gisela Völger und Karin von Welck (Hg.), Die Braut: geliebt, verkauft, getauscht, geraubt. - Zur Rolle der Frau im Kulturvergleich, 2.Bd., Köln, S.509-513.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Bewohnern.6.74
Kato 1982, Matriliny and Migration, S.42. Literaturhinweis: Y.L. Andaya 1975, The Kingdom of Johor, 1641-1727, S.111.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... werden.6.75
Kato 1982, Matriliny and Migration, S.50-52.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... sind.6.76
Kahn 1980, Minangkabau Social Formation, S.39-41.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... (gala).6.77
Kahn 1980, Minangkabau Social Formation, S.40.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... middle.6.78
Kato 1982, Matriliny and Migration, S.49
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... handelt.6.79
Kato 1982, Matriliny and Migration, S.49.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... zählten.6.80
Kato 1982, Matriliny and Migration, S.79-80. Kato verwendete für seine Analyse (1) eigene Quellen: Befragungen der Oberhäupter und Dorf-Adat-Experten in 232 nagari in West-Sumatra, betreffend die Zahl der Suku im Dorf und ihre Namen. (2) Ähnliche Informationen über weitere 103 Dörfer - ,,Adat Monografi`` - stammen vom Provinzgouverneur von Zentral-Sumatra von 1955. Daraus ergab sich, daß jeder der 73 Subdistrikte im Gesamtsampel von 337 Dörfern (66 %) durch zumindest ein Dorf, meist zwei oder mehr, repräsentiert war.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... werden.6.81
Frederick K. Errington (1984): Manners and Meaning in West Sumatra. - The Social Context of Consciousness, Yale University Press, New Haven und London, S.122-124. Frederick K. Errington und Tsuyoshi Kato weisen darauf hin, daß ihre Ergebnisse fast ausschließlich auf männlichen Informanten beruhen und sie damit eine männliche Perspektive vertreten. Siehe dazu Errington, Vorwort S.xiii; sowie Kato 1982, Matriliny and Migration, S.32.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... wurde.6.82
Errington 1984, Manners and Meaning in West Sumatra, S.125-127. Die Tätigkeiten der Männer und Frauen sind von Errington auf Fotos festgehalten.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Minang.6.83
Errington 1984, Manners and Meaning in West Sumatra, S.129. Errington verwendet adaik für adat, periuak für paruik und Fridau ist der Name des Kandidaten für die Penghulu-Position.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Dorfes.6.84
Errington 1984, Manners and Meaning in West Sumatra, S.130-134.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
......6.85
Errington 1984, Manners and Meaning in West Sumatra, S.135.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Ordnung.6.86
Errington 1984, Manners and Meaning in West Sumatra, S.145.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... asa.6.87
Kato 1982, Matriliny and Migration, S.65-67.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... berichtet.6.88
Kato 1982, Matriliny and Migration, S.22; bezieht sich auf Josselin de Jong 1952, S.9: ,,A Dutch scholar once described the Minangkabau, not without justification, as a people with wanderlust.`` Kato bezieht sich weiters auf: C. Lekkerkerker (1916): Land en Volk van Sumatra, Leiden; danach gründet sich die ,,Emigrationskrankheit`` der Minangkabau auf die Stellung des Mannes innerhalb der Gesellschaft; merantau wäre ein Weg des Mannes dem ,,Matriarchat`` zu entkommen.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Inseln.6.89
Lenz 1995, Geschlechtersymmetrie als Geflecht von Frauen- und Männermacht, S.302-329. Literaturhinweis: Mochtar Naim (1973): Merantau: Minangkabau Voluntary Migration, PHD Singapore.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... vorkommt.6.90
Kato 1982, Matriliny and Migration, S.29-31.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... zusammen.6.91
Kato 1982, Matriliny and Migration, S.86 und S.90: Literaturhinweis: F.M. Schnitger (1939): Forgotten Kingdoms in Sumatra, E.J. Brill, Leiden. Danach reiste Dias nach Guo Air Tiris (V Koto Bangkinang) und schätzte dort die Bevölkerung auf 10.000 Menschen, davon seien 500 Händler gewesen. Sowie Leonard Yuzon Andaya (1975): The Kingdom of Johor, 1641-1728, Oxford University Press, Kuala Lupur, S.11.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... gibt.6.92
Kato 1982, Matriliny and Migration, S.78.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... münden).6.93
Kato 1982, Matriliny and Migration, S.86-87.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Gitti.6.94
Kato 1982, Matriliny and Migration, S.88-89
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... war.6.95
Kato 1982, Matriliny and Migration, S.75.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... nagari.6.96
Kato 1982, Matriliny and Migration, S.76.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... negeri.6.97
Kato 1982, Matriliny and Migration, S.76-77: Beschreibung von Nagari Taram von Harsja Bachtiar (1967): Negeri Taram: A Minangkabau Village Community, in: Koentjaranigrat (Hrsg.), Villages in Indonesia, Cornell University Press, Ithaca, N.Y., S.360-362.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... nötig.6.98
Kato 1982, Matriliny and Migration, S.77.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... gering.6.99
Graves 1981, The Minangkabau Response to Dutch Colonial Rule in the 19th Century, S.20. Siehe dazu auch: Kato 1982, Matriliny and Migration, S.232-333; danach senden die Migranten regelmäßig Geld ins Heimatdorf, vor allem während des Fastenmonats. Es wurde sogar ein Haus auf dem Familienland gebaut, obwohl alle Mitglieder das Dorf verlassen hatten - denn jede Familie müsse einen Ursprungsort haben.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... abgelöst.6.100
Kato 1982, Matriliny and Migration, S.144, 152-153.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Ehemann``.6.101
Franz und Keebet Benda-Beckmann 1985, Die rechtliche Stellung der Frauen bei den Minangkabau in Indonesien, S.511.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... lag.6.102
Franz und Kebeet Benda-Beckmann 1985, Die rechtliche Stellung der Frauen bei den Minangkabau in Indonesien, S.511-512. Die Autoren beziehen sich bezüglich der Scheidungsrate in Malaysia auf persönliche Mitteilung von Carola Elwert-Kretschmer.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Ibadat.6.103
Graves 1981, The Minangkabau Response to Dutch Colonial Rule in the 19th Century, S.14-17.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Generationen.6.104
Franz und Kebeet Benda-Beckmann 1985, Die rechtliche Stellung der Frauen bei den Minangkabau in Indonesien, S.509-513.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... bilden.6.105
Drakard 1990, A Malay Frontier, S.11-12.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Grenzzone.6.106
Graves 1981, The Minangkabau Response to Dutch Colonial Rule in the 19th Century, S.5-6.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... eingehen.6.107
Graves 1981, The Minangkabau Response to Dutch Colonial Rule in the 19th Century, S.13, bezieht sich auf E.B. Kielstra, Sumatra's Westkust, 1819-1890, 1, Bijdragen reprint, 5th series, n.d., The Hague, S.136.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Pagarruyung.6.108
Graves 1981, The Minangkabau Response to Dutch Colonial Rule in the 19th Century, S.3-4.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... haben.6.109
Graves 1981, The Minangkabau Response to Dutch Colonial Rule in the 19th Century, S.4.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Region.6.110
Graves 1981, The Minangkabau Response to Dutch Colonial Rule in the 19th Century, S.20.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... organisiert.6.111
Dobbin 1987, Islamic Revivalism in a Changing Peasant Economy, S.42-45.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Bendahara.6.112
Dobbin 1987, Islamic Revivalism in a Changing Peasant Economy, S.45.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... court``.6.113
Graves 1981, The Minangkabau Response to Dutch Colonial Rule in the 19th Century, S.18-19.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... klar.6.114
Lenz 1995, Geschlechtersymmetrie als Geflecht von Frauen- und Männermacht, S.320; Zitat übernommen von: Joanne Prindiville (1981): The Image and Role of Minangkabau Women, in: Archipel, S.79-103.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... gesucht.6.115
Franz und Kebeet Benda-Beckmann 1985, Die rechtliche Stellung der Frauen bei den Minangkabau in Indonesien, S.506.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... zusammen.6.116
Kato 1982, Matriliny and Migration, S.43-44. ,,sa-`` verbunden mit einem Hauptwort bedeutet ,,Menschen von`` oder ,,eine Gruppe von etwas``.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Lineage.6.117
Kato 1982, Matriliny and Migration, S.70-75.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... sapayung).6.118
Kato 1982, Matriliny and Migration, S.44-46. Payung wird mit ,,umbrella`` übersetzt, und sapayung ist eine Gruppe von Personen unter einem ,,lineage head``, Penghulu.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Holzschnitzereien.6.119
Kato 1982, Matriliny and Migration, S.80.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... aufwärts.6.120
Kato 1982, Matriliny and Migration, S.53.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Kreuzkousinen.6.121
Kahn 1980, Minangkabau Social Formation, S.48. Forschungsergebnis von Josselin de Joung in IV Angkat, in der Nähe von Bukit Tinggi: lokale Häufigkeit der Kreuzkousinen-Heirat (matrilinear/patrilinear) 17 bis 20 % von 389 betroffenen Männer vor allem bei der erster Heirat.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... erhielten.6.122
Kato 1982, Matriliny and Migration, S.55.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Adat-Haus.6.123
Kato 1982, Matriliny and Migration, S.173.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... weg.6.124
Franz und Kebeet Benda-Beckmann 1985, Die rechtliche Stellung der Frauen bei den Minangkabau in Indonesien, S.509.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Entscheidungsbefugnissen.6.125
Franz und Kebeet Benda-Beckmann 1985, Die rechtliche Stellung der Frauen bei den Minangkabau in Indonesien, S.509.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... wird.6.126
Franz und Kebeet Benda-Beckmann 1985, Die rechtliche Stellung der Frauen bei den Minangkabau in Indonesien, S.510-511.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... schaffen.6.127
Benda-Beckmann 1985, Die rechtliche Stellung der Frauen bei den Minangkabau in Indonesien, S.506: Die holländische Administration hatte die Schaffung neuer Familienoberhauptstellen verboten, dadurch wurde der Prozeß der Teilung beeinträchtigt. Es bildeten sich unterhalb der Abstammungsgruppen, die durch ein Oberhaupt im Dorfrat vertreten sind, permanente Teilgruppen (kaum), die wirtschaftlich selbständig ihren Erbbesitz verwalten und ein eigenes Gruppenoberhaupt (mamak kepala kaum) wählen, das aber keinen Sitz im Dorfrat inne hat. Diese Teilgrupppen gelten heute als steuerpflichtige Gruppen und stellen verwaltungsrechtlich die wichtigste Einheit dar.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... sei.6.1
Siehe dazu in der vorliegenden Arbeit Seite 107: zur Erklärung des ,,Vatermangels`` bei Marianne Weber.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Kriegführung.6.2
Divale 1975, An Explanation for Matrilocal Residence, S.102. Keith und Charlotte Otterbein (1965): An Eye for an Eye, A Tooth for a Tooth: A Cross Cultural Study of Feuding, American Anthropologist, 67, S.1470-1482; Keith Otterbein (1968): Internal War: A Cross Cultural Study, American Anthropologist 70, S.277-289.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... unmöglich.6.3
Divale 1975, An Explanation for Matrilocal Residence, S.102-104.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Patrilokalität6.4
Bevorzugte Patrilokalität, dabei dominieren in der Subsistenzwirtschaft die Männer bei den ,,Malays, Yakut, Koreans, Chukchee, Lau, Yokuts, Gros Ventre, Yucatec Ma, Yahgan, Yanomamö, Cayua, Wolof, Mossi, Irish, Zazzagawa, Tiv, Lapps, Kurd, Rwala, Amhara, Masai, Ngoni, Somali, Bhil, Toda``; hingegen bevorzugen die folgenden Gesellschaften Patrilokalität trotz der Dominanz der Frauen in der Subsistenzwirtschaft: ,,Aranda, Kapauku, Tikopia, Aymara, Kanuri, Azande, Serbs``.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... bevorzugen6.5
Bevorzugte Matrilokalität, dabei dominieren immerhin bei 7 Gesellschaften die Männer in der Subsistenzwirtschaft: ,,Trukese, Zuñi, Cuna, Mataco, Bororo, Mundurucú, Khase``. Nur 3 Gesellschaften bevorzugen Matrilokalität und gleichzeitig dominieren die Frauen bei der Subsistenzproduktion: ,,Pawnee, Iroquois, Cagaba``.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... richten.6.6
Divale 1975, An Explanation for Matrilocal Residence, S.103.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Elite-Migration.6.7
Jan Vansina (1992): Population Movements and Emergence of New Socio-political Forms in Africa, in: B.A. Ogot (Hg.), UNESCO General History of Africa. - Africa from the Sixteenth to the Eighteenth Century, Vol.5, University of California Press, Berkeley, CA, S.46-73.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... ,,Migration``6.8
Die Migranten weisen keine Sprachverwandtschaft mit der ansässigen Bevölkerung auf. Siehe dazu die Zuñi, die nicht migrierten, aber im Konflikt mit den benachbarten Navaho und Apachen, die erst vor kurzem in diese Region migrierten, die ansässige Bevölkerung und die Migranten die uxorilokale Residenz übernahmen.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... schließen.6.9
Siehe dazu ausführlicher Hans Läng (1989): Kulturgeschichte der Indianer Nordamerikas, Lamuv Taschenbuch 58, Göttingen, S.108-144.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... geschenkt.6.10
Judith K. Brown (1963): A Cross-Cultural Study of Female Initiation Rites, Amerikan Anthropologist 65, S.837-853.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Residenzmustern.6.11
George Peter Murdock (1959): AFRICA. - Its Peoples and Their Culture History, McGraw-Hill Book Company, New York, Toronto, London, S.310.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... Tanganyika.6.12
Murdock 1959, AFRICA. - Its Peoples and their Culture History, S.59-63.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
... gründen.6.13
Kato 1982, Matriliny and Migration, S.39.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
Isabella Andrej
1999-03-04